Klappe zu! Elektrik Rick zeigt erstmals das Gesicht einer Spülmaschine

rd | 21. Februar 2016, 19:14 | 13 Kommentare
Was mag sich hinter dieser großen Klappe verbergen? Delfter Porzellan? Sauber? Schmutzig? Ein Rätsel des Alltags

Was mag sich hinter dieser großen Klappe verbergen? Delfter Porzellan? Sauber? Schmutzig? Ein Rätsel des Alltags

„Imago est animi vultus“, wusste schon Cicero, das Gesicht ist ein Spiegel der Seele. Gilt das auch für Spülmaschinen? Haben sie überhaupt eine Seele? Wenn ja, ist sie dunkel? Viel Stoff zum Nachdenken an einem Sonntagabend, kurz vor dem Tatort. Tatsache ist, unser geschätzter Haushaltsgerätehändler Rick, an der Hagschen Straße, bekannt für seine nuancierten Schaufensterinterventionen, zeigt seinen Kunden nun erstmals das Gesicht einer Spülmaschine. Bisher wurden die Geräte mit offener Klappe und einem verrätselnden, fast schon kryptischen Geschirrinterieur präsentiert (siehe hier: Das Leben ist eine Spielmaschine). Das Modell Bosch SuperSilence überrascht nun Passanten nicht wie ein Patient beim Zahnarztbesuch mit weit aufgerissener Öffnung, sondern mit sehr feinen Gesichtszügen und ausdrucksstarken Augen. Auch eine gewisse Ernsthaftigkeit, vielleicht sogar Melancholie, lässt sich herauslesen, womit wir zwanglos zu Georg Christoph Lichtenberg überleiten, der einmal befand: „Es gibt Leute, die glauben, alles wäre vernünftig, was man mit einem ernsthaften Gesicht tut.“ Und so denkt der Besitzer und Nutzer der Bosch SuperSilence womöglich, die Maschine würde ihr Seelenheil darin sehen, klaglos jeden Tag Speisereste von den Tellern zu spritzen. Vielleicht aber, getarnt durch den ernsthaften Gesichtsausdruck, feiern die Spritzdüsen zusammen mit dem bekleckerten Geschirr jeden Tag feuchtfröhliche Partys. Viel Stoff zum Nachdenken! Tun Sie’s, sie werden es nicht bereuen!



Einen Kommentar schreiben





13 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 13. laloba

    @8 Nobody … beruhigend, dass wenigstens einer die Ironie meines Posts verstanden hat … und mit eigener Ironie antwortet … danke 🙂

     
  2. 12. HP.Lecker

    Warum nicht auch Spülmaschinen?

    „Innerhalb eines einzigen Jahres produzieren wir so viele Daten wie in der gesamten Menschheitsgeschichte zusammen. Internetsuche und Onlinekäufe, Tweets und Facebook-Comments, die Nutzung von Google Maps mit Smartphones sowie all die Sensoren auf der Erde und im Weltraum erzeugen Unmengen von Daten, sogenannte Big Data.

    Kommt hinzu, dass immer mehr Gegenstände – vom Handy über den Kühlschrank bis zur Zahnbürste – mit Sensoren ausgestattet werden und ein Internet der Dinge aufspannen. «Schon heute gibt es mehr Objekte, die mit dem Internet verbunden sind, als Menschen», sagt Helbing. «In zehn Jahren werden 150 Milliarden Gegenstände im Internet der Dinge verknüpft sein.» Wir schlittern also in eine immer stärker vernetzte Welt mit immer mehr Abhängigkeiten.“

    Quelle: http://www.sonntagszeitung.ch/read/sz_04_01_2015/gesellschaft/Menschheit-steht-vor-dem-groessten-Umbruch-seit-der-industriellen-Revolution-23180

     
  3. 11. rd

    @Hanz Mijer Ein guter Gedanke. Später meldet sich das Gerät: Du hast diese Woche schon dreimal Fleisch gegessen, ich habe einen Arzttermin für dich vereinbart!

     
  4. 10. Hanz Mijer

    Es kann auch sein, dass diese Spülmaschine den neuen Besitzer ausspioniert und vorerst die Klappe hält.

     
  5. 9. Nobody

    @8. laloba

    Ich habe mir tatsächlich diese Spülmaschine im Schaufenster angesehen…….ja, ehrlich…. 🙂 und bin zu der Überzeugung gekommen, dass sie keiner Fliege etwas antun könnte….es sei denn, sie (die Fliege) würde sich selber aus Neugierde in Gefahr begeben und sich in diese Spülmaschine hinein verirren. Diese Fliege kann natürlich nicht
    wissen, wie und was sie erwarten könnte……. 😉

    Also um keine Fliege in Versuchung und in Gefahr zu bringen, wäre es vielleicht ratsam, die ev. Speisereste vor Beladen der Spülmaschine, diskret vom Geschirr zu entfernen…… 🙂

     
  6. 8. laloba

    @5 Nobody … auch (scheinbar) harmlose Spülmaschinen eignen als Projektionsfläche … für die eine Grundangst des Menschen, von etwas/jemand vereinnahmt/geschluckt zu werden

     
  7. 7. Friedrich Foerster

    Auch bei Elektro Rick scheint jemand „kleveblog“ zu lesen …

    😉

     
  8. 6. HP.Lecker

    Vielleicht ist das ja auch gar keine Spülmaschine, sondern Manuel Neuer….

     
  9. 5. Nobody

    ist das …..“kleveblog-market(ing) research“…….? 🙂

    oder

    „Psychoanalyse“ der Kommentatoren……..? 🙂

     
  10. 4. Mäuschen

    Sie ähnelt ein wenig dem Koffer von Siebenstein…

     
  11. 3. Günter Hoffmann

    Also,..z.B. die Klappe der Spülmaschine ?…für mich so flach, farblos, ausdruckslos, die nur was zu verbergen hat, wie zZ div. aktuelle Politiker.

     
  12. 2. rd

    @Nobody Eine Spülmaschine sollte auch einladend aussehen!

     
  13. 1. Nobody

    Gerade höre ich von „Antenne Niederrhein“……“Hör auf die Stimme……..“ und empfinde dabei das
    „Gesicht“ dieser Spülmaschine als einladend und freundlich. 🙂