Wenn Emmerich (im Nebel) verschwunden ist, sieht die Rheinbrücke noch schöner aus

rd | 26. Januar 2017, 13:29 | 5 Kommentare

Unlängst dachte die Redaktion, mit der Veröffentlichung eines Bildes, dass die Emmericher Rheinbrücke mit zwei exakt gleich großen Pylonen zeigt, sei endgültig alles Optische zu diesem Thema publiziert worden. Und dann sendet ein Leser diese am Oraniendeich entstandene Aufnahme:

Emmerich kann, muss aber nicht unbedingt sein (Foto: Jörg Streuff)

Emmerich kann, muss aber nicht unbedingt sein (Foto: Jörg Streuff)

Einen Kommentar schreiben





5 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 5. jean baptiste

    @3
    http://www.museumofthecity.org/project/the-golden-gate-bridge/

     
  2. 4. brock

    Eigentlich sollte es mich nicht mehr ärgern, tut es aber doch. Das hochkultivierte Kleve lässt mal wieder einen fahren….diesmal über den Deich in unsere Richtung. Und der macht auch noch ein Foto…. Zugegeben in unserer Stadt hat man (Politik) in der Tat in den letzten 20 Jahren mal einfach gar nichts gemacht um der Stadt Flair zu geben, außer der Promenade vielleicht, aber die war vorher auch schön(er). Nichts desto trotz frage ich mich ständig was denn an Kleve so spitze ist das ihr schnöden Pseudometropolisten ständig euer Maul aufreißt?
    Eure Künstler? Eure „Universität“? Eure Subkultur?Eure „Szene“?Eure grandiosen Einkaufsmöglichkeiten?
    Tja, vielleicht antwortet ja jemand auf meine hochprovokanten Fragen und belehrt mich (könnt ihr ja!) In diesem Sinne Gruß von „drüben“….
    Brock

     
  3. 3. Beobachter

    Na ja, Herr Look. Schon mal die Nebelfotos der GG gesehen? Dort tritt das Phänomen viel öfter auf und es gibt grandiose Bilder dazu.

     
  4. 2. Wolfgang Look

    Da kann die Golden-Gage-Brücke in San Franzisko wohl noch technisch, aber keineswegs in Bezugs auf die künsterlische Ausstrahlungs- und Inspirationskraft mithalten

     
  5. 1. Angelika Krügel

    Einfach toll.