kleveblog 37° City Survival Guide (Teil 2: 16 bis 24 Uhr)

rd | 02. Juli 2015, 18:20 | 11 Kommentare

Wer sich an Teil 1 gehalten hat – und unbedingte Compliance sei angeraten! – ist innerlich gestärkt für den zweiten Teil des Tages und erträgt die 37°, als wären sie 23°. Und es wird noch besser!

Fortgeschrittene könnten die Münzen auch nach Ländern sortieren

Fortgeschrittene könnten die Münzen auch nach Ländern sortieren

Bei Cashewkernen und Mandeln besteht eine gewisse Verwechslungsgefahr

Bei Cashewkernen und Mandeln besteht eine gewisse Verwechslungsgefahr

16 bis 18 Uhr: Wiederaufnahme leichter Tätigkeiten. Empfohlen wird die Sichtung verschiedener Münzdepots und deren Sortierung (Vorsicht: Münzen, die direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren, können sehr heiß sein! Verbrennungen lassen sich durch das Tragen von Küchenhandschuhen vermeiden.). Alternativ Nussmischungen sortieren und das Ergebnis hinterher an die Stiftung Warentest melden (Vorsicht! Kann Spuren von Nüssen enthalten.). Tätigkeiten, die bei diesem Wetter auf keinen Fall gemacht werden dürfen: Buchhaltung (die Hitze beschädigt die Zahlen) und Umzüge (Möbel schmilzen).

18 bis 20 Uhr: Gedankliche und planerische Vorbereitung des Abendessens. Nussmischungen und deren Teilbestandteile gehen immer, aber warum nicht ein Lammsteak aus dem Gefrierfach nehmen, auftauen lassen, in Olivenöl, Whisky, entkernten Kirschen, Knoblauch und Chili einlegen, in Alufolie packen und für den Grill vorbereiten?

20 bis 21 Uhr: Die Anstrengungen des Tages verlangen eine Pause. Sie haben sie sich verdient! Einfach mal nichts tun und die Seele baumeln lassen.

21 bis 22:30 Uhr: Socialising! Wichtig, um zu sehen, ob alle Freunde noch leben. Also z. B. ins Gasthaus Früh gehen (0,2 l Kölsch, 1,50€). Oder in die Lounge, oder ins Wohnzimmer (WHZ). (In dieser Reihenfolge wird das Publikum jünger und der Frauenanteil steigt.) Wichtig: Sollte ein Bekannter nicht erscheinen, kühlen Kopf bewahren! Keine privaten Rettungsaktionen, da müssen Fachleute ran. Einfach die bekannten Nummern wählen, die Adresse durchgeben und den Zustand des Patienten schildern („nicht anwesend“, „nicht ansprechbar“).

Verkehrte Welt: Venus (groß), Jupiter (klein)

Verkehrte Welt: Venus groß), Jupiter klein)

22:30 bis 23 Uhr: Zeit für das Lob der Schöpfung! Den Kopf heben, gen Westen blicken und das wohl herrlichste aller Himmelsschauspiele lobpreisen: Venus meets Jupiter! Natürlich nur aus der Perspektive unseres kleinen Planeten, in Wahrheit kreist die Venus immer noch als Nr. 2 um die Sonne und der Jupiter als Nr. 5 (Merkvers: „Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neuen Pläne.“) Zwischen den beiden Planeten liegen immer noch 930 Millionen Kilometer, eine Kollision ist also äußerst unwahrscheinlich. Wer denkt, pah!, der Himmel sieht doch immer gleich aus, dem sei gesagt, dass erst im Jahre 2065 die beiden Planeten sich wieder im Abstand von einer Bogensekunde nahe kommen.

23 Uhr bis Ende offen: Ein harter Arbeitstag verlangt die Zufuhr von Nährstoffen. Das kann man jetzt über weitere Biere erledigen oder aber zu Hause den Grill anwerfen. Wer vergessen hat, das Lamm einzulegen, muss nicht verzweifeln: Es lassen sich auch einfach Steaks und Gemüse direkt auf die Holzkohle (bitte gute Qualität kaufen!) legen. Das ist die Methode Weber-Grill hoch minus 1. Perfektes Aroma garantiert. Mit kaltem Weißwein genießen.

Grillroste werden überbewertet

Grillroste werden überbewertet

Die Nacht kann kommen!

Einen Kommentar schreiben





11 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 11. Lohengräm

    @Ralf
    Ich weiss. So ändern sich die Zeiten und Geschmackspreferenzen.

    Früher trank man ja auch noch Wicküler. Und Diebels. Aus roten Kästen.

    🙂

     
  2. 10. rd

    @Lohengräm Ich kann nur dazu raten, es mal zu probieren. Es schmeckt fantastisch.

     
  3. 9. Lohengräm

    In den 80ern hätte man gesagt:

    „Hömma, bisse bekloppt? Watt schmeisst Du denn den juten Blumenkohl auffe heisse Holzkohle. Watt? Wegen Aroma vom Fleisch? Leck mesch anne Söck! Komm, schmeisset wech, den kannse nich mehr essen“.

    Heute ist verbrannten Blumenkohl essen voll im Trend.
    Aber nur wenn er auf Facebook geliked wird.

    🙂

     
  4. 8. Friederich Stoltze

    REN,
    mit dem Kürzen Ihres ewigen Abspannes, könnte eine dreiköpfige Köhlerfamilie ihre Meilerhütte im Reichswald ein Jahr kostenlos heizen und beleuchten. Es sei denn, sie müssten dem Windpark weichen.
    Speicherplatz ist leider nicht regenerativ, ausser die Reklame hinten wird geloscht. Was Sie vorne verschwenden , was bei Ihnen hinten ist, können Sie hinten, was bei Ihnen vorne in der Bewertung ist, nicht verbessern. Oder sparen auch Sie nach Art der Geissens?
    Derweil werde ich Ihnen die Verfolgung verweigern; not nor or ever !
    Regenerative Economy bei Ihnen ist auch nur ein Wort. Oder zwei

     
  5. 7. Anno Nühmer-Unfuch

    KompromißVorschlag :
    ### In Großbritannien müssen sich Händler für Bargeschäfte über 15.000 Euro registrieren lassen. ###
    Jeder, der mehr als 15,000 Britische Pfund cash kassiert,
    fährt sie mit nem Lkw zur Bank, um sie in EURo zu tauschen.
    Die Scheibe des FahrtenSchreibers dieser Fahrt stellt er onLine,
    damit Herr Walter-B. sie ganz bequem per APP herunterLaden
    und direkt an die CSU weiter APPeln kann – zur MautKontrolle.

     
  6. 6. Anno Nühmer-Unfuch

    @ 5. REN :

    ### Unmündige Kinder brauchen unbedingt eine weitere Nanny. ###
    Tja, wenn Blagen im TrotzAlter – bzw. in diesem Stadium steckenGebliebene Plagen – „Regierung“ spielen . . .

    Aber KindsKöpfe gibt es auch hierZuLande . . .

    Danke für den link zu der RäuberPistole !

    mal wieder typische NebelKerzen :
    ### In Frankreich, Italien und vielen anderen EU-Ländern gelten Obergrenzen von teilweise nur 1000 Euro. ###
    In welchen Ländern genau gelten welche OberGrenzen ?
    Wo sind 1.000€ das Limit ?

    ### dass er das Bargeld anders als viele linke Ökonomen nicht abschaffen wolle. ###
    Niiieeemand hat die Absicht, das BarGeld abzuschaffen !

    ### Wenn Beträge über 3000 Euro hinaus bar bezahlt würden, werde er skeptisch. ###
    Neulich ist meine Schwester umgezogen.
    Das renomierte Klever Unternehmen wollte den RechnungsBetrag ( MEHR als 3.000€ ! ) BAR.

    ### „Fahrtenschreiber“ sollen Bargeldfluss an Kassen registrieren. ###
    Ja, klar. FahrtenSchreiber kann schließlich noch nicht einmal ein LkwFahrer manipulieren.
    Im Laden meiner Eltern konnte die Kasse keinen Betrag buchen, der größer war als 99,99DM.
    250DM wurden als 90DM + 90DM + 70DM eingetippt.

    ### Dann soll an jeder Kasse der Bargeldfluss registriert werden. ###
    Aha, DA liegt die gepfefferte Rechnung auf der Lauer :
    KonjunkturProgramm für die Hersteller solcher Geräte.
    Lobbyist, ick hör Dir trapsen !
    Ist auch da Kies als Öl im Spiel ?

    ### Um den überwiegenden Anteil der ehrlichen Steuerzahler zu entlasten, wird das Finanzamt in NRW digital. Ab August können Bürger ihre Steuerbescheide über eine neue Finanzamt-App kostenlos herunterladen. ###
    Hach, was fühle ich mich entlastet !
    Es ist ja auch so schrecklich mühsam, den BriefUmschhlag vom FinanzAmt zu öffnen.

    ### „Künftig kann jeder nach einer einfachen Registrierung seine Steuern vollständig elektronisch erklären“ ###
    KlarText :
    Künftig hat jeder Bürger gefälligst selbst seine Daten in die SoftWare des FinanzAmts einzupflegen !
    Bei der UmsatzSteuer ist es längst Pflicht.
    Folge :
    Voriges Jahr verkündete mir das fabelhafte Programm „ELSTER“ – nomen est omen – :
    “ Nein, momentan geht das nicht, dazu brauche ich erst ein klitzeKleines UpDate.
    Geht alles ganz schnell, ganz einfach, alles kein Problem ! “
    Also hab ich dieses UpDate runterGeladen.
    Danach verweigerte der schräge Vogel erst recht jeden DIenst :
    “ Das UpDate ist zu groß / zu aufwendig / zu wasWeißIch für Ihren Rechner !
    Kaufen Sie gefälligst schleunigst einen neuen ! “

    „KonjunkturProgramm“ via Erpressung und Sabotage.
    paßt zu DatenCD-Hehlerei.

    Jetzt also BarZahlung limitieren auf maximal 3.000€.
    mit überzeugenden Argumenten :
    ### Da „schiefe Geschäfte“ wie Drogenhandel, [ . . . ] meist bar abgewickelt würden, [ . . . ] Frankreich, Italien [ . . . ] ###

    Klar, für ein HandTäschchen voll Stoff wekselt regelmäßig ein SchrankKoffer voller Scheine den Besitzer.
    Ist doch in jeder einschlägigen FachDokumentation aus HollyWood zu sehen.
    ( à propos : sollte DESHALB das HandGepäck auf FlugReisen verkleinert werden ? )

    Wie bekannt hat Herr Walter-B. mit seiner BarZahlungsSchranke in Italien ganz allein die Mafia besiegt.

    In FrankReich gibt es offensichtlich auch keine DrogenProbleme mehr.
    Oder verkündet ein französischer Minister ähnlich verko(r)kste Pläne ?

    @ rd :
    Künftig bekommt jede Münze, jeder Schein einen RFID-Chip zur OnLineÜberWachung via EiHohn.
    deshalb Vorsicht :
    Münzen nicht zu oft umStapeln,
    könnte sonst als Kette von BarGeschäften gemeldet werden.

     
  7. 5. REN

    ‚Unmündige Kinder brauchen unbedingt eine weitere Nanny..‘

    # jim beam: Ich gehe davon aus das die Griechen die Freiheit wählen. Allerdings fällt das Kreuz an der Stelle schwer. Wenn sie allerdings ihr nai geben, dann haben sie allerhöchsten Respekt verdient.

    Der Rest der EU wird weiter Umverteilen und in einer Form von Sozialismus verkommen. Aber das muss ja wohl so sein. Nicht die Banken oder die Politiker sind Betrüger. Nein, die potentiale Gefahr lauert im Tante Emma Laden und unter den bösen Bürgerinnen und Bürger. Aber die machen es mit.

    http://www.derwesten.de/wirtschaft/nrw-finanzminister-will-obergrenze-fuer-barzahlung-id10844890.html

    Ich ahne warum Hr. Daute bereits die Münzen gezählt hat – steckt mit der SPD unter einer Decke?

    Spannend ist nur was künftig wird.

    Christian Heinrich • REN
    Where People & Planet Matter
    (Regenerative Economy • Now!)

    ‘Nicht Mensch und Planet müssen Wirtschaft und Finanzen, sondern Wirtschaft und Finanzen müssen allen Menschen und dem Planeten dienen.’

     
  8. 4. jean baptiste

    @ Referendum Griechenland nächsten Sonntag.

    Ich weiß schon was das Ergebinis am Sonntag ist : ausgesprochen wird es nai.

    Die Frage ist nur, ist es ei niederrheinisches nai , oder ein griechisches ναι = ja

     
  9. 3. rd

    @Wolfgang Look Der ist gut!

     
  10. 2. wolfgang Look

    Vielleicht kann man für den Abend den griechischen Grill empfehlen. Wer nicht weiß, wie das geht, Einfach OHNE KOHLE!

     
  11. 1. Fisch

    War es heute doch zu heiß für mich………… „Möbel schmilzen“…….oder…….“Mobel schmelzen“………? 🙂