Energiewende, Energieende: Innenstadt ohne Strom!

rd | 07. Juni 2017, 16:41 | 6 Kommentare
Wo liegt der Fehler? Jedenfalls nicht an diesem Strommast in Bulahdelah, auf halbem Wege zwischen Brisbane und Sidney

Wo liegt der Fehler? Jedenfalls nicht an diesem Strommast in Bulahdelah, auf halbem Wege zwischen Brisbane und Sidney

Seit langem schon halten sich Gerüchte, dass die so genannte Energiewende nichts anderes als eine gigantische Fake News ist. In Wahrheit, so heißt es, werden die Rotoren der Windkraftanlagen mit Atomenergie angetrieben, um uns Bürgern den beruhigenden Eindruck einer sauberen Energiegewinnung vorzugaukeln.

Die Anhänger dieser These führen als gewichtiges Argument ins Feld, dass schon ein einzelnes Rotorblatt rund acht Tonnen wiegt, viel zu viel also, als das es durch den zarten Wind überhaupt in Bewegung gesetzt werden könnte. Außerdem drehten sich die Räder manchmal nicht, obwohl es wehe – weil der diensthabende Kraftwerksleiter vergessen habe, die Räder einzuschalten.

Heute Nachmittag um 13:18 Uhr dann der Beweis! Bei Windstärken um 27 km/h mussten hohe Drehzahlen erreicht werden, um „authentisch“ zu wirken. Dabei zogen die Windräder so viel Atomstrom, dass in Kellen und in der Innenstadt kurzfristig der Strom abgestellt werden musste!

Danke, Dr. Angela Merkel, danke Dr. Barbara Hendricks!

Eilends versicherte ein Sprecher der Stadtwerke zwar, es habe sich um „einen Fehler im Mittelspannungsnetz“ gehandelt, dessen genaue Ursache noch erkundet werde. Typischerweise verursachen Bagger solche Fehler, doch die Firma Loock konnte lückenlos dokumentieren, dass alle ihre Baufahrzeuge entweder auswärts im Einsatz oder aber deren Führer noch in der Mittagspause waren.

Infolge des Fehlers kam es zu zwei „Erdpunkten“, einer in Kellen und einer in Kleve. Kurzschluss, sagt der Laie. In Kellen und im Bereich der Großen Straße fiel die Versorgung mit dem hochwertigen 220-er Strom komplett aus. Lediglich einige Kriechsttröme schleppten sich ächzend die Fußgängerzone hoch, doch sie waren zu schwach, um auch nur eine Glühbirne zu entzücken.

In der Innenstadt kam es zu dramatischen Szenen. Geldautomaten stockten während der Ausgabe und verschluckten die Scheine vor den Augen der entsetzen Kunden wieder (abgebucht wird natürlich trotzdem, es zählt wenn mehr als 50 % des Geldscheins sichtbar waren). Bei Hennes & Mauritz kamen Kunden weder raus noch rein, Teenager weinten. Niederländische Austauschschüler bekamen einen ganz schlechten Eindruck von Deutschland („niets werkt“). Im Café Lust stockte die Kaffeezubereitung, Gäste grollten. Ob die Rheinische Post morgen (Donnerstag) erscheinen kann, ist noch fraglich, Jürgen Loosen hatte die gesamte Ausgabe praktisch schon fertig, als die Bildschirme dunkel wurden. Tiefkühltruhen piepten. Viele Menschen hatten Angst.

Die gute Nachricht: Um 13:33 Uhr konnte die Stromversorgung in der Innenstadt wiederhergestellt werden. Um 13:41 Uhr war auch Kellen wieder voller Amperesaft. Oberflächlich ist also alles wieder in Ordnung, die Windräder wurden einfach etwas heruntergeregelt.

Aber tief in uns allen grummelt nun die Angst. Was ist, wenn der Schnelle Brüter doch kein Freizeitpark ist, sondern in Wahrheit die Windräder in der Umgebung antreibt? Was brutzelt wirklich in den Friteusen, die im Kernie Tag und Nacht (!) bei über 500 Grad (!) laufen? Der Bürger sollte mündig werden und Aufklärung verlangen!

Einen Kommentar schreiben





6 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 6. kleevse jong

    Es gab etliche User bei Facebook die den Artikel von rd zum Grund des Stromausfalles, für bare Münze genommen haben.
    Das ist das weitaus erschreckendere an diesem Artikel, denn die heutige Internetgeneration erkennt noch nicht einmal Satire.

     
  2. 5. Bürger

    Oje, der Klever Weltverschwörungsvirus hat jetzt auch rd erreicht.

     
  3. 4. Werner Müller

    “Wohin soll sich Energie denn wenden?”

    Hat den R H in den letzten 15 Jahere keine Zeiztung gelesen oder mal in den Fernseher geschaut wenn R H der Meinung ist das mit Energiewende ein „Physikalischer“ Vorgang ist.

    Es gibt ja wirklich Leute bei denen ist die Zeit sehen geblieben (…).

    Gruß

     
  4. 3. R H

    Ich glaub nicht an die Wende von Energie. Wohin soll sich Energie denn wenden? In Batterien? Duracellhasen? Wieso werden (trotz Energiewende) dann nicht Elektroheizungen beworben? Wind, Sonne und hahaha

     
  5. 2. Niederrheinstier

    … und die Horlemann-Bagger? Wo waren die Horlemann-Bagger, muuuuhhh? Haben die ein Alibi? Oder haben die es (in Kellen) nur auf Telekommunikationsleitungen abgesehen, muuuhhh???

     
  6. 1. Hinweis

    Es heißt auch „Dr.“ Angela Merkel