Warbeyen: Polizei ist sicher, einen Brandstifter zu haben

rd | 18. Oktober 2014, 22:28 | keine Kommentare

Zweimal brannte es in den vergangenen acht Tagen in Warbeyen, zweimal wurden die Brände vorsätzlich gelegt: Zunächst wurden am Samstag vor einer Woche zwei Einfamilienhäuser angezündet, wie durch ein Wunder überlebten alle 24 darin wohnenden, aus Polen stammenden und bei einer niederländischen Firma angestellten Zeitarbeiter. In der Nacht zu Freitag ging dann eine Tenne, die einem Wohnhaus angrenzte, in Flammen auf. Zumindest im zweiten Fall ist die Polizei nun sicher, den Täter ausfindig gemacht zu haben: Es handelt sich um einen 35 Jahre alten Klever, der beschuldigt wird, das Feuer gelegt zu haben, um die Spuren eines zuvor von ihm verübten Einbruchs zu verwischen. Offenbar fand die Polizei Teile der Beute bei dem Verdächtigen. Der Richter erließ Haftbefehl. Einen Zusammenhang zum ersten Brand sieht die Polizei nicht.

Einen Kommentar schreiben