Heute Infoabend über Asylbewerber in der Stadthalle

rd | 29. Februar 2016, 17:25 | 15 Kommentare

Flüchtlinge, Asylanten, Asylbewerber – auch wenn die Kanzlerin gestern Abend im TV dazu ein bemerkenswertes Lehrstück in Sachen politischer Führung gab, schwingt vor Ort doch immer in vielen Fällen Unsicherheit, nicht selten aber auch Ressentiment mit. Die beste Möglichkeit, dem zu begegnen, ist – sachliche Information. Deshalb lädt die Stadtverwaltung heute Abend (Montag, 29.02.) zu einer Informationsveranstaltung über Asylbewerber in die Stadthalle. Wer wissen möchte, wie der aktuelle Stand in Kleve ist, kann sich ab 19 Uhr darüber von fachkundigen Menschen unterrichten lassen. Jörg Boltersorf, Sprecher der Stadt: „Neben aktuellen Zahlen und Maßnahmen berichten verschiedene Institutionen und Akteure über ihre Arbeit für und mit Asylsuchenden. Die Bürger sind herzlich eingeladen!“

Einen Kommentar schreiben





15 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 15. rd

    Beck = OT, bitte auf den üblichen Hassportalen kommentieren!

     
  2. 14. laloba

    @11 Es geht um einen einzelnen Politiker, der einen Riesenfehler gemacht hat. Dass er aber offenbar sein Bundestagsmandat behalten kann, ist ein schlechter Scherz.

     
  3. 13. rd

    @Schnürzer Der Kommentar enthielt nur ein Satzzeichen…

     
  4. 12. schwanenjunge

    @11
    Tritt von allem Ämtern zurück und behält sein Bundestagsmandat.
    Unglaublich aber wahr.

     
  5. 11. Der Laie

    @10
    Welche Vorbilder uns in Berlin vertreten,zeigt ja gerade der Moral Apostel Nr. 1 der Grünen.
    Sonst keine Kamera scheuend verkriecht er sich jetzt hinter seinem Rechtsanwalt und gibt selber öffentlich keinen Kommentar ab.
    Das sind also die Leute die für Deutschland die Zukunft gestalten wollen.

     
  6. 10. Rainer Hermanns

    Das Wort Flüchtlingskrise sollte endlich aus dem Sprachgebrauch verschwinden. Dieses Gejammer ausm Luxusgetto wird unerträglich

     
  7. 9. Rainer Hermanns

    Hallo,
    @5 – viel Spaß. Dann müssen Sie aber auch akzeptieren, wenn ein krakeelender Mob mitentscheidet

     
  8. 8. laloba

    Deutschland ist in Europa isoliert … Griechenland packt das Problem nicht … die Türkei ist noch zu zögerlich … die Briten könnten die EU verlassen … und die deutschen Behörden werden dieses Jahr die weiße Flagge hissen … Klöckner läuft sich schon mal warm …

    Bei Licht betrachtet konnte Angela Merkel bei Anne Will nichts Anderes sagen … wenn sie sich jetzt selbstkritisch zeigen würde, könnte sie gleich einpacken … eine Obergrenze kann sie nicht benennen, weil sie dann daran gemessen würde … sie ist gezwungen, Durchhalteparolen zu wiederholen … Landtagswahlen stehen an … sie steht mit dem Rücken zur Wand … und das weiß sie …

    Merkel ist keine Ideologin, sondern Pragmatikerin …

    Richtig interessant wird es nach dem 13. März

     
  9. 7. rd

    @Günter Hoffmann Das aber ist nun… einfach Quatsch. Das, was sie tut (und man kann natürlich darüber streiten, ob das richtig ist), ist mit Sicherheit daraus gespeist, dass sie den Untergang dieses Regimes miterlebt (und als Glücksfall für ihr Leben erkannt) hat.

     
  10. 6. Günter Hoffmann

    Hallo @5… z. B. mit Nonchalance in der Welt umherstreut……. gefällt mir sehr gut….Ich bin mir fast sicher das wir es bei- IHR- mit einem alten SED Virus zu tun haben der nach langer Inkubationszeit dann im Alter wieder aufgetaucht ist.

     
  11. 5. Der Laie

    Es ist schon immer wieder toll,wie in der repräsentativen Demokratie,Politiker den Bürger für Unfähig halten per Direktentscheid bei Sachthemen abstimmen zu können.

    Die Kompetenz und Sachkenntnis der Bürger reicht jedoch aus, um durch Gewerbe,Handwerk,Industrie und Dienstleistung für Wachstum zu sorgen und die Milliarden zu erwirtschaften, die die erste Dame des Staates mit einer nonchalance in der Welt umherstreut.

    Wie die wahren Freunde aussehen, zeigt sich doch gerade,wenn Madame mal nicht mit dem Scheckbuch in der Hand überzeugen kann.

    Wenn 27 europäische Staaten eine andere Auffassung zur Lösung der Flüchtlingsprobleme haben,warum sollte dann die deutsche Vorstellung die einzig wahre sein?

    Werden die anderen Staaten alle nur von barbarischen Regierungen geführt, oder haben diese auch das Wohl der eigenen Bürger von denen sie gewählt wurden,ebenfalls im Blickwinkel.

    Wo ist der Beitrag und die Inhaftungnahme des Verursachers dieses Problems,waren es nicht die Bomben auf den Irak und die Vorstellung der Amerikaner von Demokratie die im nahen Osten zu herrschen haben,die alles destabilisiert haben.
    Warum sieht Pro Asyl nur Europa in der Pflicht und blendet Amerika völlig aus,liegt es daran das man dort kein Gehör findet?

    Wegen der Flüchtlinge müssen wir (Bundesregierung) keine Steuern erhöhen, nein das übernehmen die Länder und Kommunen für sie.
    Irgend wie erinnert das Gebahren der Bundeskanzlerin an die letzten Züge des Staatsratsvorsitzenden der DDR,der lebte zu letzt auch nur noch in seiner eigenen Traumwelt.

     
  12. 4. Mut zur Wahrheit

    @3. Rainer Hermanns, Wagnerstrasse 5, Kleve

    Sie haben vollkommen Recht. Jeder darf seine Meinung haben und sollte sie auch sagen dürfen.

    Ihre ersten beiden Sätze, die sehe ich bei uns in der BRD überhaupt nicht.

    Es müßt genau geklärt werden was

    Freiheit, Demokratie, Staat genau zu bedeuten haben.

    Denn wenn man diese Begriffe nicht einfach kopiert sonder genau unter die Lupe nimmt dann kommt man zu anderen Ergebnissen.

     
  13. 3. Rainer Hermanns, Wagnerstrasse 5, Kleve

    Hallo,
    @2. Günter Hoffman, wir leben in einem freiheitlich, demokratischen Rechtstaat. Die freie Meinungsäußerung ist eine Grundfeste. Sie sagen was Sie wollen, können aber nicht erwarten das Ihnen nicht widersprochen wird. Das ist ja der Witz an einer Demokratie. Du verstehe? Ander Mensche, ander Meinung. Liebe Grusse

     
  14. 2. Günter Hoffmann

    …und Wirtschaftsflüchtlinge…darf ich das sagen..?. oder..vielleicht…doch besser… doch nicht….man muss heute wieder verdammt aufpassen was man sagt und…..

     
  15. 1. laloba

    „bemerkenswertes Lehrstück in Sachen politischer Führung“ ???

    Das war professionell verborgene Verzweiflung … mit nichtssagenden, einfachsten Sätzen … ihre große Kunst ist, dass sie sich nicht aus der Ruhe bringen lässt … selbst von einer bestens vorbereiteten Anne Will nicht … das muss ihr tatsächlich erst mal jemand nachmachen … für mich wirkte sie ein bisschen wie damals Schroeder in der Elefantenrunde, der auch die Realität nicht wahrhaben wollte …