Es ist warm. Es ist weiß. Es ist nicht das, woran Sie jetzt denken

rd | 23. November 2014, 09:00 | 2 Kommentare

Keine Milch mit Honig, sondern:

Fällt Ihnen was auf?

Fällt Ihnen was auf?

Schon gemerkt? Die Beleuchtung der Schwanenburg ist seit dem Wochenende minimal verändert – von der Grundfarbe der Klever Politik, reinweiß, hin zum nuanciert mehr menschelnden Warmweiß, oder für Fetischisten, ich würde mal sagen, ca. #dfdec2, also mit einer ungefähren Wellenlänge von 584 nm, das heißt, das Photon tanzt innerhalb eines Millimeters ca. 17.000 Mal auf und ab. Man glaubt es kaum, aber das Reinweiß, welches ja deutlich angestrengter wirkt, gibt dem Photon selbst mehr Entspannung, es muss nur 16.000 Mal hoch und runter pendeln. Und das alles mit Lichtgeschwindigkeit!

Das physikalische Experiment, man könnte auch sagen, eine Art Heimatkalender-CERN, ist ein Test des Klevischen Vereins, der für die Beleuchtung der Schwanenburg verantwortlich ist. Aktuelles Zwischenfazit: Klar ist, dass der Schwan deutlich besser zu erkennen ist. Aber der warme Farbton der restlichen Beleuchtung ist natürlich immer noch weit unerreicht.

Wie würden Sie entscheiden?

Einen Kommentar schreiben





2 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 2. Niederrheinstier

    Dem Schwan selbst schein der Kelvin-Wert des LED-Beleuchtung ziemlich egal zu sein. Dessen Unterseite reflektiert das Licht stets passend zur Burganstrahlung. Vielleicht spendiert man den vier LED-Strahlern in den vier kleinen Türmchen des Schwanenturms, die eben nicht nur den Schwan sondern auch die Lüftungsöffnungen in der Turmspitze kurz unterhalb des Schwans anstrahlen, mal eine Optik (Fokussierlinsen). Dann strahlen Sie nur noch den Schwan und nicht mehr die Lüftungsgitter an und der Schwan kann noch besser über den Dingen (in diesem Fall über dem Schwanenturm) schweben. Leute, die wissen wie das geht, gibt es in Kleve (inzwischen) genug, muuuuhh!

     
  2. 1. Messerjocke

    Unweigerlich muss ich die Frage stellen, ob Licht müde wird, bei diesem herumgezappel! Wenn dem nämlich so wäre, dann hätten wir auch eine Erklärung für die Rotverschiebung im Universum und die damit einhergehende Infragestellung der Urknalltheorie. War es doch ein Schöpfer der das unveränderliche Universum zwischen zwei Karnevalssitzung durch eine Frage schaffte? Wollen wir se rin lasse?

    Wie auch immer, wem dieser Farbton nicht passt, der möge sich mit höheren Geschwindigkeiten während der Betrachtung von der Burg weg bewegen, dann wird der Farbton wärmer. Ein weiterer Vorteil ist, dass nach Rückkehr der eine oder andere Protagonist nicht mehr da sein wird…