Ka-Li lockt: Hochschule radelt zum anderen Standort

rd | 10. Juli 2017, 18:39 | keine Kommentare
28 Pedale, 1 Ziel: Kamp-Lintfort

28 Pedale, 1 Ziel: Kamp-Lintfort

Bekanntlich, aber in Kleve eine Information, die bisweilen etwas vernachlässigt wird, hat die Hochschule Rhein-Waal zwei Standorte. Einen in Kleve, und dann gibt es noch einen weiteren in… äh… war da was?

Um den Klevern den Standort Kamp-Lintfort etwas näher zu bringen, und dazu noch etwas für die eigene Gesundheit zu tun, für die Umwelt und fürs Naturerleben, hat das Stadtradel-Hochschulteam ein ambitioniertes Unternehmen angesetzt – eine Radtour nach Kamp-Lintfort!

Hier die Pressemitteilung im Wortlaut:

Stadtradeln für eine bessere Umwelt verbindet – auch die beiden Standorte der Hochschule Rhein-Waal

Die Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal, Dr. Heide Naderer, und das Radel-Team der Hochschule treten beim Stadtradeln Kleve wieder kräftig in die Pedale. Sie wollen am 14. Juli 2017 die beiden Standorte der Hochschule, Kleve und Kamp-Lintfort, per Fahrradtour verbinden. Auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, gemeinsam mit dem Team „Hochschule Rhein-Waal“ Fahrradkilometer für den Klimaschutz zu sammeln.

Kleve/Kamp-Lintfort, 10. Juli 2017: Die Hochschule Rhein-Waal zeigt sich im Rahmen der Aktion Stadtradeln Kleve von ihrer sportlichen Seite. Mit der diesjährigen Hochschultour verfolgen die Sportlichen um Präsidentin Dr. Heide Naderer ein besonderes Ziel: Radeln ist nicht allein ein wertvoller Beitrag für den Klimaschutz und die eigene Gesundheit – es verbindet ebenso Menschen und Orte. Was liegt näher, als den Campus Kleve mit dem Campus Kamp-Lintfort per Fahrradtour zu verbinden?

Etwa 50 km führt die Tour über schöne (Rad-)Wege von Kleve nach Kamp-Lintfort mit Erfrischungs-Stopp bei der Kriemhildmühle in Xanten. „Unsere diesjährige Strecke ist ein bisschen anspruchsvoll, dafür landschaftlich wirklich reizvoll“, beschreibt Präsidentin Dr. Naderer die kleine sportliche Herausforderung. „Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger aus Kleve ein, uns auf unserer Tour zu begleiten. Wenn uns nicht gerade schwere Gewitter und Wolkenbrüche hindern, freue ich mich auf die Begegnungen am Wegesrand und die mehr als symbolische Verbindung zweier Standorte, die sich wunderbar ergänzen.“

Für geübte Radlerinnen und Radler ist die einfache Strecke in etwa drei Stunden zu bewältigen. Da es sich nicht um eine offizielle Veranstaltung der Hochschule Rhein-Waal handelt, wird für diese Tour im Rahmen der Aktion Stadtradeln keinerlei Haftung seitens der Hochschule übernommen. Die Rückfahrt nach Kleve ist durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer individuell zu planen.

Der schnellste Weg führt mit dem Rad zum Bahnhof Kerken-Nieukerk (ca. 16 km). Von dort fährt der Zug halbstündlich zurück nach Kleve. „Nicht ideal, aber zu schaffen“, findet Naderer. „Mit dieser Aktion wollen wir zumindest einen kleinen Beitrag für eine bessere Umwelt leisten und gleichzeitig auf die alltäglichen Herausforderungen bei der Verbindung beider Standorte hinweisen.“ Eine bessere Anbindung beider Campusse an den Öffentlichen Personennahverkehr bleibt auf der Wunschliste der Hochschule Rhein-Waal.

Weitere Informationen zur Aktion: www.stadtradeln.de/Kleve/

Einen Kommentar schreiben