Karnevalszwist in Materborn: Programm zerknüllt, Sitzung verlassen!

rd | 15. Januar 2015, 14:48 | 40 Kommentare

Oje, oje. Karneval, die hohe Zeit von Spaß und Narretei. Und dann das! Kommentator Klaus Welbers meldet eine bierernste Auseinandersetzung, die auf der jüngsten Sitzung von Fidelitas Materborn vorgefallen ist — ausgelöst ausgerechnet von einem Mitglied der KG Germania Materborn. Hier der Bericht:

Auf der Fidelitassitzung am letzten Samstag wurde deutlich, warum in letzter Zeit immer mehr langjährige Mitglieder der Germania den Rücken kehren. Die Germania war mit einigen Mitgliedern auf der besagten Sitzung anwesend. Einem Mitglied gefielen wohl einige Programmpunkte nicht, so dass dieser anfing, das Programmheft zu zerknüllen und mit diesem anschließend um sich zu werfen. Folgerichtig wurde er von der Fidelitas aufgefordert doch bitte den Saal zu verlassen. Anstatt sich bei der Fidelitas zu entschuldigen, stand der Rest der Germania auf und verließ ebenfalls den Saal. Dies zeugt von einer Respektlosigkeit gegenüber der Fidelitas-Gesellschaft, die mit Worten nicht zu beschreiben ist. Auch vor einigen Jahren schon verließ eine Abordnung unter Vorsitz des damaligen 1. Vorsitzenden Frank de Schauwer die laufende Sitzung. Dass sich dann auch noch zwei Vorstandsmitglieder des Klever Rosenmontagskomitee (KRK) auf die Seite der Germania schlagen, ist mehr als unbegreiflich. Diese Personen sollten für alle Karnevalsvereine da sein und sich neutral verhalten. Jedoch kann man dieses nicht erwarten, wenn man weiß, dass beide Herren einmal den 1. Vorsitz und einmal das Präsidentenamt bei der Germania inne haben — und diese Ämter ebenfalls beim KRK bekleiden. Wenn diese Personen auch nur ein wenig Anstand besitzen, treten Sie mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern beim KRK zurück. Dies jedenfalls wäre sehr zu begrüßen. (Klaus Welbers)

Einen Kommentar schreiben





40 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 40. Narr

    @39. Jürgen Böll

    Welche Menschen haben sich denn dort angesiedelt?

    Gerade in Oberkassel war noch vor ein paar Jahren fast jeden Abend irgendwo Party angesagt………..

     
  2. 39. Jürgen Böll

    Das Karneval eine ernste Sache sein kann, zeigt auch ein Vorfall von dieser Woche aus Düsseldorf, dort schritt der OSD der Stadt ein:

    Düsseldorf. Die Sitzung war in vollem Gang, die Stimmung super, alle waren gut gelaunt. Bis gegen 21 Uhr die Tür aufging und Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) der Stadt darum baten, den Lärm zu drosseln.

    Erstaunte Gesichter bei der Niederkasseler Tonnengarde, die bereits zum wiederholten Mal im Lokal „Alter Bahnhof“ in Oberkassel feierte. Es lägen mehrere Beschwerden vor, so der OSD. Man einigte sich darauf, die Musik etwas leiser zu stellen. „Wir haben reagiert und die Musik drastisch heruntergefahren“, sagt Wirt Klaus Unterwainig. Die Sitzung ging weiter. Aber: Zwei Stunden später kam wieder der OSD und wurde deutlicher. Mit dem Ergebnis, dass die Musik komplett abgestellt werden musste.

     
  3. 38. pd

    @32

    großes Kino, absolut! Es entlarvt auch schön das Karnevalsgedöns wie es viele Vorschreiber ja auch schon genüsslich kommentierten.

    Was für ein Revoluzzer der Papierkugel-Desperado! Er lebe hoch 🙂

     
  4. 37. jean baptiste

    @36 otto , Ich hoffe doch, daß Dir die Benennung gefällt, und nicht die Tatsache :-)))

     
  5. 36. otto

    @ 35. jean b.

    ………….Omerta….., das gefällt mir!!!

     
  6. 35. jean baptiste

    ok, 30 Kommentare sind nicht genug ?
    Es hat doch alles keinen Sinn, was soll das denn, einzelne Facetten herauszupicken, und diese Symtome Stück für Stück zu behandeln.
    Ich empfehle http://de.wikipedia.org/wiki/Ganzheitliche_Medizin, und ,wären wir im Nachbarland würde ich der CDU eine Sammelbestellung Prozac empfehlen,Geisterweiternd, den Kassenpatienten unter den Herrschaften natürlich Fluoxetin, das ist das Generikum , kostet nur 5 Euro Zuzahlung und soll die gleiche Wirkung haben, nur die Exzipientien können unterschiedlich sein.
    Aber wie gesagt, in DL darf ich das alles nicht sagen und tue das also auch nicht.
    Entweder kommt die ganze Geschichte auf den Tisch (wird wohl nie passieren, in der CDU herrscht Omertà, siehe Pressemitteilung der gesammelten Vereine und anschliessend die Berichte der „Tatzeugen“), oder wir haken`s einfach ab.

     
  7. 34. Narr

    Es gibt Menschen, die verstehen absolut keinen Spass und Witz….. da kann auch KleveBlog nicht weiterhelfen…. 😉

    Warum versteht denn niemand, dass das zerknüllte Programmheft als „karnevalistisches Wurfmaterial“ herhalten musste…..

    Also sollte doch ein „Ausschuss“ her………….Frage: welcher Ausschuss……… -für schlechtes Material?
    -als Arbeitsgruppe mit bes. Aufgaben?
    -Austrittsstelle eines Geschosses?
    😉

     
  8. 33. jean baptiste

    @31 pd nix gsg9 …. BILD , die spricht zuerstmitden toten

     
  9. 32. rd

    @pd Wieso? Ist doch großes Kino! Und die Berichterstattung über einen Streit in der Groko ist doch im Grunde nichts anderes, oder?

     
  10. 31. pd

    „…Einem Mitglied gefielen wohl einige Programmpunkte nicht, so dass dieser anfing, das Programmheft zu zerknüllen und mit diesem anschließend um sich zu werfen…“

    ZU ZERKNÜLLEN!!! HALLO!!!!!!! er hat damit UM SICH GEWORFEN!!!!!!!

    Und da gibt es hier nur 30 Kommentare?! Erkennt den niemand die Tragweite?!!! Denkt den niemand an die Kinder !!!!!!

    Bitte unbedingt die nächsten 30 Kommentare!

    Und die Printmedien informieren und das Radio .. Fernsehen nicht vergessen. Und wenn beim nächsten mal jemadn Papierkügelchen auf ner Karnevalssitzung herumwirft am Besten gleich die GSG9 rufen.

     
  11. 30. Nis Puk

    @28 jb, ich habe „leiden“ bewusst ausgelassen. Der Begriff „Toleranz“ gleitet immer mehr Richtung Gleichgültigkeit oder Beschwichtigen, da ist leiden als Grundform zu viel für Viele.

     
  12. 29. jean baptiste

    @27 rd Untersuchungsausschuß ?
    Schau dir mal die Causa Haderthauer an.
    In Kleve haben wir nicht genügend
    Psych
    .. ologen ,
    .. iater
    um die Opfer von den gebogenen Balken, und die Anamnesepatienten anschließend behandelt zu bekommen,
    nur mit
    …opathen könnten wir dienen, in beliebiger Anzahl .

     
  13. 28. jean baptiste

    @24 Nils , so einfach sollte man sich das nicht machen mit dem lat. tolerare. Übersetzungen gibt es viele, von wörtlich bis integral, und hier wäre integral „leiden“ vielleicht mehr angesagt. Glaube einem alten Lateinlehrer.

    Nur ein Beispiel, wo sich wörtliche Übersetzung einfach aufdrängt: Caesar equus consilium et multum in plus.

    Für alle Nichtlateiner und Leute ohne Phantasie hier die wörtliche Übersetzung: Caesar pferd Rat und viel ins Me(h)r .
    Ein dreifach kräftiges Kleve alaaf, Kellen helau , MOM for mayor . Und Abflug im Gänsemarsch !

     
  14. 27. rd

    Vielleicht sollte man einen Untersuchungsausschuss einrichten?

     
  15. 26. Borussentom

    Oooooooo. Eigentlich wollte ich mich aus dem Kram heraushalten, doch wer schreibt denn da unter meinen Pseudonym „Borussentom „? Ganz dünnes Eis meine Herren oder sollte ich sagen Herr D.?
    Ich bitte darum mich aus der Geschichte herauszulassen, dies ist mehr als frech und unfair.
    Ich habe mich von der Germania im guten getrennt, aus unterschiedlichen Gründen und so soll es auch bleiben.
    Es gibt weiß Gott andere die sich auf den Schlips getreten fühlen.
    Also, wenn ein Statement hier im Blog, dann bitte unter richtigem Namen und nicht unter meinen.
    Der Schuß könnte ganz leicht nach hinten los gehen .
    Mehr werde ich zu dem Thema,welches mich auch nichts angeht,auch nicht sagen.
    Th. G.

    Danke für die Info. 👍👍

     
  16. 25. Realist

    Kann der Karnevalsprinz bitte für Ordnung sorgen und ein Machtwort sprechen!
    Oder einer der ehemaligen Prinzen und späteren Bürgermeister.
    Man ist doch sonst immer so stimmgewaltig und obrigkeitshörig im Karneval.
    Oder ist dies alles nur für uns Laien inszeniert?

     
  17. 24. Nis Puk

    Jeder Jeck ist anders – und das ist auch gut so.
    Und an der Toleranz gegenüber Andersdenkenden und anders Empfindenden (tolerare=erdulden, ertragen) müssen wir alle noch etwas arbeiten. Wenn Karnevalisten hart daran arbeiten, selbst im Narrenspiegel zu erscheinen, ist das ihr gutes Recht – oder Selbstreflektion – oder auch lustig.

     
  18. 23. jean baptiste

    @21 Birgit K. Ich geb dir einen wohlgemeinten Rat Pass auf was Du da sagst, unde wenn schon, wie du es sagst, die Gekken kennen kein Pardon , dafür ist Kleve einfach zu klein und RAL 8000 ff .
    @22 Narr , wenn man den Alk mal aus dem Kopf hat sieht man erst wie verlogen hier manche herrschende Kreise sind. Alles fern von Lustig.

     
  19. 22. Narr

    @19. jean baptiste
    🙂 🙂 gelungene, gute Zusammenfassung…..so gibt es wenigstens doch noch durch und „Mit Unwissenheit“
    Stimmung danach im KleveBlog………….so haben dann die Unwissenden, die in keiner erwähnten Gesellschaft sind, auch etwas von der „Narrenzeit“. 🙂

    Nun wissen endlich ALLE, wie wichtig KleveBlog für unser alltägliches Leben ist!!! 🙂

     
  20. 21. Birgit K.

    Nur soviel zu dem Schwachsinn.
    Ich war ebenfalls anwesend und habe die Situation mitbekommen. So unrecht hat Herr Welbers gar nicht.
    Da kann ich die angegebenen Äußerungen der genannten Vorstände, nicht so ganz nachvollziehen.
    Übrigens KRK- Vorstand? Das ist doch in Hauptfunktion, die Germania, oder??

     
  21. 20. rd

    @jean baptiste So habe ich die Erklärung auch gelesen.

     
  22. 19. jean baptiste

    @16 rd ;Pressemitteilung der gesammelten Vereine.

    Schwierig, hieraus die wirklichen Ereignisse irgendwie herauszufiltern , da muss man schon ganz genau hinschauen und jedes Wort auf die Goldwaage legen, aber dann zeichnet sich doch was ab, denn fürwahr, die Pressemitteilung ist anscheinend durch die Korrektur von mehreren Juristen gegangen, bevor sie freigegeben wurde. Und dann kommt halt so ein gehackter Scheiß heraus.

    Worte / Formulierungen die es dennoch an die Oberfläche geschafft haben :
    1. „Mit Unwissenheit Stimmung machen“ : Da war also was, aber den Grund legt man nicht offen.
    2. „Bei einem Meeting zwischen Fidelitas, Germania und dem KRK“ : Doch hoffentlich keine Krisensitzung ?
    3. „Verleumdung des Herrn Welbers“ : Na, dann reicht Ihr doch einfach eine Verleumdungsklage ein, das erspart Herrn Welbers die Feststellungsklage :-))))
    4. „in der man den sehr kuriosen Sachverhalt mal durchleuchtet hat“ : wie ??? Sachverhalt ???? kurios ????
    das Erinnert mich an den Buchhändler in der DDR, den der Hase fragt „hattu Buch mit Möhrchen“ , der bekommt immer wieder die Antwort NEIN, bis auf einmal die Buchhandlung von der Obrigkeit geschlossen wird, da sagt der Hase in sich gekehrt : hattu doch Buch mit Möhrchen gehabt !
    Noch 4. „Nichts von den beschriebenen Dingen konnte auch nur annähernd von den Gesprächsteilnehmern bestätigt werden“ Nö, klar Dementi des Dementis vom Dementi . Gerade noch Sachverhalt .. kuriös , jetzt überhaupt nichts mehr …
    5. „Ein Sachverhalt, der durch ein kleines unbedeutendes Missverständnis entstanden ist, erzeugt bei der Fidelitas, der Germania und dem KRK ein leichtes Schmunzeln“ : ja, jetzt doch wieder … also jetzt das Dementi des obigen Dementi des Dementis vom Dementi. Und Schmunzeln ??? wieso dann so Bierernst ???
    6. “ Die Berichterstattung zeigt allerdings, das Herr Welbers dem Fidelitasprogramm nicht gerade intensiv gelauscht hat“ : darf ich ergänzen?? .. oder geistig dazu nicht in der Lage war …. Wenn ich Welbers heissen würde, würde ich meinen Computer anschmeissen, Google öffnen , nach „Gustl Mollath“ suchen … und dann bleibt nur noch eine Schlussfolgerung: Sofort ein Ticket ins ferne Ausland buchen und sich vom Acker machen, denn mit Karnevals-Profis ist nicht zu spassen, und wer weiss welche Verbindungen die haben … zur Forensik … Psychiatrie oder ….
    7. “ oder (W.) vielleicht gar nicht anwesend war“ : Ja, Klar, >2. Meeting < war nur ein allgemeines Besäufnis
    wo man über das nicht existente Nichts (oder in philosophischen Worten: das So Sein, das Ich Sein , das Wir – Sein und das Nichts – Sein) gesprochen hat und dann sogar eine offizielle Pressemitteilung dazu verfasst hat.
    8. " ein Märchen zu schreiben " : Viel Wirbel um ein von den gesammelten Vereinen erst mit "Verleumdung", dann Phanthasie, dann nicht existent, und jetzt "Märchen" benanntes "Nichts"

    Übrigens, wenn ich mal phantasieren dürfte, UJ ist RA ,und steht bei den Jekken noch irgendwie in der Pflicht … der hat doch nicht "Eindredakteur" gespielt, oder ?

    Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Karnevalszeit, leider bin ich zu den Sitzungen verhindert (…). Aber : Am Aschermittwoch ist alles vorbei , zumindest die Schwüre von Treue … hoffen wir mal

     
  23. 18. Günter Hoffmann

    Wenn ich Thema so verfolge sehe ich in der Mitgliedschaft in einem der“ angesagten“ Karnevalsvereine schon ein heftiges Risiko,evtl, in den Headlines des KLEVE BLOGS auf zu tauchen,was u.U. zu einem massiven ,mit allen negativen Konsequenzen „gesellschaftlichen Absturz“ führen kann ,da kann man eigentlich nur sagen…seit vorsichtig. I. M. Karnevals Geck hört mit….Hellau.

     
  24. 17. Borussen Tom

    So kann es gehen, wenn ehemalige Mitglieder der Germania einen andrehen wollen. Vielleicht wird Herr Welbers nun wach 😉

     
  25. 16. rd

    Hier nun eine offizielle Pressemitteilung der Vereine Fidelitas, Germania und des KRK:

    16.01.2015 Pressemitteilung Fidelitas Materborn, Germania Materborn, KRK

    Es ist schon seltsam wie man mit Unwissenheit Stimmung machen kann. Man sollte in Zukunft die Kommentare

    Eines „Herrn Welbers“ sehr gut hinterfragen. Bei einem Meeting zwischen Fidelitas, Germania und dem KRK nach dieser

    Verleumdung des Herrn Welbers, in der man den sehr kuriosen Sachverhalt mal durchleuchtet hat, muss man immer mehr an der

    Seriosität der Kommentare zweifeln. Nichts von den beschriebenen Dingen konnte auch nur annähernd von den

    Gesprächsteilnehmern bestätigt werden. Ein Sachverhalt, der durch ein kleines unbedeutendes Missverständnis entstanden ist, erzeugt

    Bei der Fidelitas, der Germania und dem KRK ein leichtes Schmunzeln. Die Berichterstattung zeigt allerdings, das Herr Welbers dem

    Fidelitasprogramm nicht gerade intensiv gelauscht hat (oder vielleicht gar nicht anwesend war), sonst hätte er keine Zeit gehabt so ein Märchen

    zu schreiben.

     

    Gez. Die Vorstände der Fidelitas, der Germania, und des KRK

     
  26. 15. Narr

    Na, da ist sie ja…….“die lustige Seite“ im Kleve Blog…..endlich gibt es hier mal was zu lächeln………keine Ahnung, aber vielleicht wären die Kommentare eventuell schon „sitzungs- und / oder satirereif“………..

    Ach, wie bunt und kunterbunt kann das Leben sein……………..wer keine Probleme hat, macht sich eben welche…und wenn’s eigentlich um die „lustigste Zeit“ in Kleve geht!

    Je suis la vie, la existence 🙂

     
  27. 14. Klaus Welbers

    Ohhh nein meine Herren,

    die Germaniamitglieder haben ja nicht nach dem ersten Programmpunkt die Sitzung verlassen.

    Von einem Germaniamitglied wurden Seiten aus dem Programmheft herausgerissen und zerknüllt. Anschließend wurden damit anwesende Gäste beworfen. Dies wurde von dem Ehrenvorsitzenden, dem Präsidenten der Germania und teilweise auch von den anderen Mitgliedern dieser Gesellschaft, mit einem Schmunzeln hingenommen.
    Folgerichtig wurde der besagte Gast durch die Fidelitas herauskompletiert.

    Es ist schade, dass nun versucht wird die Angelegenheit anders darzustellen, jedoch habe ich mit so etwas schon gerechnet.
    Es hatte nichts mit dem Programmpunkt zu tun. Auch da hätte sich das KRK souveräner zeigen können.
    Dies zeigte nur einmal mehr, die Unfähigkeit und Unsicherheit des nun zusammengestellten KRK- Vorstands.

    In meiner Gesellschaft kennt man mich nur zu gut. Eigentlich auch im Klever Karneval, wo ich jahrelang bei unterschiedlichsten Sitzungen aufgetreten bin. Ich muß mich doch wundern.

    Jedoch auch ein „Heinz“ sagt mir gar nichts. Ich tippe mal auf ein Germaniamitglied unter falschem Namen.
    Genau wie Jürgen Böll????? Schade, das man nicht den Mut besitzt, sich zuerkennen zugeben.

     
  28. 13. jean baptiste

    @12 Rauul Ich kann nicht nachvollziehen, welche Medaille Sie meinen, es ist doch gar nichts vorgefallen . Weshalb saugen Sie sich all diese Sachen aus dem Daumen ?
    Ich bin nicht da gewesen, aber 10. Jürgen Böll ist Zeuge daß da nichts war.
    Zwar hat 11 was festgestellt, aber laut Ihm hat Herr Welbers gar nicht die Kompetenz, sich über eine Karnevalssitzung eine Meinung zu bilden .
    Weder in einem (klever … andere gibt es gar nicht) Verein zu sein, noch einen Abschluß in Karnevalistik an der HRW gemacht zu haben, (heißt glaub` ich b.a. hum. , oder war es doch b.a. alaaf , oder b.a. helau … Ihr seht, ich bin auch nicht kompetent und befugt.
    Und daß Sie jetzt auch noch behaupten, die seien unseren Theo angegangen ….
    (hier strandet leider die Deutsche Sprache in ihrer Präzision, deshalb lüchte ich mich mal ins Niederländische ) unseren weledelgeleerde Heer (anm. das ist für den Lehrer)
    und weledelgestrenge Heer (das ist für den Bürgermeister) , das ist ja Majestätsbeleidigung !!

    @“normalerweise hätte man denen die Micros abdrehen müssen “ Ja, da kann man mal sehen, wie nah die Gesinnung und Unverträglichkeit sein kann, wenn es um die eigenen Befindungen geht , hier Klever Karneval, dort eine Satirezeitung.
    Vielleicht ein unnötiger Rat , Leute, wenn ihr das nicht aushalten könnt, geht einfach nicht zum Karneval und kauft euch auch keine Zeitungen.

    Lasst mich enden mit
    Je suis Klever Karneval (egal ob ich ihn schön finde, oder nicht,wobei eher Letzteres)
    Je suis Charlie

     
  29. 12. Rauul

    Tja so ist das mit den Medaillen und den zwei Seiten. Ich war auch bei dieser Veranstaltung und ich kann mir nur vorstellen das diesem Germania Mitglied in der Hauptsache 1 Programmpunkt nicht gefiel. Ich bin sicher, er meinte die (…), die sich Paparazzis nannten. Was diese beiden dem Publikum zugemutet haben grenzte an Körperverletzung. Die beiden waren meines Wissens keine Jungs der Fidelitas sondern waren wohl auch noch zugekauft. Nicht nur das KRK hat während des Auftritts den Saal verlassen, auch unser Bürgermeister hatte just in dem Moment ne Blasenschwäche die solange andauerte bis (…) von der Bühne waren. Mit schlüpfrigen Witzen und Gesten die jeder Herrensitzung besser gestanden hätten, versuchten diese Experten das Publikum zu bespaßen. Dass sie dabei immer wieder unseren Theo und auch die Herren der Germania angegangen sind dürfte auch Herrn Welbers nicht verborgen geblieben sein!
    (Die an dieser Stelle genannte Kostprobe ist in der Tat geschmacklos und wird deshalb hier nicht weiterverbreitet.) Normalerweise hätte man den Jungs die Micros abdrehen müssen.
    Aber so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen!

     
  30. 11. Heinz

    Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen…

    Karneval ist nicht nur lustig, es soll nach außen hin jedoch der Schein gewahrt werden.

    Jedoch ist es schon komisch woher ein Herr Welbers die Kompetenz nimmt eine solche Situation zu bewerten. Im Klever Karneval kommt mir der Name nicht bekannt vor.

    Helau!

    Heinz

     
  31. 10. Jürgen Böll

    Wer ist Herr Welbers, wohl kein registiertes Mitgleid eines der Vereine, eventuell ein Gast der Veranstaltung?
    Laut einiger Bekannten die die Veranstaltung aktiv besucht haben, kam es wohl nicht zu so einem solchem Vorfall während der Veranstaltung.
    Wer hat nun Recht?
    Ist das vielleicht eine Karnevals-Ente, der Kleve-Blog da wohl möglich nun aufgesessen ist?

    Es wäre vielleicht hilfreich, wenn sich hier die Vereine oder auf Ihren Webseiten (enn vorhanden) selber aufklärend äußern.

    Allen noch eine frohe Session.

     
  32. 9. Narr

    Da kann man sich doch glücklich und fröhlich schätzen, wenn man in keinem Karnevalsverein ist, und das ganze Jahr frei lachen kann. 🙂 🙂 🙂

     
  33. 8. jean baptiste

    @6 Fr. Nein, es sind nicht die Vereine, die sich wie Kinder verhalten, es sind die Menschen !

    Übrigens, schade, daß ich nicht richtig im Lateinuntericht aufgepasst habe, sonst wüßte ich jetzt, was Fidelitas bedeutet.

    Scheinbar ist nichts so ernst wie der Spass.

     
  34. 7. Jeckes Moers

    Wenigstens ist die Gefahr, dass vom Karneval aus der Weltfrieden bedroht wird, relativ gering.

     
  35. 6. Fröschcheb

    Absolutes Kindergartenverhalten der Vereine!
    Wer hat den schöneren Wagen, wer die hübschere Mütze auf dem Kopf??
    Absolut lächerlich und Rosenmontag haben sie sich wieder alle lieb….
    Interessant wäre wohl, was auf dem Programmzettel stand

     
  36. 5. KH Buller

    Äußerst wichtiges Ereignis aus der Ferne betrachtet. Kindergarten!

     
  37. 4. Günter Hoffmann

    Da wird doch wohl hoffentlich keiner über diese grauenhafte Meldung lachen,Karneval ist eine verdammt ernst zu nehmende Sache…ttttssssssssssss.

     
  38. 3. Jeckes Moers

    Just an other brick in the wall…

     
  39. 2. rabauke

    setzt euch zusammen, bringt das aus der welt, trinkt ein bier zusammen und schwamm drüber ! fertig !

     
  40. 1. willi winzig

    Ulkig wie ernst einige diesen Spööcks finden…. 😀