Kleve 1967, ich drehe langsam durch

rd | 16. April 2015, 16:15 | 19 Kommentare

Die unermüdliche Wiltrud Schnütgen hat nun zwei weitere Fotos aufgetrieben (Danke!), die uns der Lösung des Rätsels wieder einmal keinen Schritt näher bringen. Oder doch?

Beide Fotos sind auf der Rückseite handschriftlich mit 1963 datiert. Dies kann für das zweite Foto allerdings nicht stimmen, es sei denn, die Bevölkerung wurde bereits vier Jahre vorher auf das Jubiläum zum 725-jährigen Bestehen der Stadt Kleve eingestimmt. Wahrscheinlicher ist, dass es aus dem Jahre 1967 stammt, als das Jubiläum tatsächlich – in einer abgespeckten Version – gefeiert wurde. Das zweite Bild wiederum verwirrt allein schon durch das Pferdefuhrwerk, und auf dem Fischmarkt sind noch keine Laternen montiert. Aber was heißt das?

Das Kunsthaus Elbers, welches auf diesem Foto noch neben der Schwanen-Drogerie angesiedelt ist, zog 1968 vom Fischmarkt an seinen heutigen Standort an der Großen Straße. Das hätte ein schönes Indiz sein können, wenn der Fotograf des ursprünglichen Bildes ein paar Sekunden gewartet hätte, bis der blöde Lastwagen aus dem Bild gefahren ist. Hat er aber nicht.

Deshalb zunächst einmal die heiß ersehnten Informationen zu den zu gewinnenden Preisen:

3. Preis: ein kostenloses Abo des Magazins DER KLEVER (die nächste Ausgabe erscheint im Mai) sowie eine kostbare Flasche spanischen Weißweins

2. Preis: ein kostenloses Abo des Magazins DER KLEVER (die nächste Ausgabe erscheint im Mai) sowie ein Essensgutschein im Wert von 20 Euro für das Bistro Reffelino (Reffeling, Unterstadt)

1. Preis: ein kostenloses Abo des Magazins DER KLEVER (die nächste Ausgabe erscheint im Mai) sowie eine kostbare Flasche spanischen Weißweins sowie ein Essensgutschein im Wert von 20 Euro für das Bistro Reffelino (Reffeling, Unterstadt)

Der Wein wurde gestiftet vom Fachgeschäft für Dekoration und Inneneinrichtung Gasthaus, Gasthausstraße, die Essensgutscheine von der Bäckerei Reffeling, Große Straße. Herzlichen Dank!

So, und nun zu den Bildern:

Bescheidener Stadtschmuck…

Bescheidener Stadtschmuck…

Pferde, und Kunsthaus Elbers noch am Fischmarkt

Pferde, und Kunsthaus Elbers noch am Fischmarkt

Einen Kommentar schreiben





19 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 19. otto

    @ 17 M. jean,

    mir genügt es, mich inzwischen zumindest in der Nähe der richtigen Antwort zu befinden.

    Bei Jacques fand ich einen zartfruchtigen Weißen, der keine Lagerung duldete, sodass ich mein Ergebnis schon vorab betrunken habe.

     
  2. 18. jean baptiste

    @rd , war ich vergessen zu sagen, Weisswein hält nicht so lange, Ihr könnt den ja vorsichtig entkorken, auftrinken, und die Flaschen aufheben.
    Wenn`s dann so weit ist kauft Du dir bei aldi-lidl-netto-plus-kaufland so`nen billigen Tetrapack-fusel, Korken drauf, und wenn`s dann nicht mehr schmeckt, schiebste das auf die lange Lagerzeit.
    na prost dann

     
  3. 17. jean baptiste

    16 otto was bist du jetzt so ungeduldig, lieber Freund, Auflösung erfolgt , dem festlichen Anlass gebührend, zum Muttertag.
    rd kann sich nur mit seiner Partnerin noch nicht auf den genauen Termin einigen.
    Er will`s ja schnell über ie Bühne bringen und visiert Muttertag 2016 an,
    Sie besteht auf einem festlichen Rahmen, darf aber wieder nichts kosten, kennst den rd ja,
    also wird es das Jubiläumsjahr 2017 , den festlichen Rahmen spendieren dann S.Northing und U Jansen aus der Stadtkasse, also Lametta aus den Bürolochern und Poltern mit den Resten von der alten (Glühlampen-)Weihnachtsbeleuchtung aus der Grossen Strasse / Kavarinerstrasse.

     
  4. 16. otto

    Und nun, wer hat gewonnen?

     
  5. 15. Norbert Sanders

    Habe gestern 30.04. mit Herrn Swertz gesprochen, die Pferde sind zuletzt 1965 eingesetzt worden.

     
  6. 14. Kellener

    Der Opa meiner Frau saß jahrelang auf den Bock.
    Er hat allerdings 1964 damit aufgehört.

    Dafür kann ich euch die Namen der Pferde verraten, sie hießen Max & Moritz.

    Gibts dafür auch was?

     
  7. 13. rd

    @kleinendonk Ist nur auf deinem Bildschirm rosa.

     
  8. 12. kleinendonk

    mal son Tip an die Repro – Bild entsättigen und dann ist es nicht mehr so rosa oder Kamera auf S/W Modus stellen
    muss aber nicht veröffentlicht werden war nur ein Tip

     
  9. 11. otto

    @8 jb,

    habe in Donsbrüggen nachgefragt, es war nicht erfolgreich, da das Pferd inzwischen verstorben ist.

     
  10. 10. Müller

    Nicht zur Ent- oder Verwirrung, Quelle „kle-blatt.de“

    http://www.kle-blatt.de/blog/kleve/der-fischmarkt-im-jahre-1973.html

     
  11. 9. Fotofritz

    Voll die Wurstkultur!

     
  12. 8. jean baptiste

    @rd
    ich würde mal bei Spedition Aloys Schwertz nachfragen, ob bekannt ist, bis wann man eigentlich das Pferdefuhrwerk eingesetz hat … das ist vielleicht auch ein interessanter zeitlicher Ansatz.
    nur bitte beachten, die Telefonnummer ist nicht mehr 3225 , sollte jetzt 26646 sein.

     
  13. 7. laloba

    Also, auf dem ersten Foto ist auf dem Zebrastreifen eindeutig ein Mitte der 1950er Jahre ausgewanderter Verwandter unserer früheren Nachbarn zu erkennen, der nach der Auswanderung nur noch einmal in Deutschland zu Besuch war, und zwar 1963 … 😉

     
  14. 6. Beobachter

    Ich sehe auch eine Laterne – genau vor dem Strumpfkörbchen 😉

     
  15. 5. Anno Nühmer-Unfuch

    ### auf dem Fischmarkt sind noch keine Laternen montiert. ###
    ???

     
  16. 4. R K H

    Hallo, auf dem ersten Bild ist eindeutig der erste Käfer von meinem Vater (RIP) zu sehen. Auf dem zweiten Bild sieht man den Haflinger von meinem Opa (RIP) mütterlicherseits, der hieß Max. Mein Opa hat den immer verliehen, um ein paar Mark nebenher zu verdienen, damit die Familie über die Runden kommt. Pizzataxis gabs damals noch nich

     
  17. 3. otto

    Etwas später 1968/69 ist meiner Ansicht nach richtig, wenn es nicht falsch ist😋

     
  18. 2. Messerjocke

    Ich würde es begrüßen, wenn wir uns auf 1966 einigen können.

     
  19. 1. laloba

    Das sind schöne Preise … aber da es (immer noch) keine Auflösung gibt, kann rd den Wein bald selber trinken und sich bei Reffelino einen feinen Tag machen oder zwei … auf jeden Fall besser als durchzudrehen 😉