Aus der Geschäftswelt: Kleve bekommt 1. Waschsalon

rd | 18. April 2016, 18:49 | 25 Kommentare
 noch sieht es nach Umbau aus, aber schon bald wird das Ladenlokal am Kopfende des Spoy-Centers den wohligen Duft von Aprilfrische verströmen: Unternehmensgründerin Anja Kersjes (Bildmitte) sowie Melanie Härchen und Jürgen Holzfuß von den ausstattenden Unternehmen

Noch sieht es nach Umbau aus, aber schon bald wird das Ladenlokal am Kopfende des Spoy-Centers den wohligen Duft von Aprilfrische verströmen: Unternehmensgründerin Anja Kersjes (Bildmitte) sowie Melanie Härchen und Jürgen Holzfuß von den ausstattenden Unternehmen

Das ist eine saubere Sache!

Studenten kommen in der Regel voller Enthusiasmus, aber ohne Waschmaschine nach Kleve. Das ist so lange kein Problem, solange Mutti in Reichweite wohnt und der Sohn oder die Tochter am Ende einer arbeitsreichen Woche beladen mit einem Rollköfferchen voller Schmutzwäsche die Heimreise antreten kann und pünktlich zum Wochenbeginn wieder wie gestriegelt im Hörsaal sitzt.

Was aber, wenn die ehemaligen Erziehungsberechtigten auf einem anderen Kontinent leben? In den Studentenmetropolen dieser Welt gab es für solche versprengte Naturen und andere einsame Seelen den Waschsalon, ein fast schon mystischer Ort der kollektiven Reinigung, routinierten Zeittotschlagens und der verschämten Erotik. In Kleve fehlte so etwas bisher, mehreren tausend Studenten zum Trotz.

Doch ab Juni wird sich das ändern: Mitten in der Stadt, in unmittelbarer Nähe der Hochschule Rhein-Waal, plant die Bedburg-Hauerin Anja Kersjes die Eröffnung eines Waschsalons. Der neue Reinigungstempel zieht in das der Hochschule zugewandte Kopfende des Spoy-Centers, dort wo vorher die Galerie „Anna von Kleve“ beheimatet war. Derzeit läuft der Umbau.

Ausgerüstet wird das Unternehmen von der amerikanischen Kette „Speed Queen“ – die weltweit größte Waschsalon Marke. In Kleve werden acht Waschmaschinen bereit stehen, die schmutzige Wäsche der Kunden zu waschen, sechs zusätzlich aufgestellte Trockner erlauben es den Kunden, die frisch gewaschene Kleidung gleich wieder anzuziehen.

Einen Kommentar schreiben





25 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 25. Speed Queen Waschsalon Kleve - Speed Queen Investor

    […] http://www.kleveblog.de/aus-der-geschaeftswelt-kleve-bekommt-1-waschsalon/ […]

     
  2. 24. Speed Queen Investor

    Wir sind stolz darauf, dass unsere Speed Queen Maschinen mit bewährter Leistung für diesen neuen Waschsalon ausgewählt wurden und freuen uns, Teil dieser Gemeinde zu werden. Unser Waschsalonkonzept ist bereits sehr erfolgreich in den USA und wird aktuell weltweit mehr und mehr bekannt. Gern unterstützen wir jeden Interessenten und beantworten Fragen, Bedenken oder Anmerkungen zu unserem Waschsalonkonzept. Kontaktieren Sie uns unter: http://speedqueeninvestor.com/de/kontakt

     
  3. 23. Speed Queen Waschsalon kommt nach Kleve

    […] http://www.kleveblog.de/aus-der-geschaeftswelt-kleve-bekommt-1-waschsalon/ […]

     
  4. 22. otto

    @21.laloba,

    schon gut. Das Verkneifen beruht auf Gegenseitigkeit.

     
  5. 21. laloba

    @otto Ja, war ein bisschen für Insider 😉 … konnte ich mir aber nicht verkneifen

    Kölsch oder so ist mir auch lieber 😉

    Hab mich in dem Fall nur gefragt, wie lange man davon leben kann …

     
  6. 20. otto

    Laloba,

    meine Pralinensorte enthält auf jeden Fall Marzipan, du dürftest sogar ein wenig abbeissen. Ein Kölsch würde
    ich dir lieber ausgeben, dass wäre gewiss nicht zu verachten. Übrigens, gerne würde ich mich nach dem Grund
    deiner letzten Frage erkundigen. Die Antwort habe ich mir jedoch inzwischen selbst gegeben🏹 By, By!

     
  7. 19. laloba

    @otto Kleve verträgt auch zwei Waschsalons … dann quatschen wir eben über beide 😉

    In Waschsalons kann man interessante Beobachtungen machen, während das Dasein runtergefahren ist auf das Warten auf saubere Klamotten etc. … in Großstädten aber vielleicht noch mehr … ich hab damals mal meine Waschsalon-Gewohnheiten ändern müssen, um nicht immer auf einen sich nur von Pralinen ernährenden Mann zu treffen, der mir mit zu wenig räumlichem Abstand sein Leben erzählen wollte …

     
  8. 18. G.m.

    @17….Lavita?

     
  9. 17. Tyler Durden

    Gab es früher nicht auch mal einen Waschsalon auf der Hagschen Straße, oder narrt mich meine Erinnerung?!

     
  10. 16. otto

    Es ist angenehm gelegentlich über angeschnittene Themen zu schwatzen, dann kommt Brückenbauer und
    entzieht dem Geschnatter die Luft. So ist das im Leben, mancher ist ab und zu vernünftiger als die Anderen die
    meinen, schlau schreiben zu müssen, hier möchte ich mich nicht ausschließen🛀🏿. Negative Bewertung erwünscht!

     
  11. 15. R K H

    Hallo, ich hab eine Waschmaschine im Keller. Wolle wasche komme?

     
  12. 14. K. Brückenbauer

    „Für den sauberen Schick sorgt Burga´s kleine Wasch-Boutique“ in Kleve

    Auf der Lindenalle 69, nur wenige Meter vom Klever Markt entfernt steht der Service rund um die saubere Wäsche im Mittelpunkt. Einfach nach der Uni/Arbeit die Wäsche bei der freundlichen Unternehmerin abgeben. Schon am nächsten Tag kann diese dann wieder gewaschen und getrocknet abgeholt werden. Waschen und Trocken übernimmt die fleißige Fachfrau. Freundliche Bedienung inklusive und 100% zuverlässig.

    Die Messlatte liegt hoch in Kleve was den „Service“ und die „Professionalität“ rund ums „Waschen“ angeht.

    Service: Hier wird noch jede Jeans Hose auf unerwünschte Tempotaschentücher kontrolliert (die machen sich sonst selbstständig während der Wäsche).

    Gewaschen wird mit der guten alten „Miele“. Der Preis ist absolut fair: 7,50.-Euro für Waschen und Trocknen (6kg).

    Hier ist es auch günstig, dass man mit seinem schweren Wäschekorb bis direkt vor das Geschäft fahren kann. Und, natürlich, kostenlos parken!

     
  13. 13. HP.Lecker

    Dieser Blog erinnerte mich irgendwie an diesen Link:

    http://www.brandwash.de

     
  14. 12. Markus van Appeldorn

    „Laut der Erfahrung mit einem bestehenden Modell brauchen Inhaber im Durchschnitt nur ein paar Stunden pro Woche am Standort zu verbringen, in erster Linie, um die Einnahmen abzuholen,…“
    http://speedqueeninvestor.com/de/sb-waschsalon-investitionsmoglichkeit

    Wenn ein Unternehmen mit solch einem Satz für sein Franchise-Modell wirbt, sollte man aber ganz vorsichtig werden.

     
  15. 11. Tembaco

    @ ratzmensch
    ….wenn deine Aussage stimmt, dann wurde hier aber verdammt schlecht recherchiert ….hätte von einem Klever bessere Infos erwartet 😉 (1te Waschsalon)

     
  16. 10. ratzmensch

    Es ist aber nicht der erste Waschsalon: Bei van Bebber auf der Lindenallee 69 stehen seit Jahren Waschmaschinen zur Selbstbenutzung! Für Studenten aus der Oberstadt vielleicht eine Alternative.

     
  17. 9. Nobody

    Der Standort des neuen Waschalons ist ja dann in der Nähe der früheren „Bleichen“ am Spoykanal……..das passt ja sinngemäß…… 🙂

     
  18. 8. Dingelingeling

    http://speedqueeninvestor.com/de/

    Lassen Sie Ihren Speed-Queen Waschsalon für sich arbeiten… Wo ist da der Haken??!!

     
  19. 7. Nobody

    Das ist sehr schön………ich habe das in Kleve schon lange vermisst………man muss nicht unbedingt nur StudentIn sein………. 🙂

     
  20. 6. otto

    @1.laloba,

    wohl wahr💋

     
  21. 5. Claudia Schneider-Maessen

    Eine gute Idee! Gutes Gelingen…

     
  22. 4. Mäuschen

    Super Idee…darüber haben wir auch schon gesponnen. Hut ab, dass Frau Kersjes den Sprung wagt. Ich wünsche ihr viele Waschgänge und ein langes Geschäftsleben.

     
  23. 3. Rainer

    Das find ich gut, ich vermiss seit Jahren Schlotte Reinigung, die waren in der Lage meinen 30 Jahre alten schwarzen Schurwollemantel mit innenseitig aus gechinster Baumwolle überstepptem Lammfellfutter zu reinigen

     
  24. 2. Lohengräm

    Ich gehe doch davon aus dass die Studentenwohnheime Waschmaschinen haben?

    So war es jedenfalls bei uns.

     
  25. 1. laloba

    Zu einem Hochschulstandort gehört ein Waschsalon 🙂