Wiesenstraße: Ich spüre schon… es wirkt

rd | 19. Oktober 2017, 13:49 | 6 Kommentare
Deutlich erkennbar: Baufortschritt

Deutlich erkennbar: Baufortschritt

Wenn man trotz 1a-Gute-Laune-Wetters auf dem Weg vom heimischen Schreibtisch zum Eiscafé Cortina an der Hoffmannallee dreimal von Autofahrern beinahe über den Haufen gefahren wird, ist das vielleicht ein Muster. Die Klever Autofahrer sind mit den Nerven am Ende. Aber am Ende dieses neuronalen Tunnels scheint ein kleines Licht: Die Baustelle an der Wiesenstraße macht große Fortschritte, die Verbreiterung der Straße ist schon deutlich erkennbar. Womöglich kann zumindest die prognostizierte Bauzeit (drei Wochen, davon sind knapp zwei um) eingehalten werden. Ein Traum!

Einen Kommentar schreiben





6 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 6. ???

    Baustelle Flutstraße: Die Polizei ist im Ernstfall in der Nähe….

     
  2. 5. Klaus

    @3. Weltenbummler

    Sie haben ja so recht!!

    Diese wochenlange Behinderung und Gefährdung des fließenden Verkehrs in der Flutstraße vor den Stadtwerken ist ein absoluter Witz. Seit Wochen werden dort keine Arbeiten an der Baustelle durchgeführt und ich habe dort schon mindestens 3 super gefährliche Situationen sowohl als Radfahrer wie auch als Autofahrer erlebt.
    Es wurde noch nicht einmal eine Behelfsampel eingerichtet, was mit geringsten Kosten verbunden wäre.
    Nur weil die ausführende Firma einen halben Tag Arbeit sparen will, werden jeden Tag tausende Verkehrsteilnehmer wochenlang in unnötige Gefahren gebracht.

    Denkt bei der Tiefbauabteilung eigentlich gar niemand mit? Frau Northing, Herr Rauer, Herr Klockhaus was soll das????

     
  3. 4. R K H

    Hallo,
    diese Erfahrung mach ich auch täglich.Tuningprolls die nur dem STVO-Rechte zugestehen, der der nächst höheren KFZ-Klasse seiner Träume angehört. Von Unterklasse-KFZ in Mittelklasse-KFZ. Bei rot über die Ampel fahren scheint Volkssport zu sein. Warum diese Blitzaktionen veranstaltet werden ist mir schleierhaft, mehr Geld bekommt man zusammen, wenn man ein, zwei Leute mal einen Tag an Ampeln postieren würde. Ich fahre seit Mitte letzten Jahres nur noch mit dem Fahrrad. Auf dem Weg zur Arbeit liegen 4 Ampelkreuzungen. Nicht selten stand die Fußgänger/Radfahrer-Ampel auf grün und eine/r bretterte immer noch durch. Naja, dieses fahrradfreundliche Stadt-Schildchen kann sich jeder selber malen, ‘n paar Buntstifte und Malblock von Discounter

     
  4. 3. Weltenbummler

    Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.
    Dafür ruht die Baustelle vor den Stadtwerken (Flutstraße) bereits seit Wochen und behindert zusätzlich den fließenden Verkehr Richtung Klever Ring.
    Somit ist derzeit eine ungehinderte Zufahrt aus Kleves Unterstadt zum Ring nur über die Kreuzung Gruft möglich.
    Tolle Planung.
    Logisches Denkvermögen ist heute nicht mehr weit verbeitet.

     
  5. 2. Husky

    Och das überfahren werden kenn ich, jeden Tag

    Lindenallee, Fußgänger grün, Autofahrer heizen trotzdem um die Kurve.
    Römerstraße, neben den Helikoptereltern wird da auch noch bei Rot über die Ampel gefahren, und dass nicht nur 1 Fahrzeug das gerade so noch bei Gelb drüber will, bis zu 3 weitere(!) heizen bei Rot drüber

    Waldstraße, Haltelinie? Stopschild? pfff, gilt für Klever scheinbar nicht. Hinter dem Griechen, Augen zu und durch. Heldstraße, wird einfach abgebogen. Emmericher Straße, Rote Ampel? Ist doch dem Autofahrer egal. Zur Not wird halt die Kreuzzung vollgestellt.

    Wenn Ordnungsamt und Polizei da wirklich hinterher wären,.. Kleve wäre bald Autofreie Stadt :ugly:

     
  6. 1. Joseph Johann

    Das geht nach dem alten Sprichwort: Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger. Schönen Tag noch.