Die Dolchstoß-SMS: Hütten legt Grünen-Vorsitz nieder

rd | 23. Juni 2015, 16:03 | 52 Kommentare

Gudrun Hütten

Gudrun Hütten

Es ist der dunkle Schatten, der auf der Bürgermeister-Kandidatur von Dr. Arthur Leenders lastet: Wer versandte aus welchen Motiven eine SMS des falschen Inhalts, dass die überparteilichen Bürgermeister-Kandidaten nicht mehr antreten würden, an die Theologie-Professorin Dr. Hedwig-Meyer Wilmes, die diese Mitteilung dann auf der Mitgliederversammlung der Grünen verlas und damit der Kandidatur des Arztes aus Kalkar entscheidenden Rückenwind verschaffte? Bei den Grünen selbst waberte immer wieder der Name Michael Bay durch den Kuschelraum, der an diesem Abend auf der privaten Geburtstagsfeier von Leenders‘ Ehefrau zugegen war. Er selbst aber lehnte jegliche sachliche Stellungnahme dazu bisher ab. Doch nun entsteht neuer Aufklärungsdruck, denn die unappetitliche (weil so gar nicht zu grünen Transparenz-Credo passende) Affäre forderte ihr erstes Opfer: Gudrun Hütten, Vorsitzende des Stadtverbandes der Grünen, legt ihr Amt nieder. Ihr fehle das Vertrauen, heißt es. Am Donnerstag soll nun ein neuer Vorsitzender gewählt werden – eigentlich war die Versammlung im Kolpinghaus als Wahlkampfauftakt für Leenders gedacht. Nun holt die Vergangenheit die Partei wieder ein.

Hier die Geschichte zu der mysteriösen Kurzmitteilung vom März dieses Jahres: Die SMS

Einen Kommentar schreiben





52 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 52. otto

    @51 laloba,

    ……vernünftig!

     
  2. 51. laloba

    @50

    Ja, bitte beenden.

     
  3. 50. jean baptiste

    @48 laloba
    „Sie verwechseln das Feststellen einer Sachlage mit meiner persönlichen Meinung“
    Unbestritten feststellen können sie höchstens eine Summe.
    Eine Sachlage unterliegt (fast) immer einer Interpretation, und damit sind wir bei Ihrer persönlichen Meinung.
    Sie können gerne einen Handstand, einen Kopfstand oder was immer Ihnen beliebt machen, aber davon wird Ihre Aussage “ „Eine demokratische Wahl wurde allerdings nicht in dem Sinne manipuliert, dass rechtliche Schritte möglich wären.“ nicht weniger unwahr.
    Aber bei den Grünen hat ja keiner die Grösse, dieses einmal unabhängig feststellen zu lassen.

    Könnte man alles zweifelsfrei in Feststellungen einpassen gäbe es auch keinen Zweifel, ob Sontowski noch Schadenersatz forden kann, die WKA genehmigungsfähig wären, und das Parkleitsystem sinnvoll ist.

    „Integrität lässt sich rechtlich nicht einfordern“ Lassen Sie uns das Thema beenden, es führt und anscheinend doch immer wieder im Kreis und endet im Ja-Nein -Spiel.

     
  4. 49. laloba

    @29

    Sie verwechseln das Feststellen einer Sachlage mit meiner persönlichen Meinung.

    Integrität lässt sich rechtlich nicht einfordern, auch wenn’s schön wäre.

     
  5. 48. jean baptiste

    @30 Fragender
    Liebe Alzheim-Brüder im Geist. Das ganze Programm ist doch nur abgestandener Kaffee, ist mir auch nicht aufgefallen.
    Beim Rhein-Waal Thaler hat sich denn doch meine Cortex Celebralis gemeldet und gemeint, das hat sie schon irgendwann mal zu Wahlzeiten in vorigen Wahlperioden gesehen .
    Wahlcampagne 2009 :http://gruene-kleve.de/fileadmin/user_upload/ovkv_kleve/ov_kleve/Kommunalwahl/Gruenes_Wahllprogramm_Stadt_Kleve_2009.pdf

    Fazit: DrAL sprüht ja nur so von Spontanität …
    Gleiche Slogans , gleiche Forderungen , gleiche Campagne. Und das 2015.
    Dann wissen wir ja schon was 2020 kommt …

     
  6. 47. pd

    Shit, mitm telefon geschrieben da peil ich nicht wie man nichmal drüber schaut weil die tastatur davor ist. Noch schlimmer geworden als sonst, schreibfehler bitte wohlwollend überlesen, fehlende buchstaben gedanklich hinzufügen … sry und danke

     
  7. 46. pd

    @44 Auditor

    Banken und Kontrollgremien. Da bist sicher Du dicker im thema aber tendenziell hab ich das gefühl dass da jahrelang ganz ganz viel geld für ganz ganz wenig kontrolle ausgegeben wurde.
    Das ist aber eher ein allgemeines thema, betrifft nicht nur provinzsparkassen. Das bessere beispiel wäre sicher die voba kleve mit der hier schin angesprochenen vertragsverlängerung gewesen.

    ein weiterer vorschlag der unendlich geld bringen würde wäre das thema haftung. Wenn unsere verwalter, kontroleure und berater zumindest bei grobem unfug nicht nur auf dem papier haften würden sondern auch mal tatsächlich
    das würde für mehr aufmerksamkeit sirgen und auf die dauer den schrott erst zur kasse bitten und dann aussortieren.

     
  8. 45. Benno

    100% Zustimmung. Aber sehen es auch diejenigen, die im Selbstbedienungsladen fleißig einkaufen, dass es nicht auf Dauer so weitergehen kann?

    Sehen es auch die Entscheidungsträger? Bestes Beispiel hier zu finden: Volksbank Kleverland. Wo war auf der Versammlung der große Aufschrei? Vertrag von Herrn Ruffing nochmals auf 8 Jahre verlängert. Es geht ja nicht um die Stelle der Reiningskraft, sondern viel weit höher. Bei einer ausserordentlichen Kündigung gibt es den dreifach goldenen Handschlag….

    Dort werde ich mein Konto nicht eröffnen.

    Benno

     
  9. 44. Auditor

    @43 pd „bspw. bin ich der Meinung dass nicht jede provinzsparkasse 2 vorstände braucht. Kostenpkt Monat für Monat min 50.000,–€. da kann man mit dem kürzen anfangen, min 50% schlage ich vor.“

    Unter Kostengesichtspunkten gebe ich Ihnen recht. Aufsichtsrechtlich fordert die maßgebliche Verwaltungsvorschrift (Mindestanforderung für das Risikomanagement der Kreditinstitute, MaRisk) allerdings Funktionstrennungen hinauf bis in die Vorstandsebene. Daher kann auch bei Provinzbanken und -sparkassen nicht auf die zweite Person im Vorstand verzichtet werden. Personaleinsparungen sind hier nur bei Fusionen möglich.

     
  10. 43. pd

    Benno es ist genug Geld da es muss nur vernünftig verteilt werden.

    selbstverständlich gehört soziale arbeit viel viel besser bezahlt und selbstverständlich bedeutet das nicht, dass die kitabeiträge steigen müssen.

    das Problem ist einfach, dass zuviele unserer so genannten eliten unser System als selbstbedienungsladen sehen.

    nach Bertelsmann Stiftung steigen die Löhne in den öffentlichen Verwaltungen bis 2020 doppelt so stark wie die im gesundheits und Sozialwesen und in der Erziehung. Finanzdienstleistungen sogar 300% mehr zuwachs…

    kein durchschnittlich intelligenter mensch kann das gutheißen.

    mindestens 10% mehr für die kitamitarbeiter und das von mir aus jahr für jahr und hoffentlich begreifen die Eltern bei wem sie sich für den stress zu bedanken haben, dass teilweise Erzieherinnen beschimpft werden ist unglaublich.

    und ja, ich persönlch könnte dafür locker auf ein paar kröten verzichten. ich hab aber auch noch sparvorschläge die mit Sicherheit 95% Zustimmung finden, bspw. bin ich der Meinung dass nicht jede provinzsparkasse 2 vorstände braucht. Kostenpkt Monat für Monat min 50.000,–€. da kann man mit dem kürzen anfangen, min 50% schlage ich vor.

    es gibt noch zig weitere Beispiele aber was machen die lieben Eltern? hacken auf dem personal rum dass ihre kinder betüddeln soll. warum eigentlich nicht gleich umsonst? sind doch schließlcih nur kinder!

    da es uns aber einfach noch viel viel zu gut geht und von diesem System sehr viele leute gut leben wird es bis zum knall wohl noch Jahrzehnte dauern. das der aber kommt ist im Zinseszins System zum glück sicher, aber das nen anderes Thema.

     
  11. 42. Benno

    Aber ist nicht zum Teil der Wähler selbst Schuld? Zitat:“ Aha, Weiche stellen für Generationen die es abbezahlen dürfen oder später den Schuldenschnitt brauchen. Wann war der Letzte in Deutschland? 1953, oder?“

    Schauen Sie sich das Gehampel mit Rot/Grün hier in NRW an. Bis jetzt habe ich nicht gehört, dass weniger Schulden aufgenommen wurden, nur immer mehr, mehr, mehr. Fragen Sie mal die menschen zum Thema Bezahlung der KiTa-Mitarbeiter. Alel sagen, nein Sie müssen mehr Geld bekommen. Wenn es dann heißt, dass der KiTa-Beitrag erhöht wird, fehlen schon die ersten Zustimmungen.

    Bei vielen Wahlversprechen der Parteien schalten die Wähler das Hirn aus und machen sich keine Gedanken, wie diese versprechen finanziert werden sollen. Die Wähler denken dann: nach mir die Sintflut…

    Benno

     
  12. 41. REN

    ‚Parteileben ist betreutes Denken.‘ – E. H. Bellemann, Bauingenieur und Dichter.

    Starke Marken wie der Käse aus der Düffelt. Wie baut man dort eine starke Marke? Da wartet man bestimmt auf die weitere Anhebung der Gewerbesteuer? Da setzt man auf die große Kompetenz (unternehmerisch) in der Frage Internationalität beim Rat der Stadt Kleve oder einer tollen Sparkasse? Ja und wer finanziert also? Mit dem Rhein-Waal Taler wird das nicht gelingen. Vielleicht malen Kinder an der Hochschule die Papierscheine für den künftigen Rhein-Waal Taler? Am Blockchain-Protokoll arbeiten die vermutlich nicht. Bahnlinie und Schnellradbahn: Aha, Weiche stellen für Generationen die es abbezahlen dürfen oder später den Schuldenschnitt brauchen. Wann war der Letzte in Deutschland? 1953, oder? Ständig Pleite, richtig?

    Jetzt von Menschen die sich vermutlich nur Käse im Discounter kaufen können:
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/ngg-eine-alarmierende-tendenz-aid-1.5204131

    Herr Dr. A. Leenders sollte sich mit Herr W. Heuvens in ein Cafe in Kalkar setzen und dort bleiben. In Kleve gibt es schon so viele Nostalgifans und Worthülsen.

    Christian Heinrich • REN
    Where People & Planet Matter
    (Regenerative Economy • Now!)

    ‘Nicht Mensch und Planet müssen Wirtschaft und Finanzen, sondern Wirtschaft und Finanzen müssen allen Menschen und dem Planeten dienen.’

     
  13. 40. kleinendonk

    Er ist nicht richtig ehrlich Otto wenn man dem ins Auge Klickt aber Axel hat ja ne schöne Web gebaut

     
  14. 39. Benno

    Otto, ich wollte Dich nicht mit meinem Post umstimmen!

    Beim mir kommen diese Zitate so an, dass die Grünen die Bürgerwünsche unterstützen. Aber ich wüsste nicht, wo dass der Fall ist. Lese mal den Abschnitt http://www.artur-leenders.de/meine-themen/attraktive-innenstadt.

    Wenn mich nicht alles täuscht, wird nicht das Hotel groß kritisiert, sondern der Bau an sich. sprich 130cm zu hoch, zu wenig Stellplätze. Und wer hat es mitgetragen? Die Grünen.

    Ich habe bis dato noch keine Bücher von dem Krimitrio gelesen, aber vielleicht sollte er dort seine Kreativität entfalten und nicht auch seiner Werbehomepage 🙂

    Benno

     
  15. 38. otto

    @ 34/35,

    …….ja gut, vielleicht wähle ich ihn doch, aber erst nach der Wahl, wenn ich im ICE nach Groesbeek sitze (1.Kl.)!

     
  16. 37. Benno

    upps, habe ich da etwa etwas verpasst?

    Zitat: Machen Sie mit. Stärken Sie Kleve durch Initiative, Ideen, Tatkraft, Verantwortung, Mitarbeit und vor allem:
    durch Ihre Stimme bei der Kommunalwahl & Das Stadtentwicklungskonzept mit Bürgerbeteiligung: unser Antrag, einstimmig angenommen und umgesetzt

    Gerne würde ich erfahren, welche Konzepte er meinte?

    Benno

     
  17. 36. Fragender

    Meine Stimme hat der Artur: „Düffel-Käse statt Gouda, Rühreier aus heimischen Gänseeiern, Kleffse Jonges-Würste, Rhein-Waal-Taler als Rabattsystem, Spoy-Brot, Kalflak-Joghurt, Reichswald-Beeren, Schwanenburg-Bröckskes, Anna-von-Cleve-Honig, Beuys-Schnittchen, Koekkoek-Panhas müssen genauso bekannt werden wie Hamburger, Frankfurter oder Berliner“ (Zitat: http://www.artur-leenders.de)

    TOLL!!!

     
  18. 35. otto

    @32 kld,

    Udo was meinst du zu seiner Darstellung? Meine Stimme kann ich ihm nicht geben!

     
  19. 34. jean baptiste

    @30 Benno abwarten, Tee trinken, und vor Allem Wählen gehen.

     
  20. 33. jean baptiste

    @31 KlePeter
    Klar hinkt jeder Vergleich, und die Verhältnisse zwischen den Akteuren sind völlig anders, nur die Integrität der Wahldurchführung hat überall gleich zu sein und ist somit durchaus vergleichbar und auch im Zweifelsfall auch einzufordern und einklagbar.
    Das steht lose davon, daß die angewendeten Wahlverfahren durchaus unterschiedlich, wenn auch nicht beliebig sein können.
    Aber ob es die Wahl eines Klassensprechers ist, oder die Wahl des Bundeskanzlers , Grundprozeduren sind da schon einzuhalten, auch wenn einige Grüne (oder nicht mal Grüne , who knows?) in Kleve das völlig anders sehen.
    Übrigens, grundsätzlich ist in Deutschland Alles geregelt.
    Selbst dann, wenn es nicht geregelt ist, dann gelten nämlich einfach die Regelungen des BGB`s oder anderer einschlägiger Gesetze.

     
  21. 32. kleinendonk

    http://www.artur-leenders.de/

     
  22. 31. KlePeter

    @28 jb: Der Vergleich mit dem Betriebsverfassungsgesetz hinkt hier gewaltig und ist vom basisdemokratischen Anspruch der Grünen weit entfernt.
    Mir geht es auch mehr um die moralischen Mittel, die ich mir als Kandidat noch erlaube oder die ich jenseits der eigenen Grenzen sehe. Und die sind bei der hier diskutierten Kandidatenkür aus meiner Sicht (und nur die kann ich für mich reklamieren) in unerlaubter Weise überschritten worden.

     
  23. 30. Benno

    ach Leute, machen wir uns nichts vor. Das Gros der Klever wird wieder den alten Gaul (CDU) mit seinem silbernen Reiter (Leenders) und seinem Knappen Bay wählen, leider.

    Schade für Kleve.

    Benno

     
  24. 29. jean baptiste

    @24 laloba „Eine demokratische Wahl wurde allerdings nicht in dem Sinne manipuliert, dass rechtliche Schritte möglich wären.“
    Unsinn bekommt nicht dadurch einen Sinn, daß man ihn als Postulat zum Faktum erhebt und dauernd wiederholt.
    Lesen Sie mal https://www.polyas.de/hochschulwahlen.html und http://www.gesetze-im-internet.de/bwahlg/__21.html .
    Ziehen Sie parallele Schlüsse, und Sie werden (hoffentlich) zu der Erkenntnis kommen, daß selbst die Wahl von Klassensprechern und Schulsprechern analog o.g. abzulaufen hat.

    Wahlen eines BM-Kandidaten in einer Partei haben nun mal Auswirkungen auf die ganze Stadt , somit sind sie auch integer durchzuführen.

    Wenn F.F. da mitliest, hier finden Sie ihre Antworten, weshalb Wahlen auch bei den Grünen nicht öffentlich sein können und die Auszählung und Aufbewahrung der Stimmzettel gewissen Standards unterworfen sein muss.
    Wenn Ihnen das nicht einleuchtet, nehmen Sie mal ein paar Privatstunden Recht und Demokratie.
    Irgendwo im Raum Kleve muß es doch wohl Nachhilfelehrer geben, die so was auf die Reihe bekommen und Ihnen weiterhelfen.

     
  25. 28. jean baptiste

    @26 KlePeter lex cliviensis
    Vielleicht hilft doch noch die Lektüre des Artikeld über Betriebsratswahlen,
    http://www.dgbrechtsschutz.de/fuer/betriebsraete/hol-mir-mal-ne-flasche-bier-wahlbeeinflussung-durch-bewerber/ mit der Quintessenz „Die Wahl des Betriebsrates steht wie jede demokratische Wahl unter besonderem Schutz. Wahlbeeinflussung ist deshalb verboten.“

    Obwohl, für approbierte Ärzte , Psychologen, ehemalige Inhaber einer Professorenstelle und Remedial Teacher erschliessen sich keine Analogien zu einer Partei-internen Wahl mit direktem Einfluß auf die Geschicke einer Kleinstadt.
    Nur zwei Lehrern scheint von Anfang an etwas geschwant zu haben , wovon einer sich nicht durchsetzen konnte und die andere jetzt ( Mieux tard que jamais ) die logische Konsequenz gezogen hat.

     
  26. 27. G.M.

    Hoffentlich bald : Bay , Bay Leenders. Und tschüssikowski.

     
  27. 26. KlePeter

    Ich darf noch einmal an das Abstimmungsergebnis erinnern. Die Auszählung der wenigen Stimmzettel war ja schon schwierig genug. Sollte nur eines der wahlberechtigten Mitglieder sich durch diese ominöse SMS – und sei es Frau M-W selbst – im Abstimmungsverhalten beeinflussen lassen haben, so wäre dies entscheidend für die hauchdünne Mehrheit von A-L.
    Ich persönlich könnte mit einer solchen Mehrheit nicht für ein solches Amt kandidieren. Und mit Basisdemokratie hat eine solche Trickserei schon gar nichts zu tun.

     
  28. 25. jean baptiste

    @21 Peter Wanders „Dann sollte Frau Dr. HMW ihre Funktionen niederlegen und nicht Frau Hütten“
    Auf die am nächsten liegende Konsequenz kommen Sie nicht ?
    Wer ist, (oder soll zumindest sein,) denn der wahre Profiteuer von alledem, bis hin zu einem
    >freundlich gesagt < nicht einmal grünen Chaosstandards genügenden Wahlgang ?
    Was hindert die Wahlkommission daran, auch j e t z t noch die Wahl für ungültig zu erklären und eine völlig neue Wahl anzuberaumen.
    Sollte Herr Dr. Leenders die wieder gewinnen, bin ich der Erste (eventuell nach rd ) der ihm aufrichtig gratulieren würde.
    @22 F.S. nachsichtig … Ihnen gegenüber immer.
    Aber FF ggü? Der zeigt mit Hartnäckigkeit, daß er etwas bedeuten will, das er nicht bedeutet.
    Anscheinend hat er den Amtsverzicht von Frau Hütten mit der Papstfreien Zeit verwechselt.
    Dort gilt in der Tat, daß Exkommunition und Bann mit Ende der Amtszeit des Papstes aufgehoben sind.

     
  29. 24. laloba

    Fragwürdig ist aus meiner etwas entfernten Sicht, dass gleich alle „umkippen“, wenn der (zugegebenermaßen brisante) Inhalt einer privaten SMS vorgelesen wird. Ohne eine Antwort auf die Frage „VON WEM IST DIESE SMS?“ hätte man eigentlich einfach gähnen und weiter machen sollen.
    Nun gibt es ein freiwilliges Bauernopfer … und alle Anderen machen weiter.

    Eine demokratische Wahl wurde allerdings nicht in dem Sinne manipuliert, dass rechtliche Schritte möglich wären. Man könnte sagen, eine ominöse SMS, geheimniskrämerisch und wichtig vorgetragen, hat die Leute beeindruckt und eine Wirkung erzielt, vielleicht die gewünschte, die besser nicht erzielt worden wäre.

     
  30. 23. jean baptiste

    21 Peter Wanders „Dann sollte Frau Dr. HMW ihre Funktionen niederlegen und nicht Frau Hütten“

    Auf die naheliegendste Konsequenz kommen Sie nicht ? Wer ist,oder soll sein, denn der wahre Profiteur von alledem, bis hin zu einem >freundlich gesagtnicht grünen Chaosstandards< anzuberaumen.
    Sollte Herr Dr. Leenders die wieder gewinnen, bin ich der Erste (eventuell nach rd ) der ihm aufrichtig gratulieren würde.

    @22 F.S. nachsichtig … Ihnen gegenüber immer.
    Aber FF ggü? Der zeigt mit Hartnäckigkeit, daß er etwas bedeuten will, das er nicht bedeutet.
    Anscheinend hat er den Amtsverzicht von Frau Hütten mit der Papstfreien Zeit verwechsel.
    Dort gilt in der Tat, daß Exkommunition und Bann mit Ende der Amtszeit des Papstes aufgehoben sind.

     
  31. 22. Friedrich Stoltze

    J.B. Schon verstanden.
    Ich war nur erstaunt über den Beginn der Mail -:@all -.
    Das mag Ihnen als eine gewisse Selbstermächtigung erscheinen, ist meiner Meinung aber nur ein ausgestelltes Gimmick. Es lesen ja doch alle.
    Selbst Fragen, die keiner gestellt hat, werden dort im Mail beantwortet. Da werden
    Neuigkeiten ausgebreitet, wie ;
    – das voraussichtlich ziemlich am Ende der Versammlung – eine Aussprache darüber erfolgt (soviel Genauigkeit muss es mindestens sein) –
    stützen meinen Verdacht FF neigt eher zur Ausschweifung als zur Anmassung.

    J.B, erweisen Sie sich heute nächsichtig gegenüber den beiden F´s.
    Danke

     
  32. 21. Peter Wanders

    Dann sollte Frau Dr. HMW ihre Funktionen niederlegen und nicht Frau Hütten.
    Das macht die Angelegenheit bei den Grünen tatsächlich noch viel spannender als mit einem anonymen Absender.
    HMW deckt also den Mainpulator und macht sich damit zum Teil des Komplotts.
    Das läßt vermuten, dass sie Teil eines abgesprochenen Theaterstückes ist.

     
  33. 20. rd

    @Peter Wanders Die SMS war aber nicht anonym, Frau Meyer-Wilmes verrät nur den Absender nicht.

     
  34. 19. Peter Wanders

    Eben gegooglet. Eine SMS kann man anonym übers Internet verschicken.

    Wenn der Empfänger will, ist aber die IP-Adresse und damit der Absender identifizierbar.
    Frau Dr. HMW könne also zur Aufklärung beitragen, indem sie den Absender ermitteln lässt.

    Vielleicht hilft auch schon die Ankündigung, dies zu tuen, um den Absender dazu zu bringen, die Maske fallen zu lassen.

    Liebe Grüne, ihr könnt dies also durchaus aufklären. Dann haben wir vielleicht eine/n Grüne/n, möglicherweise ein Ratsmitglied weniger in Kleve.
    Vielleicht trifft es auch einen anderen Funktionsträger.

    Man kann davon ausgehen, dass man ihn in ALs politischem Freundeskreis findet. Ich kenne da maximal 2 oder 3 Kandidaten, denen ich dies zutraue.

     
  35. 18. Benno

    @13: soweit möchte ich gar nicht erst denken, sonst verliere ich noch den Glauben an die Demokratie.

    Aber ich kann Ihnen da beipflichten, Ihre Überlegungen sind nicht so abwegig und, ja Frau M-W ist bestimmt eine, dort Licht ins Dunkel bringen könnte…

    Benno

     
  36. 17. jean baptiste

    @15 Friedrich Stolze
    Reingefallen !
    „Die Begründung fängt an mit »1. Amtsanmaßungen«“ http://www.kleveblog.de/2011/03/politische-hygiene-einmal-anders-er-wascht-sich-nicht-grune-unter-sich%E2%80%A6/
    Deswegen mein Post 12

     
  37. 16. G.M.

    @13 j b.
    mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Eine Mail von „unbekannt“ öffentlich verlesen,mit DEM Inhalt, !!! Frau M.W ist schon ein cleverle.
    Also ich habe noch keine Mail auf meinem Handy von „UNBEKANNT“ empfangen.
    Wenn es denn technisch möglich wäre….. wäre das nicht zurückzuverfolgen ??? wenn man denn wollte.

     
  38. 15. Friedrich Stoltze

    @F.F.
    Wenigstens war diese Nachricht an alle gerichtet und mit erkennbarem Absender obendrein.
    Geht doch Grüne/Bündnis 90.
    Danke

     
  39. 14. Benno

    @ 11: warum sollte man dahingehen? Ist etwa dort wieder eine öminöse SMS angekommen, die nachher keiner geschrieben haben wollte?

    Benno

     
  40. 13. jean baptiste

    10 Benno
    „…SMS-Schreiber. Er hat entweder einfach nicht … zu stehen, was er da angerichtet hat oder er erhofft sich … einem Wahlsieg des Grünenkanditaten … kleines Pöstchen“.
    Schon mal daran gedachtm daß der Urheber der erhoffte Posten selbst ist ?

    Was überhaupt nicht besprochen wird ist die Rolle von Frau M-W in der Sache, und wieso sie die SMS überhaupt vorgelesen hat.
    Hatte sie in der Hektik nicht bemerkt, daß die SMS keinen Absender hatte (wie geht das überhaupt technisch) oder, wenn unbekannte Nummer , sich nicht gefragt, woher hat der Absender meine Handynummer ?

    Und dann die Eile, mit der Dr. A.L. zur Proklamation eines eigenen Kandidaten drängte, während der als ruhig und besonnen geltende Thomas Felten dringend davon abriet ?

    Ich weiß, ich rufe immer schnell nach dem Staatsanwalt , aber das Manipulieren demokratischer Wahlen, die auf die öffentliche Politik einen Einfluss haben … ?

     
  41. 12. jean baptiste

    @10 F.F. Da ist er ja wieder, der selbsternannte Pressesprecher der Grünen !

     
  42. 11. Friedrich Foerster

    @ all:

    Am morgigen Donnerstag wird mit Sicherheit keine neue Vorsitzende und kein neuer Vorsitzender gewählt.

    Das ist schon deshalb so, weil eine solche Wahl gar nicht auf der Tagesordnung steht,
    mit der die Mitglieder zu dieser Mitglieder-Versammlung eingeladen worden sind.

    Wohl aber wird es – voraussichtlich ziemlich am Ende der Versammlung – eine Aussprache darüber geben,
    warum Gudrun Hütten leider – „leider“ aus meiner ganz persönlichen Sicht – zurückgetreten ist
    und wie der Ortsverband mit dieser neuen Lage nun umgehen wird.

    Die Neuwahl einer oder eines Vorsitzenden wird es erst nach den Sommer-Schulferien geben,
    weil eine Wahl während der Sommer-Schulferien wohl kaum in Frage kommt.

    Der Wahlkampf-Auftakt für Dr. Artur Leenders hat übrigens vorgestern, am Montag, bereits stattgefunden,
    als im Kolpinghaus ein richtig guter Informations- und Diskussions-Abend mit dem Thema
    „Sport und Freizeit in der Hochschulstadt Kleve“ stattfand.
    Schade, dass der sonst so sportbegeisterte Ralf Daute diese Veranstaltung
    weder hier angekündigt noch besucht hat …
    🙁

     
  43. 10. Benno

    @ 9: aber es wirft auch ein Licht auf den SMS-Schreiber. Er hat entweder einfach nicht den Ar… in der Hose zu dem zu stehen, was er da angerichtet hat oder er erhofft sich durch das Stillhalten bei einem Wahlsieg des Grünenkanditaten einen kleines Pöstchen.

    Meine Vermutung lautet da einfach, dass gewisse Grünenpolitiker garnicht an einem gemeinsamen, überparteilichen Kandidaten interessiert sind und waren, sondern nur an Ihrem eigenen Machterhalt.

    Also, neben Schwarz kann ich nun auch nicht mehr Grün wählen, da moralisch so ein Verhalten nicht mit meinem Gewissen vereinbar ist. Willkommen in Takatukaland….

    Bis zur nächsten Wahl,

    Benno

     
  44. 9. Bernd Derksen

    Respekt, Frau Hütten! Soviel Konsequenz find‘ ich gut!
    (http://m.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/gruene-gudrun-huetten-tritt-wegen-sms-affaere-zurueck-aid-1.5184965)

     
  45. 8. Rakim Kemal Halal

    Hallo, kann mich mal jemand aufklären. Wer ist Gudrun Hütten? Und warum sollte ich betroffen sein?

     
  46. 7. laloba

    … und wer hat jetzt was davon?

     
  47. 6. Peter Wanders

    Liebe Gudrun Hütten,

    diesen Schritt finde ich sehr bedauerlich und ich möchte sie bitten, diesen nochmals zu überdenken.
    Hierfür gibt es 2 Gründe.

    Zum einen wird behauptet, dass die SMS anonym verschickt wurde. Diese SMS kann also auch von einem Absender außerhalb der Grünen stammen. Ich wüsste da gleich mehrere „Kandidaten“. In diesem Fall braucht hieraus kein Misstrauen gegenüber den eigenen Parteikollegen entstehen.

    Sollte die SMS aber tatsächlich von einer/einem Grünen stammen und diese/r ist nicht bekannt, so kann ausgerechnet diese Person oder jemand aus deren engstem Kreis jetzt auch den Vorsitz übernehmen. Das halte ich persönlich für nicht wünschenswert.

    Gudrun Hütten ist für mich eine vorbildliche, ehrliche Haut. Für die Grünen ist es wichtig, dass jemand mit diesem Charakter die Partei führt.
    Darum: Bleiben sie bitte Vorsitzende der Grünen!

     
  48. 5. Martin Fingerhut

    Tja, das Duo Criminale Bay-Leenders . . .
    Leider lassen sich zu viele Grüne an die Leine legen.

    Ich schließe mich Max Knippert an : Respekt Frau Hütten !
    sowohl dafür, daß Sie ausdauernd gehofft haben, der Feigling könne sich doch noch melden,
    wie auch für Ihren klaren Schritt jetzt !

     
  49. 4. laloba

    … also, ich meine es im Sinne von: warum geben die mit den höheren Ansprüchen an sich und ihre Partei Einfluss ab? Schade …

     
  50. 3. Bernd Derksen

    >Ihr fehle das Vertrauen, heißt es.>
    Konkreter begründet sie den Rücktritt nicht?
    __________
    Ich hatte gedacht, dass die SMS-Geschichte irgendwie von den Klever Partei-Oberen als unglücklich, aber erledigt, eingeschätzt würde.

    Denn zumindest nach außen machte man doch den Eindruck, dass so was halt vorkommen kann. Und man da nix Böses reininterpretieren solle bzw. müsse.
    __________
    Als ich am Abend der Leenders-Wahl die Vorleserin nach der besagten SMS fragte, verwies sie auf die Stellungnahme gegenüber Herrn Daute und dass sie ansonsten dazu nix sagen wolle.
    Ich dachte mir dann nur: Mir würde es bei einer derartigen vermutlichen Intrige nicht genügen. Aber okay, wenn das den Parteimitgliedern reicht. Geht mich ja eigentlich auch nix an …

    (Mir schien das zwar etwas naiv an die guten Absichten bei politischen Akteuren glaubend. Aber ich fand’s bewunderswert, dass man offenbar das Kapitel als abgeschlossen ansehen wollte. Und konnte.)

    Mir schien Frau Hütten jemand, der mit einer positiven Sicht auf Menschen politische Parteiarbeit leisten wollte. Eigentlich schade, dass so jemand aufgibt.
    Auch blieben mir recht positiv ihre verbindend-versöhnenden Worte nach der grünen Bürgermeister-Kandidatenkür in der Stadthalle in Erinnerung.

     
  51. 2. Johanna

    Erstaunlich das Frau Hütten das Intrigantenduo Bayer Leenders so lange ertragen hat !

     
  52. 1. laloba

    Hätte es nicht gereicht, die eigene Haltung klar zu machen statt das Amt nieder zu legen?