999 dürfen kommen: Public Viewing im Forstgarten findet statt!

rd | 20. Mai 2016, 13:35 | 52 Kommentare

Vorher ein bisschen rumstänkern, dann aber den Schwanz einziehen – Lokalpolitik live. Jedenfalls: Das Public Viewing zur Fußball-Europameisterschaft im Forstgarten darf stattfinden! 999 Fans dürfen maximal pro Spiel kommen. Hier die Mitteilung der Stadt Kleve:

Public Viewing findet statt!

Der Rat der Stadt Kleve betrachtet die Veranstaltung „Public Viewing“ als Geschäft der laufenden Verwaltung und vertraut damit auf die sachgerechte Entscheidung der Bürgermeisterin Sonja Northing!

Nachdem sich Vertreter mehrere Fraktionen gegenüber der Presse ablehnend zu dem Vorgang geäußert hatten, war aus Sicht der Bürgermeisterin die Tendenz erkennbar, dass eine Genehmigung nicht als Geschäft der laufenden Verwaltung behandelt werden sollte. Daraufhin wurden am 18.05.2016 die Fraktionsvorsitzenden über den aktuellen Sachstand informiert. Die Fraktionen wurden gebeten, bis Freitag, 20.05.2016, 10:00 Uhr mitzuteilen, ob der Rat der Stadt Kleve von seinem Rückholrecht Gebrauch machen möchte.

Alle Fraktionen haben daraufhin mitgeteilt, dass sie die Genehmigung des „Public Viewings“ als Geschäft der laufenden Verwaltung ansehen.

Nach eingehender Prüfung durch die zuständigen Stellen steht aus Sicht der Bürgermeisterin, den Dezernenten und den zuständigen Verwaltungsfachleuten einer Genehmigung rechtlich nichts entgegen. Die Genehmigung soll nun kurzfristig erteilt werden.

Einen Kommentar schreiben





52 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 52. HP.Lecker

    @50 + 51

    Ach Leutz! Muss das Thema denn jetzt wieder in einer persönlichen „Rauferei“ münden?

    Meine Frage, die ich allerdings bereits durch Lesen der RP/GrenzlandPost neulich beantwortet bekommen habe, war doch nicht, wer hier wen in die Pfanne und „anwaltschaftlich“ vertreten sollte, sondern ob es entsprechend der Prognosen Einiger zu Schäden im Forstgarten gekommen ist oder nicht bzw. – um Bezug auf den Kommentar 45 von rd zu nehmen – die prognostizierten Schäden im Hinblick auf die kleinere Zuschauerzahl auch kleiner ausgefallen sind.

    Offenbar gab es allerdings keine Schäden.

     
  2. 51. jean baptiste

    @50. Hans-Jörg V.
    Da klingt ja jede Menge Frust mit, und toll, daß Sie pro deo Anwalt für HP.Lecker spielen, aber eigentlich denke ich, daß HP-L. gut für sich selber spricht bzw schreibt und Ihrer Schützenhilfe nicht bedarf.
    Wenn hier jemand Stimmungsmache betreibt , sind das wohl eher Sie
    Zitate: “Ätzer” „nur Ihre eigene Meinung ist die maßgebliche“ „völlig suggestiv “ . Urteilen Sie selbst !
    Aber selbst das ist Ihnen unbenommen, alles durch´s Grundgesetz abgedeckt.

    Nur, die Freiheit auf meine Meinung lasse ich mir trotzdem nicht nehmen.
    Wie kommen Sie denn zu Ihren Erkenntnissen? Ausbildung als Profiler, oder einfach nur Psychologe?
    Obwohl, die Antwort geben Sie ja selbst : „vermutlich“.
    Und um mal wieder zur Objektivität zurückzukehren , n e i n ich habe nicht darauf gewartet, daß es schief geht , im Gegenteil, PV finde ich eine gute Sache und bin sogar bei einem Match dort gewesen.
    Gut organisiert, aber die Superstimmung habe ich nicht echt gefühlt
    Über den Ort kann man geteilter Meinung sein.

     
  3. 50. Hans-Jörg V.

    @ jean baptiste: Eines muss man Ihnen lassen! Sie sind ein waschechter „Ätzer“! Immer und überall was zu nörgeln, nur Ihre eigene Meinung ist die maßgebliche und selbst einen nur fragenden HP.Lecker legen Sie noch – völlig suggestiv – Dinge in den Mund, die er gar nicht sagt! Sie haben nur darauf gewartet, dass ein Schaden eintritt. Ja!! Das wäre Ihr Moment gewesen. Vermutlich hatten Sie Ihre Texte schon vorbereitet! Schade für Sie – nicht so gekommen. Was bleibt Ihnen jetzt noch zur Befriedigung? Richtig: Sie betreiben reine Stimmungsmache! Auf Sie passt ganz toll ein Zitat von Willy Meurer: „Egal was passiert, irgend jemand hat es schon immer kommen sehen…“

     
  4. 49. HP.Lecker

    @48 jb

    Damit wäre das Missverständnis ja nun ausgeräumt.

     
  5. 48. jean baptiste

    @47 HP.L

    Muss ich Ihnen formal recht geben.
    Generell kann eine Frage aber auch eine Bewertung implizieren.

     
  6. 47. HP.Lecker

    @46 jb

    Ich habe lediglich Fragen zu den Tatsachen gestellt und nichts bewertet.

     
  7. 46. jean baptiste

    @44 HP.Lecker
    klar haben sich die Prognosen bestätigt.
    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-em/pariser-fanzone-krawalle-vor-und-nach-em-endspiel-14334752.html
    Nur glücklicherweise nicht hier in Kleve.
    Im Nachhinein ist man immer schlau , aber wer weiss, wie es ausgesehen hätte wenn Deutschland im Finale gestanden hätte und dann die Erwartungen nicht erfüllt hätte ?
    Keine Frage von „siehste wohl“ , sondern pur von “ gut gegangen“.

     
  8. 45. rd

    @HP.lecker Das Leiden dürfte sich insbesondere wegen des geringen Publikumszuspruchs in engen Grenzen gehalten haben. Die geringe Resonanz tut einem für alle Veranstalter leid, mal sehen, wer sich in zwei Jahren noch traut…

     
  9. 44. HP.Lecker

    So, die EM 2016 ist vorüber, der Titelgewinner steht fest. Jetzt dürfen folgende Fragen gestellt werden:

    Wie sehr hat der Forstgarten durch die PV-Veranstaltung tatsächlich gelitten? Haben sich die Prognosen der Kritiker des PV bewahrheitet?

     
  10. 43. laloba

    @42 … jetzt wird bestimmt manch einer vermuten, dass der Bericht der RP nun extra schön groß ausgefallen ist …

    btw: Wenn man in der immer lauter werdenden Welt mit Stille (in der Natur) kommt, halten viele das für spießig, langweilig und allerhöchstens für eine irgendwie zu überbrückende Pause zum nächsten Event … dabei ist Stille eine wichtige Ressource …

     
  11. 42. Elvira Rohra

    In der heutigen Ausgabe der RP-Online gibt es einen sehr guten Bericht, der mir, für die wunderbaren Klever Park- und Gartenanlagen, aus der Seele spricht.

    „Vergisst Kleve Bedeutung seiner Parks?“

    Darin mahnt der Klever Gartenhistoriker Wilhelm Diedenhofen ein Nachdenken über die Bedeutung der Klever Parks und ihre Nutzung an.

    Natürlich sind die Klever Rats- und Verwaltungsmitglieder sehr beschäftigt, aber vielleicht finden sie doch noch ein bisschen Zeit, um sich diese besonderen Klever „Natur-Denkmale“ mit Herzlichkeit und Lächeln tief zu verinnerlichen. 🙂

     
  12. 41. Jürgen Böll

    Kranenburg macht es Kleve vor!
    Beim Publik Viewing ist der Eintritt frei und ein Freibier beim Sieg der deutschen Mannschaft

     
  13. 40. laloba

    Auch wenn der Vergleich mit dem Weihnachtsmarkt nicht passt … ein Teil der Bedenken liegt wahrscheinlich an Bildern im Kopf … wer mal an Bundesliga-Samstagen mit entsprechenden Regionalzügen oder woanders unterwegs war, weiß, dass es auch unter ganz normalen Fußballfans welche gibt, die, wenn genug Alkohol im Spiel ist, Grenzen überschreiten … die Lage bei Public Viewing zur EM ist aber ja anders als bei Bundesligaspielen, weil die meisten auf derselben Seite mitfiebern oder gelassen sind bei Spielen ohne deutsche Beteiligung … auch einen deutsch-holländischen Konflikt kann es diesmal nicht geben … insofern erwartet natürlich keiner „Ausschreitungen“ im Forstgarten …

    Nun isses so wie es ist. Kleve bekommt jedenfalls das romantischste Public Viewing der Region …

     
  14. 39. Markus van Appeldorn

    @ D. Brohl

    Im Englischen Garten zu München – der übrigens UNESCO Weltkulturerbe-Stätte ist und dessen Rasenflächen die Menschen trotzdem betreten dürfen – befindet sich ein sehr großer Biergarten. Dort versammeln sich zu Fußball-Großereignissen stets an die 5000 Fans zum Public Viewing.

     
  15. 38. pd

    @35 KlePeter

    Sind wir schon zwei. Hier wird ein Palaver veranstaltet wegen gar nichts. Es wird nichts passieren, im Gegenteil, ich glaube gar nicht dass die Aktion ein Erfolg wird und auch nur die 999 Leute zu den Deutschland spielen kommen.

    Ich hoffe für die Soundbox Leute ja mich zu irren aber wie KlePeter schon schrieb, wir sind in Kleve(!) .. es macht jeder 2. ne Gartenparty, in Vereinsheimen wird geguckt, den Komfort des eigenen Wohnzimmers gibt’s zum Nulltarif ….

    Was ich glaube ist das eine, den Veranstaltern wünsche ich schönes Wetter und volle Kassen!

     
  16. 37. D. Brohl

    @ 35 und 36 da kann man ja nur zustimmen. Fussballereignisse und Weihnachtsmärkte sind nahezu das gleiche.

    Eine kleine Ausnahme gibt es.
    Während sich an den Wochenenden der Bundesliga die Einsatzhundertschaften zu Tode bei ihren Familien langweilen, geht es ab November auf den Weihnachtsmärkten für die Kräfte richtig los.
    Es ist nicht einfach die fanatischen Weihnachtsmützenträger von den anderen Fans zu trennen.

    Grundsätzlich ist eine WM oder EM doch Ereignis von grossem Interesse. Der Termin kommt natürlich für die Klever Ratsmitglieder etwas überraschend, sodass man sich nicht im Vorfeld über einen geeigneten Platz einigen konnte.
    Das ist aus meiner Sicht immer noch kein Grund für die einsame Entscheidung von Bürgermeistern Northing

    Ps. Das Oktoberfest in München soll in diesem Jahr in den englischen Garten verlegt werden.

     
  17. 36. rd

    @KlePeter Stimme zu.

     
  18. 35. KlePeter

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Bei der Durchführung des pieseligen Weihnachtsmarktes im Forstgarten regen sich keine Bedenkenträger. Auch die Konzerte sind bedenkenlos durchführbar. Die Abschlusskonzerte mit großem Barockfeuerwerk und tausenden Besuchern sind ebenso keiner Kritik unterworfen.
    Ein Public-Viewing mit knapp 1000 Fußballfans (wenn denn so viele kommen) scheint aber hier als Katstrophe für den alten Baumbestand zu gelten. Warum?
    Gelten Fußballanhänger immer noch als Subkultur, die sich nicht benehmen kann. Oder werden hier Legenden aus Hardcore-Fanclubs, denen die Spiele egal sind – Hauptsache es gibt Randale – auf die Stadt Kleve übertragen. Ich habe keine Bedenken, dass es in Kleve(!) aufgrund von Publikviewing zu Auschreitungen kommt. Und ich bin auch der Überzeugung, dass die Mehrzahl der Besucher im Forstgarten die Anlagen pfleglich behandeln. Und wenn sich doch jemand daneben benehmen sollte, sind hier die Ordnungskräfte gefragt, die sicherlich in einer großen Zahl zugegen sein werden.
    Ich freu mich auf die Euro und dass ich für Public-Viewing nicht nach Goch fahren muß.

     
  19. 34. Nobody

    33. Tobias G.

    Ich erlaube mir, Ihre wissenschaftlich, soziologischen Aspekte, Ihre Lebenserfahrenheit und Lebensweisheiten zu loben…….. 😉

    Das Leben steckt voller Überraschungen…..abwarten 🙂

     
  20. 33. Tobias G.

    Also Kleveblog ist wirklich ein feine Sache. Viel entnimmt man hier, was anderswo nicht so – oder zumindest nicht in der Deutlichkeit – auf den Tisch kommt. Das lobe ich mir. Genauso die oft mühevolle Arbeit des Autors dieses Blogs und seinen sehr gelungenen und vor allem gekonnten Text Stil.

    Anregen hingegen würde ich gerne mal eine wissenschaftliche Betrachtung (Master-Arbeit der ortsansässigen Hochschule?) was für Leute hier überwiegend „bloggen“. Das ist interessant. Ich bin kein Soziologe, aber ich bilde mir ein, auch keiner sein zu müssen um die Feststellung tätigen zu dürfen, der überwiegende Teil ist negativ, ablehnend und m.E. von gewisser Unzufriedenheit umgeben. Besonders deutliches Beispiel gibt hier der Nutzer mit der Kommentar-Nummer 21 und dem Pseudonym „Weltmeisetr“. Beeindruckend!

    Ein offensichtlich nicht völlig ungebildeter Mensch hat es so eilig der Welt etwas mitzuteilen, dass bei dem Wort „Weltmeister“ sich die Finger überschlagen. Und dann geht es los: Da wird der Jahresabschluss des Veranstalters „analysiert“. Und schlussgefolgert. Leider etwas kurz. Ich weiß es auch nicht, aber nehmen wir nur mal an, der Veranstalter hat eine Versicherung für so etwas? Was sagt uns jetzt der Jahresabschluss noch aus? Richtig: Gar nichts. Als nächstes wird dann auf die Bürgermeisterin eingeprügelt – „private Haftung“ wird da fabuliert. Was für ein Unsinn! Und zu guter Schluss dann noch ein wenig Parole! „Warum bezahlen? Der Park gehört allen“ – sehen wir mal von dem gesamten Equipment und der vielen Arbeit zur EM-Übertragung an dieser Stelle ab. Völlig sinn frei diese provozierende Parole! Kein einziges sachliches Argument – stattdessen Meinungsmache und Gehetze. Ein schönes Spiegelbild der sich ausbreitenden politischen Situation. Aber:

    Wer soll hier aus welcher Motivation uns was mitteilen? Ein wütender Gastronom? Der seine Einnahmen gefährdet sieht? Ein Mensch mit wenig Lebensfreude? Der anderen keinen Erfolg und Zuschauern keinen Spaß gönnt? Ein Ratsmitglied der zum Aufzeigen gezwungen wurde von seiner Partei – obwohl er eigentlich dagegen war und jetzt ein bisschen sauer ist? Es ist interessant. So eine Analyse von Fachleuten würde bestimmt Antworten hervorbringen.
    Solange genieße ich den Fußball an einem schönen Ort und freue mich ganz einfach darüber, dass Unternehmer in Kleve den Mut und den Ehrgeiz haben, unternehmerisch zu handeln und Kleve interessanter zu machen. Und zudem das Versprechen übernehmen, diesen Ort zu erhalten und nicht nachhaltig zu beschädigen.

     
  21. 32. laloba

    @31 Welcher Glaube? Und von Mittel ‚heiligen‘ war gar nicht erst die Rede.

     
  22. 31. otto

    @laloba,

    der Glaube allein, heiligt noch längst nicht die Mittel.

     
  23. 30. otto

    @29.jean baptiste,

    gut dass du deine Illusionen verloren hast, denn nun kannst du illusionslos -gelegentlich- schreiben, was einigen
    gefällt und anderen eben nicht. Schade, dass du noch in der Entwicklung bist, diese Gegensätze zu ertragen.

    Etwas Rose, der Jahreszeit entsprechend, wird deinen Zorn mässigen, dass du diesen in Wirklichkeit nie gehabt
    hast, versteht sich natürlich⛅️.

     
  24. 29. jean baptiste

    @23 otto
    Einspruch Euer Ehren , ich verfolge keine bestimmten Zwecke.
    Vielmehr erwarte ich, daß unsere Amtlichen und Politischen sich wertfrei dem Nutzen der Stadt und ihrer Bürger verpflichtet fühlen.
    Stattdessen lassen die den Schlaumeier `raushängen und dementsprechend sind die Ergebnisse.
    Ob das nun Stadtmarketing ist, freies WLAN für Alle, Verträge Sontowski , Rathausbau , jetzt das PubView , … etc pp. , Professionalität und Souveränität sieht für meine Begriffe anders aus.

    Aber nein, ich bin nicht voller Gram , nur, ich habe meine Illusionen völlig verloren, und deshalb macht`s keinen Spass und verkneife ich mir durchgehends das Schreiben .

     
  25. 28. jean baptiste

    @22 laloba

    danke für die Blumen, aber es handelt sich nur um die höchsten Suchergebnisse aus google.
    Recherche erfordert in meinem Verständnis mehr Einsatz.
    Google-Suche hätte ja auch einer der zuständigen Stellen im Rathaus mal tun können und als Argument in die Politik tragen können.
    Aber in Kleve sind ja Spielchen en vogue

     
  26. 27. laloba

    Mal zu den guten Nachrichten dieser Diskussion:
    Es gibt offensichtlich Leute, die sich Gedanken über die Pflanzen im Forstgarten machen. Und es gibt Leute, die wollen, dass in Kleve ein schönes Public Viewing stattfindet, das Spaß macht. Es gibt auch Leute, bei denen beides der Fall ist.

    Das hat alles nichts mit „Aus Prinzip gegen alles“ zu tun. So ein K.O.-‚Argument‘ ist nicht hilfreich.

    Hier treffen einfach unterschiedliche Sichtweisen und Interessen aufeinander … die auch bei noch so langer Diskussion nicht völlig zusammen zu bringen sind …

    Was aus dem Forstgarten wird, weiß man erst später … vielleicht war alle Aufregung umsonst und wenn nicht, dann war es wohl das letzte Public Viewing dort …

    Richtig Sinn würde die Veranstaltung aber nur machen, wenn die Stadt das sponsort und es keinen Eintritt kostet … so wie geplant wird aus dem Forstgarten für alle ein Forstgarten für alle, die Entritt zahlen … Eintritt im Forstgarten zu zahlen kommt für mich nicht in Frage … aber auch das ist Ansichtssache

     
  27. 26. Schwanenjunge

    @ Laola France
    Keine Sorge.
    Die sich so vehement für diesen Austragungsort einsetzen, sind doch die ersten die beim Beseitigen der eventuellen Schäden helfen kommen bzw. die Verantwortung tragen.
    Ist doch Ehrensache oder AG ?
    Ach ja und SN kommt dann auch bestimmt, denn dann ist bestimmt einer mit `ner Kamera da.

     
  28. 25. Laola France

    P.S.
    Wenn ich zu einem Ac/DC Konzert möchte und dafür morgens in der früh schon alle Hebel in Bewegung setze ( bei ca. 45000 Karten) und trotzdem keine bekomme (da großer „run“ auf die Karten herrscht), dann bin ich also „doof“ !?
    Verstehe ich nicht.
    Stell Dir vor es ist Fußball im Forstgarten und keiner geht hin, dass wäre bei ihrem Kommentar evtl. die quintessenz des Versuchs, Kleve dem Publikum nahe zu bringen.

     
  29. 24. Laola France

    @ AG…
    „ich bin nicht aus Prinzip“ gegen alles…wenn Sie das meinen sollten !?
    aber ich bin kein Anhänger der „Hurra Mentalität auf biegen und brechen“.

    Für ein Deutschlandspiel sind meines erachtens 1000 Leute (999) ziemlich gering angesetzt für eine Stadt wie Kleve!
    Goch hat 5000-10000 und mehr gehabt (dazu viele Klever).
    Wenn der Forstgarten später platt gestampft worden ist, die ersten „Alco Leichen“ in den Beeten liegen und für 500 Euro Pfandflaschen in den Wasseradern…dann bin ich mal gespannt, wie reagiert wird.

    Ich bin für Live Fußball…ein besserer Ort, längere Planung, weniger Hick Hack…

     
  30. 23. otto

    @19.jean baptiste,

    du verfolgst also bestimmte Zwecke und bist nun voller Gram, dass diese nicht erfüllt werden? I don´t
    understand this.

    Schnreibe einfach aus Freude, das ist Zweck genug, auch der Unsinn kann oft sinnvoll sein (mit etwas Vernunft
    durchsetzt, wenn es bewusst geschieht kann es gefallen, natürlich nicht allen.

    Gehe in dich, schreibe weiter……………

     
  31. 22. laloba

    @19 jean baptiste Gute Recherche 🙂

     
  32. 21. Weltmeisetr

    @20

    Vielen Dank für den link zum Veranstalter. Ich empfehle hierzu den link ebundesanzeiger. Wie hier evtl. Schäden beglichen werden sollen?
    Ich bin aber sicher, das die BM bereit ist privat zu haften schliesslich ist ja überzeugt.
    Warum soll man sechs Euro Eintritt zahlen laut Pressemitteilung der BM gehört der Park allen Klever Bürgern.

     
  33. 20. Andre Gerritzen

    @Laola France

    Die Karten gibt es im VVK online und bei Intersport.
    Restkarten an der Abendkasse. Genauso so wie es überall in Deutschland bei Veranstaltungen üblich ist und auch bei der letzte WM praktiziert wurde.
    Wenn Ausverkauft dann ausverkauft. Wer zu langsam/doof ist sich rechtzeitig Karten zu besorgen, kann ja wieder bei FB – „Du kommst aus Kleve, wenn …“ nach Karten fragen.

    Für alle die nicht „Aus Prinzip gegen alles“ sind gibt es hier die Karten.
    http://soundboxstudio.de/index_entertain.php?site=termine

     
  34. 19. jean baptiste

    @15 rd … vernünftig … na ja, hängt davon ab was man unter vernünftig versteht.
    Ich weiss ja nicht, wer überhaupt als Antragsteller für das PublView fungiert, und was die Randbedingungen des Antrags (Eintrittsgeld, Sponsoring, Catering, Werbung etc. ) sind.
    Allerdings halte ich die Behandlung der ganzen Angelegenheit für einen schlechten Scherz,

    „Nach eingehender Prüfung durch die zuständigen Stellen steht aus Sicht der Bürgermeisterin, den Dezernenten und den zuständigen Verwaltungsfachleuten einer Genehmigung rechtlich nichts entgegen.“

    Sollte man erst jetzt beim Veranstalter mit der Beschaffung der entsprechenden Lizenzen beginnen wollen, habe ich verdammt schlechte Nachrichten.
    Laut http://de.uefa.com/uefaeuro/about-euro/public-screening/ ist 6. Mai 2016: letzter Termin für Anträge , egal ob kommerziell, und damit kostenpflichtig, oder nicht kommerziell ( 300+ Zuschauer), und damit kostenlos.
    Nicht kommerziell heisst dann auch: kein Eintrittsgeld, kein Catering, nicht mal Getränkestand, kein Sponsoring und keine Werbung , sprich: total keine Einnahmen aus dem PublView.

    http://www.fussball-em-2016.com/fussball-em-2016-recht-werbung-marketing-public-viewing/
    „Auch für die Bewerbung der Public-Viewing Veranstaltung existieren UEFA-Richtlinien. Hier können auch die Bedingungen nachgelesen werden, unter denen Speisen und Getränke verkauft werden dürfen.
    Ebenfalls zu beachten gelten anfallende GEMA-Gebühren und gegebenenfalls Gebühren einer Sky-Lizenz. Auch der Rundfunkbeitrag fällt an.“

    Bei einer vernünftig funktionierenden Genehmigungsinstanz mit vielen gut bezahlten zuständigen Stellen (s.o.) hätten diese Bedingungen berücksichtigt werden müssen und bei einer Genehmigungserteilung mit einbezogen werden sollen.

    Aber immerhin, ein nicht kommerz. Public Viewing mit 299 Zuschauern ist ohne Genehmigung der UEFA und damit ohne Beachtung der Antragsfrist immer noch möglich.

    Zur Kenntnis: es gilt Schweizer Recht . Vielleicht kennt ja jemand einen „Schweizer“ Klever .

    Soweit my two cents zu diesem Thema, ansonsten enthalte ich mich ja inzwischen zu „klever“ Themen jeglichem Kommentars, weil es hat doch keinen Zweck, aber hier konnte ich doch nicht widerstehen.

     
  35. 18. laloba

    Btw: Wenn jemand den Forstgarten auch ohne SN’s Erlaubnis und kostenlos genießen möchte, ist eine Jogging- oder Walkingrunde in Verbindung mit der Strecke am Kanal entlang zu empfehlen …

     
  36. 17. Laola France

    @ A-G und rd…

    was machen die denn, wenn 3000 zahlende (wollende) Kunden dort vor einem Deutschlandspiel eintreffen ?
    Prügelt man sich dann um die Karten von 6-12 Euro oder muß man im Zelt, im Forstgarten übernachten ?
    Es ist in meinen Augen b-l-ö-d-s-i-n-n…sowas überhaupt durchzuführen, da unausgegoren.
    Man will (möchte), kann aber nicht (so) richtig…
    also besser sein lassen !

    Warum macht man sowas nicht, in einem richtigen Stadion, z.b. Gustav Hoffmann oder in Materborn (Kunders).

     
  37. 16. Husky

    Nur müssen ja diese Deutschlandspiele auch die anderen Spiele mittragen, ich glaube nämlich nicht das bei Spielen wie Andorra gegen Luxemburg (oder sonst wen, keine Ahnung wer da qualifiziert ist …) 999 Leute auftauchen.

    Falls Deutschland es überhaupt bis nach der Vorrunde schaft, ist zwar von auszugehen, aber man weiss ja nie.

     
  38. 15. rd

    @André Klingt doch vernünftig.

     
  39. 14. Andre Gerritzen

    Wer den Artikel in der Zeitung zu dem Thema aufmerksam gelesen hat, konnte dem Entnehmen das durch die vorhandene Infrastruktur & Technik sich das ganze kostengünstig realisieren lässt.
    Daher dürfte die Limitierung auf 999 wohl finanziell machbar sein. Man darf es nicht mit diesem übertriebenen Public Viewing von der WM vergleichen.

    Was ich so gelesen habe sollen die Deutschlandspiele und alles ab dem Achtelfinale Eintritt kosten 6€ – 12€.

     
  40. 13. Elvira Rohra

    Wenn die sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Sonja Northing auch ein Herz und ein Lächeln für das liebevoll gestaltete und schützenswerte Gartendenkmal „Forstgarten“ hat, lässt sie sich bestimmt noch bezüglich des Veranstaltungsortes, umstimmen!!! 🙂

     
  41. 12. laloba

    Eintrittsgeld? Dann könnten Lizenzgebühren (UEFA, GEMA) für die Veranstalter fällig werden …

     
  42. 11. Husky

    … wie soll die Kalkulation bei 999 Leuten aussehen? Sollen die je 20 Euro Eintritt bezahen?

     
  43. 10. Laola France

    was will man denn mit 999 Zuschauern ? Und wer sind die ? wer zuerst kommt malt zuerst ? Platzhirsche ?
    also, dann besser kein Public Dingsbums !
    Schon wieder sind die Gocher besser – Stadtpark !
    Kleve sollte sich Gedanken machen, wo man Großveranstaltungen durchführt, sprich: ein schönes Plätzchen ausgucken !
    Weder ein Denkmal geschützter Wald, noch ein „Cage Stadion“ sind da die geeigneten Austragungsorte…

     
  44. 9. aboguru

    Werde das Gefühl nicht los, dass die Fraktionen Frau Bürgermeisterin kalkuliert ins Messer laufen lassen wollen, wenn was schief geht. Die Gewählte hat sich offenbar für einge Ratsvertreter zu sehr politisch emanzipiert. Irgendwie typisch klevisch diese Posse.

     
  45. 8. Schwanenjunge

    @Knaller0815
    Wusste ich noch gar nicht dass auch mehr von Holländischen Einkäufern lebt.
    Und Parken ohne Knöllchen und ohne Ekelpersonal kann man ja bestimmt im Parkhaus an der oberen Fußgängerzone in mehr.

     
  46. 7. Knaller0815

    Kleve die große Kreisstadt,

    hier macht man es sich doch mit allem Schwer!
    Was für die Jugend oder für die Studenten zu tun?
    Nein viel zu viel Arbeit, die nichts einbringt.
    Da gehen wir doch lieber die ganzen Parkplätze ab und schreiben ordentlich Knöllchen.
    Selbst an den Verkaufsoffenen Sonntagen wird hier alles dafür getan ordentlich abzusahnen.
    Wenn ich die Uniformen von denen nur sehe wird mir schlecht.

    Stellt man sich mal vor das wir keine Holländischen Einkäufer in mehr haben, was wäre den dann?
    Gähnende Leere!!!

     
  47. 6. Hanz Mijer

    Ich schätze, dass sich durch die geringe Zahl der zugelassenen Zuschauer kein Veranstalter finden lässt und sich somit das Problem von alleine lösen wird. Clever, Frau Northing!

     
  48. 5. Jürgen Böll

    @2 Regina
    jetzt verstanden wo die Zahl 999 an Personen herrührt 😉

     
  49. 4. Jürgen Böll

    Das hat etwas mit der rechtlichen Seite einer solchen geplanten Event-Veranstaltung, wie dem geplanten Public-Viewing in Kleve zu tuen.
    Hierbei bezieht sich eine solche Veranstaltung auf verschiedene Größenordnungen, in die solche Veranstaltungen dann behördlich eingeordnet werden, um dann auch von Polizei, Ordnungsdienste und Rettungskräfte betreut zu werden!

    In dem Fall von Kleve, dann eine geplante Größenordnung von 200 – 1000 teilnehmenden Personen pro Veranstaltungstag, deswegen die 999 Personen.

    Die Veranstaltungsanzeige / Erlaubnisantrag würde dann wohl ähnlich wie folgt wohl lauten:
    Für die nachstehend beschriebene Veranstaltung mit mehr als 200 und weniger als 1000 gleichzeitig anwesenden Personen erfolgt hiermit die nach § 3 VaSiV erforderliche Anzeige……………

    Hierzu siehe auch Verordnung:
    Die Sicherheit bei Veranstaltungen (Muster-Veranstaltungssicherheit-Verordnung – Muster-VaSiV) vom 10. April 2013
    Gemäß § 25 des Ordnungsbehördengesetzes erlässt der Minister des Innern folgende Rechtsverordnung:

    (Auszug)
    Teil 1 Allgemeine Vorschriften

    §1 Zweck und Anwendungsbereich

    (1) Zweck dieser Verordnung ist die Gewährleistung der Sicherheit bei Veranstaltungen durch vorbeugende
    und abwehrende Maßnahmen zum Schutz des Lebens und der Gesundheit von Personen.
    (2) Die Vorschriften dieser Verordnung gelten für Veranstaltungen auf öffentlichen und privaten Flächen,
    bei denen mit der Anwesenheit von mehr als 200 Personen zu rechnen ist.
    (3) 1Die Vorschriften dieser Verordnung gelten nicht, soweit die Sicherheit bei Veranstaltungen auf
    Grund anderer Rechtsvorschriften in gleicher Weise gewährleistet ist……………………………

    Link Verordnung: http://www.eventtechniker.de/files/658-s_VaSiV_2013-04-10.pdf

     
  50. 3. Nobody

    Wie so oft…..peinlich für Kleve!

    Nun kann auch diese Veranstaltungsreihe in „würdigem Rahmen“ mit einem „medialen Öffentlichkeitslächeln“, eröffnet werden

     
  51. 2. Regina

    Komische Entscheidung mit den 999 Zusehern. Bei den Deutschlandspielen wird es da schnell eine zu kleine Zahl sein, für andere Spiele ist die Zahl vermutlich ohnehin uninteressant.

    Wir machen ohnehin lieber Private Viewing, ohne Bierleichen, Schlägereien und Gedränge.

     
  52. 1. laloba

    Da wird offenbar der Schwarze Peter gefürchtet … schwaches Bild