DER KLEVER: Neue Ausgabe jetzt im Handel

Claudia Philipp | 22. Mai 2015, 20:03 | 37 Kommentare

Wir freuen uns, Ihnen die neue Ausgabe des Stadtmagazins DER KLEVER präsentieren zu dürfen. Die Druckerei Reintjes hat wie versprochen geliefert, und die ersten Geschäfte im Stadtgebiet (Bossmann, Thalia, Hintzen, Edler, eoc-Kiosk u.a.) sollten das Heft jetzt bereits führen. Gute Pfingstlektüre!

derKLEVER_umschlag_ansicht

 

 

 

Einen Kommentar schreiben





37 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 37. schnurz

    Das Heft hat 64 Seiten, beim Verkaufspreis von 3,50 Euro macht der Northing-Beitrag 0,44 Cent aus. Es gibt also 56 weitere Seiten mit interessanten Beiträgen. DIe sind sogar nach dem 13. September noch interessant.

     
  2. 36. Anno Nühmer-Unfuch

    @ 34. Steffen Lin :
    ### Die Antwort auf die Frage was sie macht, wenn sie dann nicht gewählt wird [ . . . ] ist mir jedoch nicht 3,50 € wert. ###
    Wo gibt’s denn die Antwort für 3,50 € ?

     
  3. 35. Bernd Derksen

    @Steffen Lin
    >wenn sie dann nicht gewählt wird (die Wahrscheinlichkeit ist ja relativ hoch>

    Mein Tipp ist ja weiterhin: Sie setzt sich in der Stichwahl gegen Herrn Janssen durch. (Aber es ist noch sehr früh. Noch hat ja nicht mal ein ernsthafter Wahlkampf begonnen. Und die „Angriffe“ der beiden sehr erfahrenen Lokalpolitiker werden noch kommen…)

    >und für eine weitere leitende Tätigkeit in der Stadtverwaltung ist sie dann wohl nicht mehr tragbar)>

    Für mich Unsinn. Warum sollte sie „nicht mehr tragbar“ sein? Und für wen?

    Ich wohne ja in Bedburg-Hau. Mir schien immer, dass mancher in der Gemeindeverwaltung auch aus Karrieregründen CDU-Mitglied wurde. Ja, dies fast eine Voraussetzung für das Leiten einer Abteilung dort schien. Beim jetzigen Bürgermeister war es natürlich ganz anders. 😉

    Aber: Man muss doch damit leben, dass nicht alle einer (auch politischen) Meinung sein können. Trotzdem muss man doch zusammen leben, arbeiten, etc. können.

    Ich sehe ja manches kritisch in der politischen Realität.
    Aber es braucht Menschen, die ihren Hut in den Ring werfen, d.h. sich zur Wahl stellen und zur Übernahme von Verantwortung bereit sind. Denn von Leuten, die gleich ob anonym oder unter Realnamen, aus der Distanz kommentieren und kritisieren, kann keine Demokratie mit ausreichend Leben erfüllt werden.

    Nein, JEDER der sich zur Wahl stellt, hat zunächst mal meine Anerkennung. Und ich halte es für falsch, ihm irgendwelche negativen Folgen quasi „anzudrohen“. (Hier z.B. sie müsse sich einen neuen Arbeitsplatz suchen.)
    Derlei finde ich sehr kritikwürdig. Denn es schreckt Menschen ab, ihr aktives Wahlrecht in Anspruch zu nehmen. Und die fehlende Bereitschaft der meisten Bürger Verantwortung zu übernehmen ist schon ein viel zu gravierendes Problem.

    Wenn die Wählermehrheit einem anderen Bewerber das Bürgermeisteramt übergibt, ist das halt so. Natürlich kann sich Frau Northing überlegen, ob sie berufliche Veränderungen möchte. Aber ich sehe da keinen sonderlichen Zusammenhang mit Ihrer Kandidatur.

    Als hier in Bedburg-Hau ein Abteilungsleiter gegen seinen Vorgesetzten im Bürgermeisteramt antrat, habe ich nicht mitbekommen, dass es irgendeine Forderung gab, dass er bei einer Niederlage sich was Neues suchen müsse.

    Mir scheint Frau Northing nun auch nicht eine sonderlich konfrontativ auftretende Person. Ich erwarte nicht, dass sie ihre Konkurrenten so persönlich attackieren wird, dass sie als Mitarbeiterin für ihren möglichen Vorgesetzten nicht mehr „tragbar“ wäre.

    Sie bewirbt sich für ein Amt. Das kann klappen, muss es aber nicht. So läuft halt Demokratie.

     
  4. 34. Steffen Lin

    Ich finde das Cover und die Frage „und bald Bürgermeisterin ?“ sehr interessant. Die Antwort auf die Frage was sie macht, wenn sie dann nicht gewählt wird (die Wahrscheinlichkeit ist ja relativ hoch und für eine weitere leitende Tätigkeit in der Stadtverwaltung ist sie dann wohl nicht mehr tragbar) ist mir jedoch nicht 3,50 € wert

     
  5. 33. Fisch

    @32. Anno Nühmer-Unfuch
    „Klingt als hätten Sie vorige Tage die Fische gefüttert.“

    Nein, noch nicht……….aber bei manchen Kommentaren,………..

    Aber Danke, für die „gute Besserung“ 🙂

     
  6. 32. Anno Nühmer-Unfuch

    @ 31. Fisch :
    ### ZwieBack und KamillenTee ###
    Klingt als hätten Sie vorige Tage die Fische gefüttert.
    gute Besserung !

     
  7. 31. Fisch

    @30. Fotofritz

    „gibt es eigentlich heute Fisch?“

    Nein, heute gab es Zwieback und Kamillentee……… 😉

     
  8. 30. Fotofritz

    Jetzt fehlen eigentlich nur noch Vorschläge für die Umbenennung des Blogs. Oder, total In, die Forderung nach einem Rücktritt.

    Gibt es eigentlich heute Fisch?

     
  9. 29. otto

    @27 laloba,

    inzwischen bin ich der Meinung, dass die seltsamen Äußerungen von Klever insgesamt ein nicht ungeschickter
    Fake waren und gelegentlich noch sind.

     
  10. 28. Anno Nühmer-Unfuch

    @ ursprünglich 19., inzwischen 20. Markus van Appeldorn,
    @ 21. Meiner Einer,
    @ 22. Markus van Appeldorn :
    Der Unterschied zwischen einer Zeitung und einem Blog ist wohl allgemein bekannt.
    Den Unterschied zwischen
    – KleveBlog bis vor 3 Jahren
    und
    – dem, was von KleveBlog heute noch übrigGeblieben ist,
    haben viele ebenfalls schon kennenLernen müssen.

    Da Sie offenbar immer noch wähnen,
    alle Kommentare, die rd verändert, zurückHält oder ganz löscht,
    seien “ anonymer Unfug “
    wünsche ich Ihnen, Ihre Landung auf dem harten Boden der Realität möge nicht zu heftig werden.

    zur Klarheit :
    1.)
    rd steht es frei, mit „seinem“ Blog zu machen, was immer er will.
    Wenn die KäseGlocke jenes AusSchnitts der Welt, der im Blog vorkommen darf,
    verschoben wird wie von einem HütchenSpieler,
    sollte sich allerdings niemand wundern.
    2.)
    Wenn rd in seinem Blog Werbung für sein Heft macht oder machen läßt,
    ist auch das OK.
    3.)
    Ich persönlich begrüße, wenn jemand überzeugende Werbung für Frau Northing macht,
    weil sie mir die beste Wahl zu sein scheint.

    Wer #16. aufmerksam liest,
    würde sich kaum wundern,
    falls rd’s momentane WohlKlänge zu Gunsten Frau Northing’s
    bis zur Wahl noch ins Gegenteil umkippen sollten.

    @ 23. jean baptiste :
    ### Schade, daß manche Leute Ihre Identität aus Belanglosem schöpfen müssen, weil Ihnen nichts Sinnvolleres einfällt. ###
    wie wahr !

     
  11. 27. laloba

    @24 unklever

    … habe auch gedacht, Sie meinen das Magazin 😉

    … Sie haben sich ja mit Ihrem Nick ganz clever abgegrenzt vom oft sehr kleinkarierten Klever … ob das reicht? Der Niederrheiner (von mir aus auch die Niederrheinerin) an sich soll ja kleinkariert und mehr sein … möchte an dieser Stelle mal an Hüsch erinnern … https://www.youtube.com/watch?v=f_7eqsjNwww

     
  12. 26. unklever

    @rd O Nein, ich meinte auch nicht das Magazin!

     
  13. 25. rd

    @unklever Das sollte das Magazin aber nicht zum Ausdruck bringen!

     
  14. 24. unklever

    Was mir so auffällt: Der Klever ist oft sehr kleinkariert.

     
  15. 23. jean baptiste

    @19 Lohengräm Schade, das Denken in Kästchen.
    Jemand entwickelt sich aus dem, was sein Oberstübchen mitbringt, nicht aus dem, wie sein Bildungsinstitut heisst.
    Aber auch beim Klötzchendenken sollte man mal über den Rand der Suppentasse hinaus geschaut haben.

    Dann käme man nämlich zu der Erkenntnis , daß „Ihre“ „Steinernen“ ob ihres Alters wohl gar keine „Steinernen“ waren, sondern „Staatlich Altsprachliche mit Neusprachlichem Zweig“ .
    Schade, daß manche Leute Ihre Identität aus Belanglosem schöpfen müssen, weil Ihnen nichts Sinnvolleres einfällt.

     
  16. 22. Markus van Appeldorn

    @Martin Fingerhut usw …
    Kommt Ihr klar? Der Blog ist ein Medium, ein Nachrichten-Kanal, genau wie es eine Zeitung oder ein Sender ist. Genau wie bei diesen Kanälen, gibt es eine redaktionelle und wirtschaftliche Herrschaft darüber. Niemand hier kann so naiv sein, zu glauben, das sei hier alles die Wohlfahrt. Eine Ausnahme gibt es doch: Hier dürfen alle kommentieren – oder glaubt Ihr, dass bei der RP oder dem Klever Wochenblatt auch zu können?. Das heißt aber nicht, dass alle redaktionellen Gesetze aufgehoben sind.

     
  17. 21. Meiner Einer

    @ MF

    Sie haben nicht ernsthaft gedacht, dass dies ein offener Blog der Klever ist, hier Unmut, Ideen oder was auch immer im freien Geist zu äußern. Es war doch klar, dass dies ein Blog des Journalisten RD ist, der, da er ja auch „haftbar“ für die hier teilweise haarsträubenden Kommentare aus Lügen und Halbwissen oder auch Beleidigungen ist, eine entsprechende Zensur vornehmen kann und muss. Wobei ich nach wie vor der Meinung bin, dass hier vieles durchgewunken wird, was durchaus kritischer gesehen werden sollte.

    Das RD seiner politischen Meinung folgend eher die Sozialamtsleiterin als BM für Kleve sieht ist legitim. Und dass er dieser hier auch einen Steigbügel für das Amt bereitet ist auch ok. Die derzeitigen Kandidaten machen für mich alle nicht den Eindruck, als könnten sie Kleve nach vorne bringen. Dr. Leenders ist sicherlich ein guter Chirurg, habe ich schon ausprobiert, der andere Herr hat (…). Tja, und Frau Northing, die Soziale, möge mir als Sozialamtsleiterin seit 2009 mal bitte dies erklären:

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/haeuser-mozartstrasse-werden-abgerissen-aid-1.1050072

    Es lohnt sich, den Artikel (aus 01/2010) ganz zu lesen und nicht nur die Überschrift. Wenn der ein oder andere hier seine polemischen Sprüche zum Thema Steuererhöhungen / Flüchtlinge klopft, sollten wir vielleicht erstmal darüber nachdenken, wie wir den Schwachen aus unserer Gesellschaft helfen können. Die sind nämlich schon hier. Und davon jede Menge, insbesondere viele, die noch gar nicht geschnallt haben, dass sie bald Hilfe brauchen, nämlich spätestens dann, wenn sie in Rente gehen. Die letzte Rentenabsenkung geht übrigens auf ein rot-grünes Konto.

    Bin ich froh dass ich als Bedburg-Hauer keinen der drei Kandidaten wählen muss. ich würde wohl zu Hause bleiben. Wie viele andere auch.

     
  18. 20. Markus van Appeldorn

    Herr Fingerhut, wenn eine Zeitung „Frankfurter Allgemeine“ heißt, glauben Sie dann auch, das wäre ein offenes Forum für alle Frankfurter und alles, was Frankfurt betrifft?

     
  19. 19. Lohengräm

    Das einzige was mich freuen würde an einem Wahlgewinn der „Kandidatin“ wäre, dass endlich mal keiner von den STEINERN in Kleve Bürgermeister würde!

    Sebus rules!

    😀

     
  20. 18. B.R.

    @ 16 M.F. )

    Ah, so ist das bzw. so soll das sein.
    Bei den Fisch Verschwörungstheorien fehlte mir bisher ein Wort.
    Kam mir von Anfang an aber alles ein bisschen seltsam vor,
    dass Frau Northing sich zu Sachthemen nicht äußern wollte bzw. konnte,
    und statt dessen den Mensch in den Mittelpunkt stellen wollte.

     
  21. 17. laloba

    … und auch in diesem Blog vertritt rd seine Ansichten, oft schon durch seinen Schreibstil … und bewirbt natürlich seinen „Klever“ … was auch sonst

     
  22. 16. Martin Fingerhut

    Was glaubt Ihr eigentlich ?
    OK, das Ding nennt sich „KleveBlog“,
    deshalb kann jemand – wie auch ich vor ein paar Jahren – sich einbilden,
    es wäre ein offenes Forum für alle Klever und für alles, was Kleve betrifft.

    Aber es ist nun mal eine private Veranstaltung von rd.
    Hieße es “ rd’s PoesieAlbum “ wäre das deutlich
    und MißVerständnisse kämen gar nicht erst auf.

    rd bestimmt, was reinKommt und was nicht.

    DieJenigen, die etliche Zeit ihm in den Kram passen,
    können den Eindruck gewinnen,
    praktisch alle Schreiber – und damit wohl auch Leser – seien sich weitGehend einig.
    Das liegt aber alleine daran, daß innerhalb einer geschlossenen Gruppe jeder den Horizont der Gruppe für die Grenzen der Welt hält.
    – und sich in diesem Rahmen komfortabel fühlt.

    Selbst an sich aufmerksame Beobachter können dem Irrtum erliegen,
    alles, was nicht veröffentlicht wird, müsse wohl anonymer Unfug sein.

    Erst wenn jener kleine Ausschnitt der Welt verschoben wird,
    stubsen die sich verlagernden Grenzen etliche unsanft vor den Kopf.
    Manche werden gleich ganz von der kleinen WeltPlattForm herunterGeschubst.
    Alle übrigGebliebenen richten sich weiter gemütlich in ihrem Käfig ein
    – bis daß wieder die Gitter versetzt werden.

    Warum rd’s PoesieAlbumsWelt ab und zu wandert ?
    Vielleicht weil rd’s PoesieGeschmack sich ändert ?
    Wäre doch natürlich, oder ?

    Außerdem weist das Motto “ Kies ist unser Öl “ auf mehr oder weniger beliebte SchmierMittel hin.
    Schon bei Sand im Getriebe knirscht es arg,
    wie heftig dann erst mit Kies ?

    Ob Kalium und Bor im BlogLogo an Herrn Crommentuin’s exzellenten ChemieUnterricht am Stein erinnern sollen ?
    Oder bricht sich da etwas anderes Bad . . . äh . . . Bahn ?

    nochMals :
    KleveBlog ist kein öffentlich-rechtliches Medium sondern rd’s PrivatSache !

    Was er darin kommuniziert, bestimmt allein er.
    EbenSo, welche Kredite er managed.

    Da kann ruhig einmal ein GastBeitrag wie dieser hier von “ Claudia Philipp | 22. Mai 2015, 20:03 | “
    für ein Heft Werbung machen.

    Das gedruckte Werk nennt er nicht “ DIE Klever “ sondern “ DER Klever „.
    also EIN Klever.
    Damit kann er nur sich selber meinen.

    Da er aber VIELE Klever finden muß, die 3,50 EURo dafür bezahlen,
    muß er akute Temen anbieten.

    Northing sells.

    Momentan berichtet rd recht wohlKlingend darüber,
    wie die SPD diese Kandidatin geworben und aufgestellt hat.

    Aber warten wir ab, was passieren wird, wenn rd von z.B. Fisch erfährt,
    daß auch FDP und OK Frau Northing in einer Mom – Hotel Cleve (neu) – Hotel Cleve (alt) – Clivia – Sabona – Josef Merges – Verschwörung unterstützen.

    Bis zur Wahl ist noch viel Zeit.

    Zeit genug, die kleine KäseHaube des PoesieAlbumWeltAusschnitts zu verschieben.

    Robert Gernhard soll den Satz geprägt haben
    “ Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche. “ .
    Es gilt aber auch :
    Als glaubhafteste Kritiker eignen sich die einst engagiertesten Unterstützer am besten.

    Nicht erst Anfang vorigen Jahres habe ich gelernt :
    Wer den lieblichen Tönen einer Navi blind folgt,
    darf sich nicht wundern, wenn er in der Weser ersäuft.
    Zumindest falls er in Hameln gestartet war.
    In Kleve liegt die Spoy näher.
    Wir werden noch sehen, wer wen wohin führt.

     
  23. 15. laloba

    Tolles Titelfoto, super Überschrift für die Titelstory (erinnert mich an diverse Filmtitel) … die ich noch lesen werde … und gerne auf Papier

     
  24. 14. Markus van Appeldorn

    Das Cover ist alternativlos.

     
  25. 13. G.M.

    @12 Messerjocke
    dann schauen sie heute mal in die Niederrhein Nachrichten . Dort gibt es wohl eine Sonderseite mit „Spreen “ Berichten und Mehrfachfotos vom selbigen mit „tara “ sogar noch einem Passfoto von Ihm ( mit der Kennzeichnung : Foto privat).
    @ 11Podiumsdiskussion der 3 Musketiere. Ob da die Stadthalle wohl ausreicht?
    Gute Idee.
    @6 H.P.L. welche anderen „Interessanten“ Kandidaten?
    @ all …..Zeit für einen Wechsell!

     
  26. 12. Messerjocke

    Spektakulär hingegen die RP heute, C2-Grenzlandpost: „Die Frauenunion Bedburg-Hau spricht mit Landrat Spreen.“

     
  27. 11. Bernd Derksen

    Organisiert eigentlich irgendjemand in Kleve eine Podiumsdiskussion der drei Kandidaten?

     
  28. 10. Bernd Derksen

    @rd
    >Mal wird einem die negative Einstellung vorgeworfen, mal die positive.>

    Es war jahrelang für den Kleveblog und die überwältigende Mehrheit der Kommentatoren relativ einfach, kritisch die Ist-Zustände in Kleve zu begleiten. Das sorgte bei manchem vielleicht quasi für ein „wohliges Gemeinschaftsgefühl“. Es war ja gleich, wie unterschiedlich die konkreten Gründe für die kritische Einstellung waren. Hauptsache, es ging gegen die böse CDU, deren Machtgefüge, etc..

    Kritik ist aber letztlich nur wirklich ernstzunehmen, wenn sie auch konstruktiv ist. D.h. konkrete und umsetzbare Alternativvorschläge gemacht werden.

    Insofern finde ich es völlig okay, ja im Grunde sehr lobenswert, dass Ralf Daute konstruktiv wirken möchte. Bzw. dies zumindest bei aller journalistischen „Neutralität“ nicht ausschließt. 😉

    Dass da mancher irritiert ist, darf nicht verwundern.
    Das „gemeinschaftliche“ „Dagegensein“ war doch so vieles „netter“ und „einfacher“ … 😉

    Ich weiß ja, wie leicht es ist, an Allem und Jedem was Kritisches zu finden.
    Nur führt das eben auf Dauer letztlich kaum zu echten Verbesserungen.

    Kurz:
    Ich finde, dass Ralf Daute es richtig macht.
    Die Gründe, z.B. Kommentare #2 und #8, finde ich zutreffend.

     
  29. 9. rd

    @Besser Wissen Die Beiträge sind keine Anzeige. Also sind sie auch nicht als solche zu kennzeichnen. Mal wird einem die negative Einstellung vorgeworfen, mal die positive.

     
  30. 8. rd

    @HP.lecker Die beiden anderen Kandidaten sind seit Jahrzehnten in der Kommunalpolitik aktiv. News is what’s different.

     
  31. 7. jean baptiste

    @1 Lohengräm

    @ 1. aber wenn Ihnen aus jeder Zeitung täglich ein Grinsemann entgegenblickt ist Ihnen das noch nie einen Kommentar wert gewesen.
    @2. Wunschdenken verschleiert ab und zu den Realitätssinn.
    @3. Können wir da noch mal drüber sprechen, wenn CDU kurz vor der Wahl ihre Charme – (wo haben die Charme ?) Offensive starten, Handzettel in jeden Briefkasten, Plakate an jeder geeigneten (und ungeeigneten) Stelle , und ein gratis Kurzabo für Nicht-Abbonenten von RP , damit man die teuer geschalteten Anzeigen in der rPest auch lesen kann , alles bedrucktes Papier.

    Aber sollten Sie irgendeinen Einfluss an geeigneter Stelle geltend machen können, e-Paper wäre mal was, habe ich noch nie in Händen gehabt, das wäre mal eine Massnahme.

    noch @3. die Zeit der Putschisten ist auch längst vorbei, waren die 19 … 60er bis max. … 90 er

    Für den Rest : … geen woorden maar daden leve de kleefse stad …. (leicht abgewandelt auf die Situation)

     
  32. 6. HP.Lecker

    Interessanteste Person…hmmm… wären da nicht noch andere Kandidaten, die aufgrund ihrer Kanditatur für das KLEVER Bürgermeisteramt interessant sind?

     
  33. 5. Lohengräm

    @rd

    Damit es nicht falsch verstanden wird: Ich bin überhaupt kein Freund der CDU.

     
  34. 4. otto

    @1 Lohengräm,

    zu 3. Kultur ist nie vorbei, sie war-sie ist-sie wird immer sein. Zu 1. und 2. hat rd. alles gesagt, was zu sagen
    derzeit ansteht.

     
  35. 3. Besser Wissen

    Puh, Herr Daute. Relevanz schön und gut. Aber dahinter kann man sich nicht ewig zurückziehen. Es riecht doch sehr nach gewollter Kandidaten-PR in den letzten Beiträgen. Die Systematik, mit der hier eine gewisse Person positiv besprochen wird, ist neu für dieses Blog – das doch sonst eher für seine kritische Haltung zu vielen Dingen bekannt ist. Als erfahrener Journalist sollten Sie sich dann zumindest an die Spielregeln halten und entsprechende Beiträge als „Anzeige“ kennzeichen. Das gebietet doch auch die Fairness gegenüber Ihren treuen Lesern. Denn die merken genau dies offenkundig immer häufiger…

     
  36. 2. rd

    @Lohengräm Über Punkt 3 streite ich nicht mehr, ich sehe es halt anders. Zu 1&2 ist nur zu sagen, dass Sonja Northing die derzeit interessanteste Person der Stadt ist – eben wegen ihrer Kanidatur – und sie deshalb folgerichtig auf ein Magazins des Namens DER KLEVER gehört (wie zuvor Lukas Verlage und Barbara Hendricks).

     
  37. 1. Lohengräm

    1.) Ziemlich gewagt, so einseitig und so dick aufgetragen Werbung für eine Kanddiatin zu machen.
    2.) Sie gewinnt die Wahl trotzdem nicht.
    3.) Das Zeitalter bedruckten Papiers ist vorbei.