In der Fußgängerzone aufgeschnappt (Edition Werte des Lebens)

rd | 23. Oktober 2016, 15:00 | 16 Kommentare

„… obwohl ich viel Frauen sehe, das sind so Cliquen, die gehen überall frühstücken…“

WWF-Koberer: „Und was machst du sonst so?“ – Junges Mädchen: „Ich studiere.“ – WWF: „Was denn?“ – Mädchen: „Bioengineering.“ – WWF: „Oh, cool!“

„Wenn du jemals noch ein Kind kriegen solltest, könntest du dir auch so ein großes Auto kaufen.“

„Meine Eltern haben mir keine Wahl gelassen. Die haben mir gesagt: Entweder du machst das, oder wir schmeißen dich aus dem Haus.“

„… viele so im Sunset-Bereich…“ (Zur Erklärung: Es ging um ein Gespräch unter Kollegen, von denen der eine in einem Umfeld arbeitete, in dem offenbar viele kurz vor dem Ruhestand stehen.)

„Da habe ich gedacht: Was für ein Arsch! Ich mein, der Alten gönne ich das…“

„Die hat ihr Brautkleid in Düsseldorf auf der Kö gekauft. Sechseinhalbtausend Euro.“

Einen Kommentar schreiben





16 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 16. Hingehört

    Frau zu einer anderen: “Das mit dem Flaschenschenken an Männer mach ich nicht mehr. Wer hat den Blödsinn eigentlich erfunden?”

     
  2. 15. gm

    @14 laloba
    evtl. als Fuchschwnzersatz an der Autoantenne….

     
  3. 14. laloba

    … was wohl mit den heruntergefallenen Eichhörnchen passiert ist … nee, möchte ich jetzt nicht wissen

     
  4. 13. Günter Hoffmann

    ..@ 11. Na so was… Ein Perverser in Cord Hosen….up to date… auch damals…. hatte was proletarisches…aber Eichhörnchen aus den Bäumen hauen ? Was macht der wohl heute ?…. Lehrer ,Psychologe oder gar Politik ?

     
  5. 12. rd

    Like

     
  6. 11. K. Brückenbauer

    *

    Heute vor dem Hutgeschäft Dreis:

    Herr in Cordhose: „Oh man, wir haben uns ja auch schon seit 14Tage nach der Schule nicht mehr gesehen.“

    Herr in Stoffhose: „Du mußt nicht so laut reden.“

    Herr in Cordhose: „Mann, was haben wir früher zusammen einen Scheiß gemacht. Nach der Schule, nach draußen in den Wald gegangen, die Ärmel der Jacken zu gebunden und mit dem Vorschlaghammer so lange auf dem Baum ´rum gehämmert, bis die Eichhörnchen vom Hüpfen müde waren und heruntergefallen sind. Meine Enkelin die macht jetzt G8; die hat für so etwas keine Zeit mehr.“

    ***

     
  7. 10. laloba

    Ist ja schon ok, dass Spenden gesammelt werden, aber wenn man die Leute emotional manipuliert oder bedrängt, muss man sich nicht wundern, wenn keine Daueraufträge auf’s Spendenkonto zustande kommen …

     
  8. 9. otto

    Mit den Schwächsten unserer Gesellschaft, ob Mensch o. Tier, lässt sich viel Geld verdienen, das wird sich nie ändern.

     
  9. 8. laloba

    Hat aber wenig mit Manipulation zu tun

     
  10. 7. R H

    In Apotheken kann (konnte) man mehr Geld verlieren. Darüber regt sich keiner auf. Aspirin kostet in Europa zwischen 9 und 36 €Cent pro Tablette. Was soll das? Gebt Geld aus oder nicht, oder kauft Verbraucher und Testzeitschriften da steht für was für eine Plörre man sein Geld guten Gewissens ausgeben darf. Mit Ranking, Experten und pipapo

     
  11. 6. Husky

    Am ausdringlichsten find ich noch die Unsympaten vom „Bund deutscher Tierfreunde“ die alle paar Wochen da rumgeistern mit irgendwelchen Horrorstories wo man nach etwas recherche feststeht das die Teils über 20 Jahre alt sind, die täter längst im Bau sitzen, dass ganze in Absurdistan passiert ist, aber so getan wird als wäre es in Deutschland passiert etc…

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-moers-kamp-lintfort-neukirchen-vluyn-rheurdt-und-issum/tierfreunde-in-kamp-lintfort-stehen-unter-beschuss-id9771620.html

    Man bedenke das ein gewisser Herr Tenbieg dort mal Vorsitzender war und sehr viele dort zu seinem engen Freundes/Familienkreis gehören. Das die Stadt Kleve sowas duldet ist einfach nur … dreist…?

     
  12. 5. laloba

    Mit Peta-Leuten ist nicht zu spaßen …

    Je forscher und geschulter Fundraiser auftreten, desto besser kann ich sie abwimmeln, weil sie mich persönlich so nicht erreichen

     
  13. 4. Husky

    Letztens gabs auch so einen Peta2 stand in der Stadt, und ich war echt in Eile, man wird dann natürlich auch angequatscht und als man sagt „Keine Zeit -> Zahnarzt“ (was auch der Wahrheit entsprach. Wurd man da auch noch angemacht „Ob man keine Tiere mögen würde“

    Meine Antwort war natürlich „Doch klar, zwischen 2 Brötchenhälften“ der wurd richtiggehend agressiv 😀

    Ich hab massiv ein Problem wenn solche Organisationen scheinbar extrem viel Kohle in „Mitgliederaquise“ verballern,

     
  14. 3. jean baptiste

    @2 rd
    klar, die Gute Sache ist längst ein kommerz. Geschäftszweig geworden , oder woher sonst soll die „Aufwandsentschädigung“ kommen ?
    Soll jetzt keine Anprangerung sein, nur ein Beispiel aus dem Netz : http://deinferienjob.com/

    @1 husky Spendenbettler war früher, heute ist das aktives Fundraising

     
  15. 2. rd

    @Husky Auch wenn der WWF eine gute Sache ist, die Jungs und Mädchen sind schon sehr aufdringlich

     
  16. 1. Husky

    Diese Spendenbettler nerven, und da ist WWF noch einer der seriöseren von (auch wenn ich Spendenbettler alle für Unseriös befinde)

    Eigentlich sollte das Ordnungsamt sowas verbieten, ich finde das belästigend und einige sind sogar so dreist und stellen sich einem Absichtlich in den Weg damit man anhält. Was ich natürlich nicht tue … (immerhin taten die vom WWF das nicht, aber diese Typen vom „Bund deutscher Tierfreunde“ versuchen das gerne. Und wie immer gilt. Bevor man so eine Organisation auch nur beachtung schenkt, erstmal im Netz informieren was da wirklich mit dem Geld gemacht wird. „Tierschutz“ ist nämlich sehr beliebt für Betrug…