TOP 7a, nichtöffentlich:
Flughafen Niederrhein GmbH; Finanzierung

rd | 01. Februar 2011, 02:27 | 58 Kommentare

Warum hat Landrat W. Spreen huschhusch noch den Tagesordnungspunkt 7a »Flughafen Niederrhein GmbH; Finanzierung« in den nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Kreissausschusses in zwei Tagen eingeschoben? Die bittere Wahrheit: Der Airport befindet sich offenbar auf wirtschaftlichem Crashkurs und bettelt nun erneut um Gnade – in diesem Fall mit dem verzweifelten Angebot, seine galoppierenden Millionenschulden in Geschäftsanteile für den Kreis umzuwandeln. Der Kreis erhält also das total verrückte Angebot, das, was von seinem Kredit übrig blieb, zurückzukaufen – there no business like airport business!

Zahnschmerzen ohne Ende: FN-Chef van Bebber (aus Youtube-Video von Paessens Zahnwelten, s. Komm.)

Die Vorlage für die Sitzung umfasst drei Seiten, und sie bedient sich der Dramaturgie eines Groschenromans, um sich ins Unvermeidliche zu fügen. Vier Absätze lang gibt es einen strahlenden Helden, und zwar den Airport Weeze: »positive Entwicklung« (zweimal), »rd. 20% Zuwachs«, »2.896.999 Passagiere«, »Platz 11«, »Platz 3«, »grundsätzliche Zustimmung«, »so gut wie nie zuvor«.

Dann aber muss der Held im fünften Absatz einen »empfindlichen Rückschlag« hinnehmen (die böse Luftverkehrsabgabe). Was richtet dieses Monstrum nicht alles an: Flugverbindungen werden gestrichen, Jets werden von der »Homebase Weeze« abgezogen, 700.000 Fluggäste bleiben einfach weg. »Weitere Kürzungen anderer Fluggesellschaften sind ebenfalls nicht auszuschließen.«

Wie in Groschenromanen üblich fällt der analytische (=betriebswirtschaftliche) Teil etwas schwach aus. Jeder Freiberufler lernt im ersten Existenzgründungsseminar, dass er möglichst nicht nur einen Auftraggeber haben sollte, weil das schnell fatale Folgen haben kann. Der Flughafen Niederrhein, das Leuchtturmprojekt des Kreises, war von Anfang an auf Gedeih und Verderb Ryanair ausgeliefert. Selbst in Boomzeiten funktionierte dieses »Geschäftsmodell« nur, weil ein Darlehen des Kreises über 24,8 Millionen Euro sechs Jahre (bis 2016) gestundet wurde.

Die Schmonzette aus der Feder von Landrat Spreen stellt anderes in den Vordergrund, zum Beispiel die auf den Werten Glaube, Liebe und Hoffnung basierende Zuversicht: »Grundsätzlich ist jedoch zu erwarten, dass die längerfristige Entwicklung des Flughafens auch weiterhin gute Wachstumspotenziale bietet.«

Doch unser Held schwächelt noch, er hat im Kampf mit den bösen Mächten viel Blut verloren: »Vor dem zuvor geschilderten Hintergrund ist die FN GmbH aktuell an den Kreis Kleve herangetreten und hat erklärt, dass sie sich derzeit nicht in der Lage sieht, die ab dem Jahre 2011 fälligen Zinszahlungen, erstmals zum 31.03.2011, zu leisten und bittet daher um Stundung der Zinsen bis zum Ende des Jahres 2011.« 1,372 Mio. € jährlich hätten es bis 2016 eigentlich sein sollen.

Wenn wir die Blutungen nicht stoppen können, wird der Held sterben. Er stellt sogar schon »Investitionen zurück«!

Aber dann, zack! die Bohne die überraschende, geradezu fantastische Rettung:

»Die Geschäftsführungen der Flughafen Niederrhein GmbH (Ludger van Bebber) sowie der Airport Niederrhein Holding (Herman Buurman) haben ein Angebot unterbreitet, wie ein mögliches Ausbleiben der Zinszahlungen kompensiert werden könnte: Im Sinne einer Wahlfreiheit sollen, soweit sich die Geschäftslage nicht erholt hat und zum Ende des Jahres 2011 fällige Zinszahlungen ganz oder teilweise nicht erbracht worden sein sollten, die dann bestehenden Forderungen in Geschäftanteile der FN GmbH umgewandelt werden… Die Höhe der Anteile würde zum Ende eines jeweiligen Jahres bewertet und ermittelt werden.«

Das ist so brillant, das solltest du, lieber Leser, mal bei Saturn versuchen, nachdem du betrübt feststellen musst, dass du die Raten für deinen 50-Zoll-Plasmafernseher nicht mehr zahlen kannst: »Lieber Saturn-Geschäftsführer, ich gebe dir Anteile von dem Gerät!« Er wird begeistert sein.

Damit ist alles gerettet! Also unterbreitet W. Spreen den folgenden Beschlussvorschlag:

1. Der Kreis Kleve stimmt der Option zur Übernahme von Anteilen an der Flughafen Niederrhein GmbH (FN GmbH) für den Fall zu, dass die FN GmbH ihren Zinsverpflichtungen aus dem Darlehensvertrag nicht bzw. nicht vollständig nachkommt.

2. Der Landrat wird ermächtigt und beauftragt usw. usf.

FN gehalten!

Und nun ein Bonustrack für alle, die bis hierher durchgehalten haben: Die gesammelte Expertise des Kreises in Sachen Luftverkehr, poetisch leicht verdichtet:



Einen Kommentar schreiben





58 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 58. Flügelstürmer

    Interview mit Herrn O`Leary in der SZ. Interessante Aussagen.

    (Zitat) “SZ: Wie sehr sind Sie von Flughafen-Subventionen abhängig?

    O’Leary: Gar nicht. Wir haben nie welche bekommen.” (Zitatende)
    Hier das komplette Interview: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ryanair-chef-michael-oleary-die-umwelt-interessiert-mich-einen-dreck-1.1065678-2

     
  2. 57. Messerjocke

    Hier: http://www.wdr.de/tv/westpol/sendungsbeitraege/2011/0227/airport_weeze.jsp

    Ab der 10. Minute geht’s los.

    Besonders aufschlussreich der historische Beitrag von Kersting und der klärende Konter durch Ulrike Ulrich.

    Mir ist schon bekannt, dass man gerne aus den Ortsverbänden die nervigen oder unbrauchbaren Typen nach oben abschiebt, z.B. zum Kreis. “Da können die nicht viel anrichten”, wird gerne argumentiert und jetzt haben wir den Salat!

    Und dann, ich hoffe mich nicht zu irren, an der typischen Körperhaltung sofort erkannt: Ein bekannter, kritischer Kleveblog-Kommentator auf dem Flur- Tür zu, ausgeschlossen. Inakzeptabel!

     
  3. 56. Killerplautze

    Das Manuskript, verkürzt um die O-Töne van Bebbers, Kerstings, Ullrich, Sickelmann und Heymann kann hier nachgelesen werden

    http://www.wdr.de/tv/westpol/sendungsbeitraege/2011/0227/airport_weeze.jsp

    Das Video ist leider noch nicht online, aber anschauen muss man es auf jeden Fall. Es ist entlarvend!

     
  4. 55. pd

    “Das ist so brillant, das solltest du, lieber Leser, mal bei Saturn versuchen, nachdem du betrübt feststellen musst, dass du die Raten für deinen 50-Zoll-Plasmafernseher nicht mehr zahlen kannst: »Lieber Saturn-Geschäftsführer, ich gebe dir Anteile von dem Gerät!« Er wird begeistert sein.”

    Auch westpol liest wohl kleveblog. der aufmacher zur heutigen sendung war jedenfalls das fernsehbeispiel.

    respekt herr daute 🙂

     
  5. 54. Andreas

    Da hat Herr Daute Recht.
    Die Umschreibungen sind vielseitig und stets phantasievoll.
    Neben dem Marketinggedöhnse gibt es noch weitere versteckte finanzielle Vorteile für Ryanair.

     
  6. 53. ralf.daute

    @pdgeld Die werden auch in Weeze gezahlt.

     
  7. 52. pdgeld

    Gestern auch Thema bei den zdf.reportern, war ganz interessant wie erpresserisch ryanair unterwegs ist und wie sich die lokalflughäfen gegeneinader ausspielen lassen.

    http://reporter.zdf.de/ZDFde/inhalt/6/0,1872,8211174,00.html

    ich glaub 1 woche kann man die sendung da noch sehen.

    u. a. heißt es da:
    “Für Ryanair-Maschinen werden im Hunsrück faktisch weder Start- noch Landegebühren fällig. Pro Passagier zahlen die Iren weniger als zwei Euro 50 an den Flughafen. Statt dessen erhält Ryanair vom Flughafen direkte Zahlungen, Marketing-Unterstützung genannt.”

    Wäre mal interessant zu erfahren ob diese Zahlungen an ryanair, die laut dem Bericht nicht nur im Hunsrück üblich sind, auch in weeze gezahlt werden.

    spätestens dann hörts zumindest für mich aber komplett auf, die zinsen die dem kreis und somit dem bürger zustehen können nicht bezahlt werdne aber ryanair, die gerade ihren Netto(!)Gewinn für 2010 auf 400mio pronostizieren die kohle in den arsch blasen, dann lieber zu machen das ganze, die paar vernünftigen arbeitsplätze die es da gibt kriegt man für das geld auch anderswo unter.

     
  8. 51. Meiner Einer

    @Andreas

    Die Geschäftspolitik läßt sich aber immer nur dann durchsetzten, wenn der andere mit dem Rücken zur Wand steht, oder aber zumindest nahe dran ist.

    Man kann Ryanair sicherlich vieles vorhalten, aber man auch Arbeitsplätze am Flughafen geschaffen. Und wenn man bedenkt, dass eine Stewardess bei Ryanair zwischen 1.700,00 und 2.200,00 Euro netto verdient, dann ist das wesentlich mehr als viele Zeitarbeiter oder Handwerker. Sicherlich zahlen diese ihre Steuern und Sozialabgaben in Irland, aber ein großer Teil des Geldes “versickert” in unserer Wirtschaft.

    Ich glaube, die Diskussion um den Flughafen und seinen Verlust bzw. die Nichtzahlung der Zinsen wäre nur ein Bruchteil, wenn die Flughafenführung nicht so ein jämmerliches Bild abgeben würde. Hätte man nicht nur den einen Kunden Ryanair, sondern vielleicht auch einige gute Airlines (AirBerlin will ich hier nicht zählen lassen, die fliegen quasi für Alltours Charter), bekäme der Airport auch einen entsprechenden Stellenwert. Denn ich bleibe nach wie vor dabei, dass in einer strukturschwachen Region wie dem Niederrhein ein solches Verkehrsinfrastrukturprojekt immens wichtig ist. Wichtiger zumindest als ein 5-Mio-Euro Neubau am Kurhausmuseum.

     
  9. 50. RumsdieKuh4Ever

    Aua, es kommt noch dicker.

    > http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/kleve/Airport-latent-ueberschuldet_aid_963398.html

    Bemerkenswert ist die lahme und ausweichende Replik des LvB.

     
  10. 49. Andreas

    Die Welt ist soooo ungerecht zu kleinen Iren und deren Geschäftspolitik 😉
    Heute kam mehrfach über den Nachrichtenticker, dass die Lufthansa (deren unrühmliche Entstehungsgeschichte wir mal aussen vor lassen wollen) und AirBerlin (oh Wunder 😉 ) mit ihrer Klage gegen die versteckten Subventionen für Ryanair durch die von öffentlicher Hand gehaltenen “Airports” erfolgreich waren.
    Das bedeutet:
    Der BGH als nicht unwichtige Instanz hat also auch so seine Bedenken, dass die Vergünstigungen welche die Wald-und Wiesenverkehrslandeplätze Ryanair entgegenwerfen ggf. eine Form versteckter Subventionen sein könnten.

    Nur Weeze betrifft das wohl weniger;) Ist ja soooo privat und der Kreis Kleve hat ja auch nur Kredite gewährt – Shit ! 😉

    EIN Link:
    http://www.abendblatt.de/region/norddeutschland/article1783742/Etappensieg-vor-Gericht-fuer-Konkurrenten-von-Ryanair.html

     
  11. 48. RumsdieKuh4Ever

    Richtig spannend dürfte es hier werden:
    (war da nicht mal was mit bezahlten Links?)

    http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&nr=55029&linked=pm&Blank=1

     
  12. 47. Andreas

    Der Schrecken findet kein Ende.
    Irgendwann hat der Kreis den Verkehrslandeplatz mehrheitlich oder gar komplett übernommen und der Kreis Klever Bürger bezuschusst jedes einzelne Ryanairticket, welches ab Laarbruch verflogen wird.
    Der Anteil der Kreis Klever Bevölkerung am Passagieraufkommen auf Laarbruch dürfte arg gering sein, aber man soll ja kosmopolitisch denken und nicht so engstirnig wie wir Gnome in der linksniederrheinischen Allertiefstebene.
    Buurman verkauft an den Kreis und investiert in Eindhoven *lol* … aber selbst das würden unsere Helden der Lokalpolitik noch schönzureden wissen.

     
  13. 46. Querdenker

    es wird kein Ende geben, da kann man sicher von ausgehen…der Airport wird auch weiterhin künstlich hochgehalten da könnt ihr alle mal sicher sein…Schrecken wirds allenfalls für die Bürger im Kreis Kleve geben, nämlich dann wenn die Steuern für Abwasser, Hunde, Müll etc. angehoben wird. Das wird dann mit steigenden Ausgaben und Investitionen begründet. In Wirklichkeit wird so unter anderem auch Geld für Prestigeobjekte und politische Fehlentscheidungen unserer geliebten Volksvertreter gesammelt…und ausserdem…gibt ja immerhin zwei neue Ziele…das gibt Auftrieb…wie sagte Angie jüngst…die Durststrecke ist überwunden, es geht aufwärts…fragt sich nur wo.

     
  14. 45. Bernhard Lemkamp

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

     
  15. 44. Bernd Derksen

    Zu den Veröffentlichungen im eBundesanzeiger lassen sich keine (dauerhaften) Links angeben. Auf deren Internetseite heißt es:

    “Wenn Sie auf unseren Seiten suchen, bewegen Sie sich aus Sicherheitsgründen in einer so genannten „Session“. Diese ist 30 Minuten gültig, wenn Sie keine weiteren Eingaben tätigen. Dies gilt auch für ein Lesezeichen, das Sie auf eine gefundene Veröffentlichung setzen. Es wird nach 30 Minuten ungültig.”

     
  16. 43. Bernd Derksen

    Interessante Info-Quelle. Danke.
    Im Bundesanzeiger kann man ja auch Angaben zur Flughafen Niederrhein GmbH u.a. finden.

    Wie heißt es im Lagebericht zur Bilanz 2009 (angeblich am 10.9.2009 aufgestellt, sicherlich ein Tippfehler):

    “Die mit der Einführung der von der Bundesregierung geplanten Luftverkehrsabgabe zusammenhängenden Risiken können derzeit nicht abschließend beurteilt werden.

    Aufgrund der langfristigen vertraglichen Vereinbarungen zwischen der Gesellschaft und den Fluggesellschaften sowie Zuliefererunternehmen werden jedoch keine signifikanten Geschäftsrisiken erwartet.”

    So kann man sich irren … 😉
    Oder ein Frage der Definition von “signifikant”? Jenachdem wem man mit welchen Zielen berichtet … 😉

     
  17. 42. Andreas

    Agello Service GmbH
    (vormals: KLEVIS Peridot Vermögensverwaltungs-GmbH)
    Goch (vormals: Kleve)
    Jahresabschluss zum 31. Dezember 2009
    Bilanz
    AKTIVA

    31.12.2009
    EUR
    A. ANLAGEVERMÖGEN 40.801,00
    I. Immaterielle Vermögensgegenstände 4.425,00
    II. Sachanlagen 36.376,00
    B. UMLAUFVERMÖGEN 33.821,59
    I. Forderungen und sonstige
    Vermögensgegenstände 28.083,73
    II. Kassenbestand, Guthaben bei
    Kreditinstituten 5.737,86
    C. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 240,00
    SUMME Aktiva 74.862,59
    PASSIVA

    31.12.2009
    EUR
    A. EIGENKAPITAL 12.758,47
    I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00
    II. Fehlbetrag -12.241,53
    B. RÜCKSTELLUNGEN 1.620,00
    C. VERBINDLICHKEITEN 60.484,12
    SUMME Passiva 74.862,59
    ANHANG FÜR DAS RUMPFGESCHÄFTSJAHR 2009

    Agello Service GmbH, Goch

    1. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

    1.1. Allgemeine Angaben zum Abschluss

    Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen GmbH gemäß § 267 Abs. 1 HGB auf.

    Von der Möglichkeit der verkürzten Bilanzdarstellung gemäß § 266 Abs. 1 HGB wird Gebrauch gemacht.

    Die Bilanz wird vor Verwendung des Ergebnisses aufgestellt.

    Die Gewinn- und Verlustrechnung wird nach dem Gesamtkostenverfahren gemäß § 275 Abs. 2 HGB aufgestellt.

    Gemäß § 42 Abs. 3 GmbHG wurde die Bilanz um den Posten Forderungen gegen Gesellschafter erweitert.

    1.2. Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

    Die immateriellen Vermögensgegenstände wurden zu Anschaffungskosten, vermindert um lineare Abschreibungen, bewertet.

    Die Gegenstände des Sachanlagevermögens werden zu Anschaffungskosten abzüglich planmäßiger Abschreibungen angesetzt.

    Beim beweglichen Anlagevermögen werden die Zugänge im Berichtsjahr 2009 linear und pro rata temporis abgeschrieben. Die Abschreibungen werden entsprechend der aufgrund steuerlicher Vorschriften festgelegten betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauern über einen Zeitraum von 3 bis 6 Jahren vorgenommen.

    Gegenstände des beweglichen Anlagevermögens mit Anschaffungskosten über EUR 150 bis EUR 1.000,00 werden im Berichtsjahr 2009 als Sammelposten aktiviert und über eine Laufzeit von 5 Jahren linear abgeschrieben.

    Für ungewisse Verbindlichkeiten und drohende Verluste aus schwebenden Geschäften werden Rückstellungen in dem Umfang gebildet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

    Die Verbindlichkeiten werden mit dem Rückzahlungsbetrag angesetzt.

    2. Erläuterungen zur Bilanz

    Unter den Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind Forderungen gegen Gesellschafter in Höhe von TEUR 20 enthalten.

    Unter den Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen in Höhe von TEUR 20 enthalten.

    Sämtliche Verbindlichkeiten haben eine Restlaufzeit von weniger als einem Jahr.

    3. Sonstige Angaben

    3.1. Sonstige nicht aus der Bilanz ersichtliche finanzielle Verpflichtungen

    Zum Bilanzstichtag lagen keine schwebenden Verpflichtungen im Zusammenhang mit Investitionsvorhaben vor.

    Haftungsverhältnisse i.S. des § 251 HGB bestanden am Bilanzstichtag nicht.

    3.2. Geschäftsführung

    Der Geschäftsführung gehörte im Rumpfgeschäftsjahr 2009 Herr Sebastian Gilleßen, Kaufmann, 47551 Bedburg-Hau, an. Der Geschäftsführer ist einzelvertretungsberichtigt und von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

    Goch, den 16. August 2010

     
  18. 41. Andreas

    Mea maxima culpa.
    Ich habe die Adresszeile meines Browsers kopiert und eingefügt.
    Vielleicht kann ja jemand der sich auskennt auch einen Permalink setzen?
    Ich finde die Bilanz echt schön, je öfter ich sie durchlese, desto toller finde ich den Superluddie.
    Der könnte in Blankensee wahre Wunder vollbringen 😉
    http://www.blankensee.info

     
  19. 40. watnepub

    @ JUH: Reiter “Suche” – im Suchfeld “Flughafen Niederrhein Weeze” eingeben – auf der gleichen Seite unter Rechnungslegung “Jahresabschluss” markieren und es öffnet sich die vB-Wunderwelt in Zahlen.

     
  20. 39. Jens-Uwe Habedank

    @ Andreas: Wie bist du auf diesen Link gekommen? Wenn ich “deinen” Link anklicke, kommt: “Sie haben längere Zeit keine Eingaben mehr gemacht. Ihre Suche wurde beendet…”

    Über die Startseite und Suche mit “Flughafen Niederrhein Bilanz 2009” erhalte ich kein Suchergebnis bzw. einen Hinweis nach §264 irgendwas-ein-Gesetz…

     
  21. 38. Katzenjammer

    Wie passt denn diese Ryanair-Meldung zur van Bebberschen Bettelei?

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/Ryanair-Neue-Ziele-ab-Weeze_aid_960506.html

     
  22. 37. Andreas

    “Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter betrug im Jahr 2009 83, wovon 73 gewerblich und 10 im Angestelltenverhältnis tätig waren.” finde ich mit am geilsten (Anfang letztes Drittel), aber auch der Rest ist echt lustig.
    Ich bin kein Bilanzgenie, aber wenn ich die Schulden so zusammenrechne ….. wird mir schwindelig 😉

     
  23. 36. Andreas

    https://www.ebundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?&session.sessionid=32d1f4a44cf24ac8a5e8f3537f31fb6f&page.navid=detailsearchdetailtodetailsearchdetailprint&fts_search_list.destHistoryId=57646&fts_search_list.selected=d2454ca8b37ca002

    Unter obgem Link die Bilanz der FN für 2009 … liebe Experten, viel Vergnügen 😉

     
  24. 35. NichtKlevern-Klotzen!

    Das spanische Weeze:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Ciudad_Real

    🙂

     
  25. 34. querdenker

    also ich betrachte das einfach mal so…ohne da viel zu recherchieren oder ins detail gehen zu müssen, wird jeder der ein bischen “normal” denken kann ganz einfach feststellen, dass es absicht ist den “einfachen” Bürger mit Zahlen und schwierigen Begriffen zu verwirren…hat man damit Erfolg, wird nicht viel hinterfragt…und Ruhe hat man…
    der internetpräsenz der Kreistagsgrünen ist zu entnehmen, dass seitens der Politik vermutlich lediglich von den GRÜNEN Widerstand kommen wird…man ist sich halt einig…war nicht anders zu erwarten…die kleinen Querelen die zeitweilig untereinander ausgetragen werden sind nichts als Schau…
    ..man weiß halt das die Bürger stillhalten..es wird ein paar Tage gemosert und dann ist wieder Alltag und man kann auf den nächsten Gau warten…

     
  26. 33. pdgeld

    Wenn ich auf der einen seite etwas von 3mio gewinn lese und auf der anderen seite etwas von zahlungsverpflichtungen über 1,3mio die nicht bedinet werden können, dann merke doch sogar ich dass da irgendwas nciht zusammengeht?

    da ist es doch nicht vermessen wenn man von einem medienprofi verlangt sich eben nciht im gestrüpp von begriffen und willkürlichen definitionen zu verlieren @ Bernd Derksen

     
  27. 32. Andreas

    @Killerplautze:
    Nee, ich will keine Flasche Luft kaufen 😉
    Eindhoven hat nur das Basis-Instrumenten-Landesystem … da müssen die investieren und schwupps hat Ryanair eine neue Base 😉

    Habe ich das denn jetzt richtig verstanden:
    Der Kreis soll lt. LR Spreen Anteile am Verkehrslandeplatz erwerben und nicht einfach übernehmen?
    Die Kredite sollten dem Kreis ja einen gehörigen Anteil am wertfreien Gelände sichern (ups, ist der Rangrücktritt in der Gläubigerliste schon vollzogen?).

    Naja, irgendwann wird das wohl alles mal ein Fall für die Ermittlungsbehörden, ist halt ein Tod auf Raten.

     
  28. 31. MalWasSag

    Ich finde das wirklich gut. Ich bin froh wenn uns der Flughafen erhalten bleibt. Alle halbwegs normalen Parteien sehen das doch auch so. Sicher ist es ärgerlich wenn die Zahlen nicht stimmen. Aber es gibt viele Stellen wo sinloser Geld verballert wird.

     
  29. 30. Bernd Derksen

    Zum Vergleich die Jahresergebnisse der anderen NRW-Flughäfen (bis 2008):
    http://www.airpeace.de/news_2009/2009_0522%20Antwort%20gr%20Anfrage%20Luftverkehr.pdf (S. 68ff.)


    Zur Klarstellung:

    Der Airport selbst verwendet in seinen Pressemitteilungen den Begriff “Jahresergebnis” nicht für das ermittelte Ergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung, d.h. nicht im betriebswirtschaftlichen Sinne.

    L. van Bebber wird am 4.1.11 z.B. so zitiert: “2010 war wiederum ein sehr gutes Jahr für den Flughafen und wir freuen uns über dieses tolle Jahresergebnis.” (http://www.airport-weeze.de/pressemeldungen/2011-01-04.php)

    Die RP übernimmt dies: “In den vergangenen Wochen konnte der Airport Weeze auf das bisher beste Jahresergebnis verweisen.” (http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/kleve/Flughafen-bietet-Anteile-an_aid_959252.html)

    Ich halte dies für irreführend. Da die kommunizierte Form von “Jahresergebnis” ohne direkten Bezug zu dieser ökonomischen Größe ist. Es ist die subjektive Selbstbewertung des Unternehmens für die Öffentlichkeitsarbeit.

    Dass auch die NRZ im Gestrüpp der Begriffe und willkürlichen Definitionen den Überblick verliert, finde ich nachvollziehbar.

     
  30. 29. Bernd Derksen

    Die Kreisverwaltung gibt die Jahresüberschüsse der Flughafen Niederrhein GmbH wie folgt an:

    2007 662.535,68 €
    2008 706.804,64 €
    2009 426.197,32 €

    Das Stammkapital beträgt 13.025.000,00 €.

    Quelle: http://www.kreis-kleve.de/C12570CB0037AC59/files/Beteiligungsbericht%202008-2009.pdf/$file/Beteiligungsbericht%202008-2009.pdf (S. 21f.)

     
  31. 28. NichtKlevern-Klotzen!

    Cool.

    Was wäre wohl, wenn 1 oder 2 Legislaturperioden die SPD in Stadt und Kreis Kleve regiert hätte und das gleiche Geld mit vielleicht ähnlichem Ergebnis in die NiederrheinBahn Duisburg-Xanten-Kleve gesteckt hätte.

    In Kleve hätten die CDU-Schergen schon die Messer gewetzt und die Galgen aufgebaut. 🙂

    Gut, wobei ich mal annehme, dass von der SPD-Minorität in Kommunen und Kreis der Flughafen stillschweigend mitgetragen wurde.

    Im Prinzip finde ich den Flughafen auch nicht schlecht. Ne direkte Bahnanbindung wär aber sicherlich von Vorteil. Und dann vielleicht mit schöneren Zügen als diese pseudomodernen NWB-Mülltonnen.

    Was mich grundsätzlich ankotzt an Kleve (und ich bin nicht unglücklich schon lage aus Kleve weg zus ein) ist diese permanente CDU-Mafia. Aber die klever mögen’s ja so.

     
  32. 27. obi

    Dichtmachen, auskiesen und Freizeitpark Weezer Südsee eröffnen.

    Dann können vBebber und Spreen als Bademeister die Schulden abarbeiten.

     
  33. 26. Insolvenz-Beobachter

    @pd

    Du darfst nicht vergessen, dass über der FN GmbH und dem Agello-Gedöns noch eine Gesellschaft thront. Das ist die Marigot bv, die alles beherrscht. Somit dürfte klat sein. wohin der Gewinn verschwindet. Diese Marigot gehört Herr Buurman und hat, wie ihr Inhaber eine äusserst interessante und schillernde Vergangenheit.

    NR und RP brauchen nur ihre niederländischen Kollegen bei der Volkskrant oder dem Algemeen Dagblad zu fragen….

     
  34. 25. pd

    Zusatz:

    NRZ vom 31.01: “Das Betriebsergebnis betrug 2010, nach Angaben des Geschäftsführers van Bebber, noch gut 4,75 Millionen Euro. Für dieses Jahr erwartet er einen Gewinn in Höhe von 2,5 bis drei Millionen Euro.”

    GEWINN. Da steht’s. Was sind das für Pfeifen bei der NRZ, das grenzt ja dann schon an Lesertäuschung!

    Ein Satz weiter: “Die Zinslast für die Kreiskredite, die im vergangenen Sommer noch bis 2016 verlängert wurden, beläuft sich jährlich auf 1,372 Millionen Euro.”

    Drängt sich da nicht geradezu die Frage auf, warum bei einem Gewinn von 2,5 bis 3 Millionen Zinszahlungen von 1,3 Mio. nicht möglich sind?! Aber nichts, gar nichts… was ‘ne Zeitung. Sollen die ganze Redaktion Kleve ganz dicht machen, so was Inkompetentes braucht kein Mensch!

     
  35. 24. pd

    @MichaelZ

    wasn das fürn Wahnsinn? gibts auch ein ergebnis ohne zinsen und personalkosten oder eins ohne zinsen und wareneinkauf?

    für mich reine augenwischerei, die überwiegende mehrheit der bürger, auf jeden fall mal mich, interessiert was am jahresende über bleibt und zwar nach abzug ALLER kosten. wie soll man sich sonst denn ein vernünftiges bild machen?

    das sich irgendwelche bänker und steuerberater noch gerne andere kennzahlen anschauen sei denen ja gegönnt, die sind aber doch für die breite mehrheit uninteressant.

    sollte es sich bei den 4,75 bzw. demnächst dann 2,3mio wirklich um das “ergebnis” vor zinsen, abschreibungen und steuern handeln dann gute nacht. dann wurden da noch nie schwarze zahlen geschrieben und werden auf absehbare zeit auch nicht. wäre schön wenn dies mal einer breiten öffentlichkeit bekannt gemacht würde, bei nem 10miosten besucher klappts ja auch mit nem zeitungsbericht.

    auf keinen fall dürfen da die kreditzinsen weiter gestundet werden und sollte mit dem diskutierten anteils”erwerb” eine haftung verbunden sein wie von klepeter angedeutet dann schieße ich spreen und co ins knie wenn die das unterschreiben, alternativ sollen se bitte mit ihrem privatvermögen haften aber nicht mit meinem. und soll mir bloß keiner mit dieser mähr von den 1.200 arbeitsplätzen kommen. die paar bundespolizisten kommen anderswo unter, übers sicherheitspersonal und die machenschaften bei der “ausbildungsförderung” kann man hier auch irgendwo lesen, dann noch diese personalleasing dingsbums von van bebber und 2-3 andere unterbezahlte nasen die da beschäftigt sind.. um welche konkreten jobs solls denn da schade sein?

    fazit: alles scheiße.

    wortwahl bitte entschuldigen, blöder tag heute.

     
  36. 23. Killerplautze

    @Andreas

    Psst! Nicht weitersagen!

    Das Kontingent der möglichen Flugbewegungen wurde vor kurzem drastisch erhöht….

    Und ja, der Flughafen baut für 26 Millionen aus eigener Tasche wohlgemerkt, sein Terminal aus und um.

     
  37. 22. ein "Querdenker" ?

    Liebe Mitbürger,

    wir haben uns im Vorfeld abgestimmt…um Schaden von uns abzuwenden, ist es sinnvoll, den Vorgang im nichtöffentlichen Teil weiterzuverfolgen…nichtöffentlich weil wir das eben lieber unter uns ausmachen…die Finanzierung ist dank der „Volksbank“ auch künftig gesichert…man hätte sicherlich das weitläufige Gelände mit den Rollbahnen und Hangars der Natur und Öffentlichkeit als Erholungsfläche zurückgeben können, die Gebäude an „OTTO werkt“ und andere Personaldienstleister vermitteln können, das wäre zumindest eine sichere Geldquelle gewesen…aber es ist halt so peinlich und schlecht fürs Image wenn man zurückrudert…also nehmt es uns bitte nicht übel, wenn wir eure Steuergelder zum Airport pumpen, anstatt damit die vielen Löcher in den Straßen zu flicken oder Fahrradwege zu bauen….das Prestigeobjekt AIRPORT können wir jedenfalls nicht fallen lassen weil es dem Gemeinwohl dient…

    so könnte man es auch umschreiben,
    von daher: BAHN FREI…ready to take off !

     
  38. 21. MichaelZ

    @pdgeld:

    Ludger van Bebber spricht vom “Betriebsergebnis”, neudeutsch EBITDA, d.h. Einnahmen – Ausgaben vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen, Ausschüttungen. –

    Bei der Summe, die dort investiert worden ist, wird die Zins/Tilgungslast Richtung Banken die 4,75 Mio. € schon weitgehend auffressen, so das die übrigen Kennzahlen (EBT, PAT) sowie der Cash flow immer noch extrem kritisch aussehen dürften. Von “Gewinn” kann da keine Rede sein…

     
  39. 20. Bernd Derksen

    @Jens-Uwe Habedank
    >Ich wünschte mir, etliche Kreis Klever Bürger würden mal einen Tag den Airport besetzen oder so… >

    Mmh, wäre interessant.
    Derartiges müsste vermutlich gut vorbereitet werden, um nicht medial als winziges Grüppchen von “Spinnern” diffamiert bzw. ignoriert werden zu können. Ich sehe das Aktivenpotential allerdings hier nicht…

    [Vor dem Irak-Krieg 2003 war ich mal bei einer Sitzblockade am Frankfurter Flughafen. 😉 ]

    @Martin Pueschel
    Was die Hoffnung auf die Oppositionsfraktionen angeht:
    Jede dürfte ihrer bisherigen Linie weiter folgen. Das berichtet auch die RP ( http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/kleve/Airport-Empoerung-bleibt-aus_aid_959640.html ) Die SPD z.B. sieht ihre Forderung nach stärkerer Beteiligung endlich umgesetzt …
    Die CDU setzt eine Pseudo-Nachdenkzeit durch. Das wirkt auf oberflächliche Beobachter einfach anständiger. Und dann nickt es eine klare Mehrheit nichtöffentlich wieder ab. Rechtzeitig bevor der erste Cent fällig wird …

     
  40. 19. Insolvenz-Beobachter

    Immer heiter, immer weiter. Wie nicht anders zu erwarten war, glauben fast alle Mitglieder Comical Ludger* und seinem achweigsamen Kompli.., äh Chef und erbitten eine klitzekleine Schamfrist (Ulrich,CDU), äussern ganz,ganz leise Bedenken (Gorissen, FDP), wusste es schon immer (Katzy,SPD) oder ist rundweg dagegen (Sickelmann, Grüne).

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/kleve/Airport-Empoerung-bleibt-aus_aid_959640.html

    *”You think their tanks are in an endless line coming towards us, wrong they are only a few of them and they turn around and then return as if to make a long snake”

    “We are winning!”

     
  41. 18. Andreas

    Aber warum ist diese Meldung einen Bericht wert?
    Das der Verkehrslandplatz (also diese Ryanairdoppelgarage ohne Dach) seine Verbindlichkeiten nicht bedienen kann, war doch allen klar – so sicher wie das Amen inner Kirche eben.
    So hat der Laden begonnen und so macht er weiter … unvergessen die zahllosen offenen Rechnungen aus der Umbauphase und die damit verbundene Berichterstattung.

    Übrigens, was wären denn die Argumente gewesen, wenn diese ach so ungerechte Abgabe nicht eingeführt worden wäre?
    Ryanair hätte trotzdem Strecken ausgedünnt, oder?

    Axxo, der nächste Schocker kommt dann im Sommer – wenn die Pauschalreiseveranstalter ebenfalls zusammenstreichen weil die typischen Urlaubsländer wie Ägypten oder die Türkei von den Touristen gemieden werden.

    Fehlt nur noch, dass sich die Niederländer anschicken Eindhoven genehmigungstechnisch und baulich umzurüsten, also FR-freundlichere Zeiten und ILS CAT3b.
    Würde ja gut zu den Plänen passen, Amsterdam zu entlasten – und NRN den Todesstoß versetzen.

    Aber egal wie es auch kommen mag, Schuld sind aus Sicht der Verantwortlichen IMMER die Anderen 😉

     
  42. 17. Jens-Uwe Habedank

    Wetten, dass noch im Laufe der Diskussion im Kreistag, sofern es eine geben wird, da oder woanders die “über 1.200 Jobs” lanciert werden, deren Erhalt “alternativlos” sein soll…?

     
  43. 16. KlePeter

    @pdgeld: Zinsen werden erstmalig 2011 fällig und reduzieren deshalb nich das Ergebnis 2010. Ich bin zwar kein Fachmann für Betriebswirtschaft aber nach den Prognosen die van Bebber heute der Öffentlichkeit präsentiert und dem Ansatz von Zinsen und Tilgung im Jahresergebnis 2011 ff. bedeutet dies, dass der Flughafen in den nächsten Jahren rote Zahlen schreibt. Bei Übernahme von Anteilen durch den Kreis Kleve, haftet dieser dann auch für entsprechende Verluste mit. Von dem Darlehen sieht der Kreis Kleve nichts wieder.
    Skandalös, was uns die Kreis Politiker da eingebrockt haben.

    http://www.politikblog-kleve.de/?p=875

     
  44. 15. klausi

    Wenn sich Politik und Kommerz zu sehr “verfilzen” (siehe West LB und andere) dann hilft nur noch eine Anzeige bei den Wettbewerbskomissaren der EU. Vieleicht macht sich ja endlich jemand mal die Mühe.

     
  45. 14. Martin Pueschel

    Hallo,

    kann ich als Mitglied der Grünen Jugend Kreisverband Kleve, Mitglied der Grünen Kevelaer und Mitglied der Grünen Jugend Ortsverband Kevelaer und Umgebung nur befürworten. Schöner Artikel.

    Die Masse an Steuergeldern, die schon total sinnlos in dieses Projekt geflossen sind, hätten sinnvoll an anderer Stelle investiert werden können. Das ganze Unternehmen ist doch ein Fass ohne Boden. Jetzt nicht mal langsam umzuschwenken, ist eigentlich unverantwortlich. Ich hoffe, dass zumindest alle Oppositionsfraktionen im Kreistag, wie damals, als 2010 über die Verlängerung des Darlehens beraten worden ist, die jetzigen skandalösen Vorhaben ebenfalls verurteilen und das entsprechend zum Ausdruck bringen werden.

    Stop Laarbruch!

    In diesem Sinne, herzliche Grüße aus Kevelaer, Martin Pueschel

     
  46. 13. pdgeld

    “Im vergangenen Jahr habe der Flughafen Niederrhein ein Ergebnis von gut 4,75 Millionen Euro erzielt, so van Bebber”

    was heißt das? 4,75millionen gewinn?

    und wie kommt man an dieses “ergebnis”? zumindest bei einer gmbh die ich ganz gut kenne MÜSSEN alle Gewinn und Verlust relevanten Daten in die GuV-Rechnung einfließen, natürlich auch etwaige Zinsen die geleistet werden, egal jetzt ob geld fließt oder ob diese die verbindlichkeiten aufstocken also gestundet sind.

    sprich in das ergebnis müssten bereits ca. 1,3mio “kreisklevezinsen” eingerechnet sein. oder anders herum, komplett ohne kreiszinsen müßte das ergebnis bei 6mio gelegen haben?

    na jedenfalls müßten auch bei 50% ergebniseinbruch die zinsen stemmbar sein.

    aber vermutlich peil ichs einfach nur nicht oder es gibt neben der fn gmbH noch diverse xyz gmbhs um bilanz und guv schön undurchsichtig zu machen, damit bloß niemand merkt wieviel geld da monat für monat verbrannt oder sagen wir umverteilt wird, raus aus unseren taschen, rein in vB und Buurmanns tasche.

     
  47. 12. Jens-Uwe Habedank

    Ich wünschte mir, etliche Kreis Klever Bürger würden mal einen Tag den Airport besetzen oder so…Unglaublich!

    Wie hier im Blog schon öfters und schön erwähnt, rechnet sich ja der Airport wohlaus: Leider nicht für die, die da Geld rein stecken, die Bürger…
    Es sind eher RyanAir, Agello etc. und dahinter stehende Personen. Mir wird auch immer die Rolle des Hr. Spreen dubioser. Er empfiehlt und die Mehrheit nickt ab… Wo, in welchen sonstigen Gremien, sitzt denn HR. Spreen denn noch.? Gremien, die auch mit dem Airport zu tun haben und wofür es Kohle gibt…
    Ich finde, langsam sollten die Peinlichkeiten mal beendet werden! Aus die Maus, weg mit dem Ding.Meinetwegen ‘ne Kartbahn oder so…

     
  48. 11. Insolvenz-Beobachter

    Das ist absoluter Blödsinn, was Spreen da vorschlägt. Wenn man aus Gründen, welche ich durchaus nachvollziehen kann, den Flughafen am Leben erhalten will, dann wandelt man das Darlehen plus Zinsen komplett in Mehrheitsanteile an der FN GmbH um und ersetzt den GF. Ist der Eigentümer Buurman dazu nicht bereit, dann kündigt man fristlos die Vereinbarung und stellt das Darlehen sofort komplett fällig.

    @Messerjocke

    Es gibt keine Grundstücksanteile, die verwertet werden können. Das Darlehen ist durch Rangrücktritt unbesichert.

     
  49. 10. Bernd Derksen

    @Konfuzius
    Er scheint’s tatsächlich zu sein. Bemerkenswert …

    @Rainer Hoymann
    Um die Schifffahrt geht’s ja im Lied nur der Metaphern wegen. Eigentlich wurde unsere politische Elite u.a. (z.B. Bob Dylan u. Papst) behandelt.

    @maaslaender
    >was meint ihr denn wohl wie man sich entscheiden wird?>

    Wie? Entscheiden? 😉
    Entscheidungen sehe ich nur auf der Seite von Ryanair, andere reagieren nur wie erwartet.

    Man versucht das ganze Investment-Abenteuer möglichst ohne unnötige Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit (irgendwann vielleicht auch der Justiz) weitertreiben zu können. Weil es einfach gutgehen muss…
    Diesem Ziel wird man alle Pseudo-Entscheidungen unterordnen. Also am Donnerstag mehrheitlich wie bisher das jeweils Gewünschte abnicken…

     
  50. 9. Otto

    …………ohne beleidigend zu werden, ist ein Kommentar
    nicht möglich. Was bleibt ist absolute Sprachlosigkeit.

     
  51. 8. maaslaender

    wenn ein Bürger nicht spurt, bekommt er Zwangsgelder aufgebrummt, zahlt er nicht innerhalb einer vorgegebenen Frist, kommt das nächste Schüppchen drauf…andere bekommen eben einen zusätzlichen Bonus wenn sie nicht zahlen…was meint ihr denn wohl wie man sich entscheiden wird?

    alles wird juuuut…

     
  52. 7. Rainer Hoymann

    @Bernd Derksen

    Reinhard Mey`s Narrenschiff passt man wieder
    (http://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg). Luft- und Schiffahrt liegen wohl dicht beieinander :-).

    Das Quecksilber faellt,die Zeichen stehen auf Sturm,
    Nur bloedes Kichern und Keifen vom Kommandoturm,
    Und ein dumpfes Mahlen grollt aus der Maschine.
    Und Rollen und Stampfen und schwere See,die Bordkapelle spielt:
    Humbataetaerae,
    Und ein irres Lachen dringt aus der Latrine.
    Die Ladung ist faul, die Papiere fingiert,die Lenzpumpen leck und die Schottenblockiert,
    die Luken weit offen und alle Alarmglocken laeuten.
    Die Seen schlagen mannshoch in den Laderaum,
    Und Elmsfeuer züngeln vom Ladebaum,doch keiner an Bord vermag die Zeichen zu deuten.

    Der Steuermann luegt, der Kapitaen ist betrunken,
    Und der Maschinist in dumpfe Liturgie versunken,
    Die Mannschaft: lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff, volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff!

    Am Horizont Wetterleuchten; die Zeichen der Zeit:
    Niedertracht und Raffsucht und Eitelkeit.
    Auf der Brücke tummeln sich Tölpel und Einfallspinsel.
    Im Trüben fischt der scharfgezahnte Hai,bringt seinen Fang ins Trockne, an der Steuer vorbei,
    Auf die Sandbank bei der wohlbekannten Schatzinsel.
    Die andern Geldwäscher und Zuhälter, die warten schon,
    Bordellkönig spielt Automatenbaron,im hellen Licht, niemand muss sich im Dunklen rumdrücken.
    In der Bananenrepublik wo selbst der Präsident,
    Die Scham verloren hat und keine Skrupel kennt,
    Sich mit dem Steuerdieb im Gefolge zuschwingt.

    Der Steuermann lügt…

    Man hat sich glattgemacht, man hat sich arrangiert,
    All die hohen Ideale sind havariert,und der grosse Rebell, der nicht müd wurde zu Streiten,
    Mutiert zu einem servilen, giftigen Gnom,und singt lammfromm vor dem schlimmen alten Mann in Rom seine Lieder,
    Fürwahr! Es ändern sich die Zeiten.
    Einst junge Wilde sind gefügig, fromm und zahm,
    Gekauft, narkotisiert und flügellahm.
    Tauschen Samtpfötchen für die einst so scharfen Klauen.
    Und eitle Greise präsentieren sich keck, mit immer viel zu jungen Frauen auf dem Oberdeck,
    Die ihre schlaffen Glieder wärmen und ihnen das Essen vorkauen!

    Der Steuermann lügt…

     
  53. 6. Konfuzius a. D.

    @ HeinzS

    Na, so egal wohl auch nicht weil sehr schmerzhaft. Hat der Holländer seinen GmbH Gf doch bereits zum Zahnarzt geschickt:

    http://www.youtube.com/watch?v=juyFFz0X3Q8

    Oder ist es nicht der Herr ab 2min 11sek?

     
  54. 5. Messerjocke

    Winterschlussverkauf! Alles muss raus!

    Heute: Grundstücksanteile, autonomer Eisberg, derzeit nahe Island, Kurs SSW.

     
  55. 4. HeinzS

    @Konfuzius a.D.

    Natürlich bekommt der Flughafen Geld,nur das Rating ist Sch….
    und das Geld eben teuer,aber in der Situation eh egal.

     
  56. 3. Bernd Derksen

    Es war ja zu erwarten …

    “>da wurden und werden steuergelder regelrecht verbrannt nur um einen flughafen zu betreiben.>

    Psst! Nicht verraten!! Bislang ist es den Lokalpolitikern doch toll gelungen, dies zu verheimlichen…
    Vermutlich wird der Flughafen weiterhin ohne jegliche Folge vertragsbrüchig sein dürfen und nicht einen einzigen Cent für die verschleierte Staatsknete zahlen müssen.

    Die Kommunen erhöhen lieber massiv die Steuern, schließen ihre Schwimmbäder, lassen ihre Straßen vergammeln, ihre Vereine darben, usw.
    Bloss nicht die Wahrheit zum Flughafen sagen müssen…

    Wenn es so weit ist, hofft man nicht mehr in der politischen Verantwortung zu sein… Und die Bürger im Kreis Kleve nehmen es klaglos hin … Selbst schuld!

    #3 von berndz , am 26.01.2011 um 15:37”
    http://www.derwesten.de/staedte/kreis-kleve/Flughafen-in-Weeze-erwartet-Gewinneinbruch-id4207985.html


    Als Reinhard-Mey-Fan sage ich danke…

     
  57. 2. Konfuzius a.D.

    http://bit.ly/gKu0yk

    Juhu, der Airport kann (will) wieder einmal nicht zahlen.

    Stattdessen kann er 5 Mio neu aufnehmen? Und das bei einem drohenden Rutsch des Betriebsergebnisses von minus 50%. Da ein solcher Schritt möglich scheint (?), also irgendwer so dumm ist, das Geld zu geben, dürfte der Verkauft diverser Anteile an den Kreis schon beschlossene Sache sein, richtig?

    Natürlich ist die Luftverkehrsabgabe der Schuldige. Zwar kannte man diese Bedrohung schon vor letzter Entscheidung aus 2010 beim Kreis, doch konnte das die Damen und Herren auch nicht vor weiterer Unvernunft bewahren. Was soll man noch sagen. Mir persönlich fällt nur ein: Dummköpfe!

     
  58. 1. Insolvenz-Beonachter

    Rums!

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/kleve/Flughafen-bietet-Anteile-an_aid_959252.html

    “….hat die Flughafen-Geschäftsführung Landrat Wolfgang Spreen darüber informiert, dass sie sich außerstande sieht, die Flughafen-Kredite in diesem Jahr zu bedienen.
    Falls sich diese Entwicklung nicht ergebe, bieten Investor Herman Buurman und Geschäftsführer van Bebber dem Kreis an, Anteile des Flughafens zu erwerben. Auf Anfrage der RP erklärte Ludger van Bebber, zumindest eine Stundung der Zinsen bis zum Jahresende 2011 sei nötig. Wenn sich die Geschäftslage nicht bessere, sei ein Verkauf von Anteilen die beste Lösung.”

    Die Kreisverwaltung schlägt dem Ausschuss, der am Donnerstag tagt, vor, die Politik möge der Option zur Übernahme von Anteilen an der Flughafen Niederrhein GmbH für den Fall zustimmen, dass die FN ihren Zinsverpflichtungen aus dem bereits verlängerten Darlehen nicht nachkommen sollte.

    Wollen Buurman und van Bebber uns jetzt komplett verarschen? Da stecken Millionen und Abermillionen geliehener und geschenkter Steuerknete drin, und die bieten einen Kauf an?