Die neue Schwanenburg-Lightshow

rd | 18. August 2014, 23:57 | 23 Kommentare

Ganz schön modern!

Ganz schön modern!

Irgendwie scheint es noch keiner so richtig bemerkt zu haben außer ein paar Kommentatoren hier auf dieser Seite, aber macht nichts, denn gleich wissen es alle: Die frisch renovierte Schwanenburg erstrahlt dank des Klevischen Vereins im neuen Glanz. Scheinwerfer tauchen den Schwan auf der Spitze des Turmes in gleißendes Licht, das Dach ist ebenfalls neu angestrahlt, und auch der Spiegelturm (hier nicht im Bild) zeigt sich des Nachts von seiner schönsten Seite… oder ist die Lightshow doch zu modern geraten? Wir wissen es nicht, aber die gesammelte Meinungsfreude der kleveblog-Leser wird’s schon richten…

Einen Kommentar schreiben





23 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 23. Rainer Hoymann

    @22
    Sehr geehrter Herr Fingerhut,
    hier wäre die Zustimmung des Landeskonservators erforderlich, die sehr wahrscheinlich verweigert würde.
    Trotzdem danke für die Anregung.
    Rainer Hoymann

     
  2. 22. Martin Fingerhut

    @ 21. Rainer Hoymann :
    Danke für die Info.

    Dann habe ich in #18. ja ziemlich richtig gelegen.

    Gibt es eine Chance, meinen Vorschlag zu verwirklichen,
    die kleinen Gauben auf etwa 1/3 Höhe des Daches
    mit LED-Ketten o.ä. zusätzlich zu illuminieren ?

    Wie auch immer :
    Herzlichen Dank dem klevischen Verein für die Erleuchtungen !

     
  3. 21. Rainer Hoymann

    Wie unter „@11“ zugesagt, eine Begründung für die abweichende Beleuchtung der Turmspitze:

    Im Rahmen der Sanierung des Turms wurden vom Klevischen Verein und dank Unterstützung einer Klever Firma vier neue Strahler montiert. Hierbei kommen energiesparende LEDs, Farbton „normalweiß“, zum Einsatz.
    Ziel der Beleuchtung ist es, den Schwan optisch hervorzuheben. Da dieses Objekt gerade aus größerer Entfernung – z. B. vom Klever Ring – betrachtet relativ klein ist, wird zusätzlich auch die obere „Haube“ angestrahlt. Ein wärmerer Farbton (ein helles Gelb) ist technisch möglich, jedoch mit weniger Leuchtkraft verbunden. Erschwerend kommt hinzu, dass die schwarze Schieferabdeckung das Licht stärker „schluckt“, als z. B. das darunterliegende Mauerwerk.

    Es ist beabsichtigt, die Beleuchtung der Burg – die, das sei an dieser Stelle nochmals erwähnt, vom Klevischen Verein unterhalten und finanziert wird – insgesamt auf LEDs umzustellen. Welcher Farbton (weiß od. hellgelb) dann zum Einsatz kommt, ist noch offen. Zur Zeit werden (historische) Gebäude überwiegend mit normalweiß angestrahlt.

     
  4. 20. Martin Fingerhut

    @ 19. Fisch :
    Ich nehme an, Sie beziehen sich auf den ersten Abschnitt und nicht auf den gesamten Kommentar :

    Nein, der Qualität Knippertscher Lyrik wollte ich nicht nachEifern.
    Es sollte eine reine Aufzählung sein,
    um kurz und knapp den darauf folgenden langen Text zusammenZuFassen.

     
  5. 19. Fisch

    @18. Martin Fingerhut

    Die Textgestaltung „WolkenDank………….. un Ääd“

    könnte frei nach „Max Knippert“ sein…….. ?! 😉

     
  6. 18. Martin Fingerhut

    WolkenDank obwohl ohne Schwan
    stürzende Linien und gestürzter Schwan
    weiße LED und schwarzer Schwan
    Schwan ohne SenfSauce
    erhellendes über SchwanenLicht im ZickZack
    mir schwant weißes
    SchwanenStern
    Schwan von nahem und aus der Ferne
    . . . und von unten
    pietätloses zwischen Himmel un Ääd

    ———

    gesammeltes :

    Die WebCam mit Blick auf den SchwanenTurm und bis Elten liefert sehr schöne Bilder,
    häufig mit interessanten WolkenKonstellationen. z.B. gestern 15:35 :
    http://www.klevischer-verein.de/webcam/schwanenturm_201408231535.jpg
    Dafür herzlichen Dank an den klevischen Verein !

    Allerdings eigentlich ein UnDing, daß die WebCam ausgerechnet den Schwan nicht mehr erfaßt.
    SchwanenTurm ohne Schwan ?!
    Eine WebCam mit etwas größerem BlickWinkel wäre deshalb sehr vorteilhaft.

    Offenbar ist die Cam ein wenig nach oben geschwenkt,
    um überhaupt vom niedrigeren SpiegelTurm aus so viel SchwanenTurm erfassen zu können.
    Dadurch der Eindruck, der Turm kippe leicht nach links :
    http://www.Bilderhoster.org/view/?id=0921a3c7c6744f81199a1b89c756d7ea

    Das würde bei größerem BildWinkel eher noch deutlicher,
    deshalb mein Wunsch :
    Bilder, bevor sie onLine gehen, automatisch so umrechnen,
    daß die stürzenden Linien kompensiert werden.
    Das braucht nur einmal eingestellt zu werden und gilt dann für alle Bilder gleicherMaßen.

    Was auf dem obigen Bild auch deutlich wird :
    Die neu vergoldeten Zeiger und Markierungen der Uhren stechen ( noch ) so stark hervor,
    daß sie selbst bei mäßigem TagesLicht wie FremdKörper wirken,
    die gar nicht zum Turm gehören.
    Das dürfte sich aber von alleine erledigen, wenn sich etwas Staub auf ihnen sammelt.

    Daß der Schwan teilweise als zu gleißend empfunden wird,
    wird wohl den gleichen Grund haben.
    Warten wir also bis sein „FederKleid“ etwas stumpfer wird.

    Ich vermute, daß sich die LED-Strahler nicht dimmen lassen
    ( und schon erst recht nicht farblich verändern )
    sondern auf jene LichtStärke und LichtFarbe fest eingestellt sind,
    bei der das Verhältnis von eingesetztem Strom zu produzierter Helligkeit optimal ist.
    Sonst würden sie unnötig viel Strom brauchen.

    Das weiße Licht entspricht eigentlich recht gut dem natürlichen TagesLicht
    ( in der FarbWirkung, nicht unbedingt in der spektralen ZusammenSetzung ).
    TrotzDem erscheint es uns ungewohnt, unangenehm, fremd,
    weil die Menschheit seit JahrTausenden an rötlich-gelbes Licht von Kerzen, ÖlFunzeln, GlühLampen etc. gewöhnt ist.
    Auch ich habe die ersten Tage mich gewundert,
    finde es jetzt aber sehr gut.
    Auch dafür Dank dem klevischen Verein !

    Ich denke, auf Dauer werden wir uns an das weiße Licht gewöhnen
    und dann werden wir uns über den warmen FarbTon der übrigen Beleuchtung wundern.

    Vielleicht ist geplant, langFristig die gesamte Beleuchtung auf weiße LEDs umzustellen ?
    Würde Strom und WartungsKosten sparen.

    ( Ich erinnere mich noch gut an eine Vorlesung,
    in der uns „bewiesen“ wurde, daß es grundsätzlich keine blauen LEDs geben kann
    – und folglich auch keine weißen.
    Zum Glück hat wohl jemand diese Vorlesung geschwänzt.
    Heute sollen ausgerechnet die weißen LEDs sogar die effizientesten sein.
    Die weiße LED ist ein “ schwarzer Schwan “ unserer Zeit. )

    Dann könnten auch die Uhren aus der Ferne zu erkennen sein.
    Bislang taucht das rötliche Licht die gesamte Burg in eine gelblich-rote SenfSauce,
    die alles vereinheitlicht.
    Die Uhren sind erst ab etwa dem KönigsGarten und auch dort nur durch die SchlagSchatten zu erkennen,
    weil ihre an sich goldene Farbe bei dieser Beleuchtung zum fast gleichen FarbTon wie der des MauerWerks nivelliert wird.
    In weißem Licht würden sie wirklich golden glänzen.
    So, wie jetzt schon der goldene Schwan sich deutlich von der grau-silbrigen TurmSpitze abhebt.

    Momentan ist der Sprung vom rötlichen Licht an den TurmMauern zum weißen der Spitze sehr abrupt.
    ZuDem kann der schräge Teil des TurmDaches nur in flachem Winkel angestrahlt werden,
    weshalb er ziemlich dunkel bleibt.
    Der schwarze Schiefer verstärkt das noch.
    In der Folge scheinen die besser zu erkennenden Teile
    ( der Abschnitt mit den senkrecht stehenden LüftungsGittern und der Schwan )
    nicht mit dem hellen, rötlichen TurmMauerWerk verbunden zu sein
    sondern über diesem zu schweben.

    Dazu habe ich einen Vorschlag,
    der sich auch jetzt noch, ohne Gerüst, von innen heraus verwirklichen lassen müßte :
    Wie wäre es, die kleinen Gauben auf etwa 1/3 Höhe des Daches
    mit LED-Ketten o.ä. zusätzlich zu illuminieren ?
    Würde in etwa so aussehen :
    http://www.Bilderhoster.org/view/?id=72f84bc67cea9186256c1a19c645e7c4

    Dann wäre keine so große, dunkle Lücke zwischen dem oberem Ende der Mauern und der hellen TurmSpitze.
    Die spitze Form des ZickZacks über den LüftungsGittern zeichnet sich jetzt schon deutlich ab;
    die Spitzen der Gauben ebenso zu betonen, würde dazu gut passen.
    Die beleuchteten Gauben zwischen den DachSpitzen der ErkerTürmchen würden den ( weiß beleuchteten ) obersten Teil des Turmes mit dem ( rötlich beleuchteten ) MauerWerk des SchwanenTurms verzahnen.
    Das könnte beide Teile besser mitEinAnder verbinden.

    zur FernWirkung :

    Offenbar wird die LED-Beleuchtung wenige Minuten später eingeschaltet als die übrige :

    21:00 : noch alles aus :
    http://www.klevischer-verein.de/webcam/schwanenturm_201408232100.jpg

    21:05 : untere Beleuchtung an, LüftungsGitter kurz unter dem Schwan nur ganz schwach beleuchtet
    http://www.klevischer-verein.de/webcam/schwanenturm_201408232105.jpg
    Vom Klever Ring aus war die TurmSpitze mit dem Schwan höchstens als Schatten zu erkennen.

    21:10 : LüftungsGitter kurz unter dem Schwan deutlich heller beleuchtet => auch LED-Strahler an
    http://www.klevischer-verein.de/webcam/schwanenturm_201408232110.jpg
    Vom Klever Ring leuchtete mindestens der Schwan wie ein heller Stern am AbendHimmel.

    Auf dem schrägen Teil des SchieferDachs macht sich die Beleuchtung fast nicht bemerkbar,
    weil das Licht der Strahler ( die hinter den ErkerTürmchen montiert sind ) flach darüber streicht,
    wie auf rd’s Foto schwach zu erkennen.

    Um so stärker glänzt der Schwan und unterscheidet sich auch aus der Ferne mit seinem golden FarbTon von der silbrigen TurmSpitze.

    Gegen TagesLicht kommt der stärkste ScheinWerfer nicht an,
    die Beleuchtung kann erst abends und nachts wirken.
    Immerhin sind TurmSpitze und Schwan selbst vor einem noch leicht abendRötlichen Himmel schon zu erkennen.
    Erst recht vor dunklen RegenWolken.

    Daß der Schwan nur ein punktFörmiger „Stern“ am AbendHimmel sein kann,
    liegt an seiner tatsächlichen Größe.
    Ich zumindest hatte ihn mir – von hier unten betrachtet – immer viel größer vorgestellt.
    Doch wie rd schon auf http://www.kleveblog.de/2014/07/ganz-oben/ zeigte,
    ist er wohl kaum 1m lang.

    Dafür hat er aber auch schon mehr als 500 Jahre und einen tiefen Sturz „überlebt“.
    Ich finde : ein Wunder !
    Kein Wunder hingegen, daß er so „zusammenGetackert“ aussieht.
    Schließlich ist er nicht dazu gedacht,
    auf AugenHöhe und aus der Nähe betrachtet zu werden.

    Von hier unten aus schwebt er doch recht majestätisch über uns Klevern, nicht wahr ?

    Nur daß wir ihm jetzt “ Feuer unterm Hintern “ gemacht haben
    und ihm pietätlos unter seine UnterSeite massiv leuchten.

    Für die Bonner NiederFlurWagen der StraßenBahn wurde die Bezeichnung vorgeschlagen :
    “ Fötzchen an de Ääd „.

    Über uns glänzt nun das Fötzchen am Himmel.

    zwischen Himmel un Ääd !

     
  7. 17. Messerjocke

    Herr Fingerhut, ein Quantenphänomen!? Ich war schon immer davon überzeugt, dass Kleve der Schauplatz einer makroskopischen Welt ist und wir nicht zu der Seite der Zuschauer dieses Zoos gehören.

    Genug gealbert. Ich denke eher, dass die Kamera auf MESZ, Ortszeit Dresden eingestellt ist (es lässt sich bestimmt ein geschichtlicher Bezug finden). Vorausgeschickt, dass ein Hinweis unter dem Bild dies zukünftig aufklärt, wäre ich damit zufrieden. Vorteil: Zieht man von der Zeit der Webcam mit der Ortszeit Dresden weitere 27 Minuten ab, erhält der Betrachter auch gleich die hiesige Ortszeit!!!

    So ist nun auch gewiss, dass dieses Foto tatsächlich um 16:28 Uhr Ortszeit aufgenommen wurde und nicht wenige 32 Minuten zu früh Feierabend machen!

     
  8. 16. rd

    @otto Nein, etwas stadtabwärts, Schwanenstr. /Ecke?

     
  9. 15. Martin Fingerhut

    @ 13. Messerjocke :
    Genau das ist ja das sentationelle :
    Das Bild von 17:00 ist schon um 16:55:02 aufgezeichnet worden !!!
    -5 Minuten !
    Das Licht läuft in der Zeit zurück !

     
  10. 14. otto

    @13 Messerjocke,

    ist das nicht von Ralf ’s Wohnung aus fotografiert🙈

    Noch eine allgemeine Frage, mit dem IPad gelingen mir die Smilys, mit dem PC nicht. Wie macht man das?

     
  11. 13. Messerjocke

    Herr Fingerhut, was wissen Sie denn, wie lange das Licht von der Turmuhr bis zu dieser wirklich grottenschlechten Kamera hin unterwegs ist?

     
  12. 12. Martin Fingerhut

    ZeitVerschiebung :
    Das soeben ( 17:00 ) auf
    http://www.klevischer-verein.de/webcam.php?webcam_id=1
    abgerufene WebCam-Bild des SchwanenTurms
    http://www.klevischer-verein.de/webcam/schwanenturm_201408221700.jpg
    hat als Zeit eingeblendet :
    2014-08-22 – 16:55:02
    obwohl es – wie der DateiName naheLegt und das Foto der Uhr zeigt – von 17:00 ist.

     
  13. 11. Rainer Hoymann

    @ rd etc.
    Ich werde das Thema Anfang September beim Treffen des Klevischen Vereins besprechen und dann eine Info an dieser Stelle weitergeben.

     
  14. 10. rd

    M.E. wird der Schwan etwas zu gleißend angestrahlt. Ein wenig Dimmen wäre hier mehr (vermute ich).

     
  15. 9. Beobachter

    Gestern aus der Nähe gesehen: sieht schön hell aus, der Schwanz glänzt (solange er noch ein frisches Federkleid hat), aber dennoch zu „kalt“ im Gegensatz des warmen Gelbs der restlichen Schweinwerfer. Vom Klever Ring aus ist die obere Beleuchtung kaum noch wahr zu nehmen.

     
  16. 8. Jens

    @ Messerjocke:
    Das hätte dann aber was von Farbfernsehen von Loriot 😉

     
  17. 7. Messerjocke

    Sollten das diese LED-Dinger sein, dann könnte man diese doch bestimmt über das gesamte Farbspektrum fließend hin und her Regeln– so, wie das viele Fahrgeschäfte auf der Kirmes inzwischen haben?

    Lila-Blau-Grün-Gelb-Rot und wieder zurück, oder sonntags rot, montags kaltblau, dienstags ein Lila, ggf. blinkend, am Mittwoch braungelb, am Donnerstag immer Flashlight (gab’s doch früher im Downtown oder Granny, kommt mit Nebel im November besonders gut!), freitags natürlich ein Dunkelblau, am Samstag ein kräftiges Grün usw.

    Fronleichnam „Schwarzlicht“ (gab’s auch im Downtown). Schwarzlicht geht doch, oder? Hat der Schwan eine entsprechende Beschichtung?

     
  18. 6. Andreas

    Coole Kiste, ähm, kalter Schwan … passt schon. Kleve ist halt besonders, da wird nicht zu Ende gedacht 😉

     
  19. 5. Rainer Hermanns

    Hallo, danke, schöner hätte ich es nicht gewagt zu formulieren. (Dieser zusammengetackerte schwan ist aber schon ein bisschen „heimwerkermässig“)

     
  20. 4. mehltau

    Mir gefällt es nicht so gut, im Vergleich zu der restlichen warmen Beleuchtung des Turms wirkt das LED – Licht fürchterlich kalt. Hätte es wirklich ein so kalter Ton sein müssen? Dieses gleißende Licht passt einfach nicht. Bitte einen etwas wärmeren Ton, der sich an die restliche Beleuchtung anpasst.

     
  21. 3. Fisch

    Mir gefällt es auch……… hat so etwas wie, „Traumhaftes, Sagenhaftes, Märchenhaftes, Wahrzeichenhaftes gemischt mit zeitgemäßem Stil …… „, an sich. 🙂

     
  22. 2. Messerjocke

    Fehlt noch zum obligatorischen Novembernebel die Lasershow des World Centers?

     
  23. 1. otto

    Mir zumindest gefällt es, du hast aber die bessere Aussicht auf diese Ansicht.

    Hoffentlich werden demnächst nicht als Ausdruck des besonderen Klever Geschmacks Hotel und Bank mit einbezogen.