Sparkassen-Triathlon fällt aus, weniger Teilnehmer, weniger Sponsoren

rd | 14. Mai 2016, 11:37 | keine Kommentare

Diese Absage wird Wilfried Röth, Vorstand der Sparkasse Kleve und passionierter Langstreckenläufer, besonders schwer gefallen sein. Nach der massiven Erhöhung der Kontoführungsgebühren, die das Geldinstitut bundesweit in die Schlagzeilen brachte, musste die Bank nun auch noch ein Ereignis mit prestigeträchtiger Außenwirkung absagen: Der Klever Sparkassen-Triathlon fällt in diesem Jahr aus. Wie überraschend das Aus kam, lässt sich am Zeitpunkt der Absage erkennen – nur neun Tage vor dem geplanten Startschuss!

Auf ihrer Website teilten die Organisatoren mit: „Sowohl bei den Sponsoren als auch vor allem bei den Teilnehmerzahlen haben wir als Veranstalter Rückgänge zu verzeichnen… Mit dem jetzt vorliegenden Meldeergebnis lässt sich die Veranstaltung aber nicht kostendeckend ausrichten und an der Kostenschraube kann nicht zulasten der bisherigen Qualität der Veranstaltung gedreht werden.“ Fünfmal fand das Großereignis bisher statt, das Rennen im vergangenen Jahr hatte rund tausend Teilnehmer, und die RP berichtete unter der Überschrift: „Prima Stimmung im Herzen der Stadt“.

Auf der Website der Veranstaltung werden neben dem Hauptsponsor und Namensgeber Sparkasse 25 weitere Unternehmen und Einrichtungen als „Special Sponsor“ gelistet, darunter sowohl klingende Namen wie CurryQ, Aditus, Hochschule Rhein-Waal und die Erdinger-Brauerei. Veranstalter Detlev Ingenwerth hofft, dass 2017 wieder ein Triathlon ausgerichtet werden kann.

Einen Kommentar schreiben