10 Jahre kleveblog! 2. Die nackten Fakten, oder: Das weiß Google über dich, lieber Leser

rd | 26. Januar 2017, 15:30 | 10 Kommentare
Pulsschlag des Lebens: Die deutlich sichtbaren Ausreißer sind das kleine Erdbeben (2011), Udo Janssens Kandidaten-Coup (2014) sowie die Nominierung und Wahl von Sonja Northing (2015) – und da sage noch einer, Politik gehe nicht

Pulsschlag des Lebens: Die deutlich sichtbaren Ausreißer sind das kleine Erdbeben (2011), Udo Janssens Kandidaten-Coup (2014) sowie die Nominierung und Wahl von Sonja Northing (2015) – und da sage noch einer, Politik gehe nicht

10 Jahre kleveblog, 10 Jahre Fake-News, Hasskommentare und alternative Fakten – wer tut sich so etwas an?

klblg_10j-klblg_kuchenDu bist männlich, 40 Jahre alt, hast Abitur und eine schwere Kindheit hinter dir, verdienst 4500 € brutto monatlich, bist bei noch keiner Straftat erwischt worden und leicht unzufrieden mit dem politischen Establishment – vielleicht sieht so der typische kleveblog-Leser aus, vielleicht auch nicht. Ich weiß es nicht, Google wahrscheinlich schon. Was Google wiederum mir durch den Einbau des kleinen Tools Google Analytics mitteilt, sind die folgenden Fakten (seit 01.01.2008)

  • Sitzungen: 2.990.864
  • Nutzer: 934.739 (davon Wiederholungstäter: 68,7 %)
  • Unterschiedliche Nutzer in den vergangenen 30 Tagen: 11.990
  • Seitenaufrufe: 6.522.180
  • Seiten/Sitzung: 2,18
  • Durchschnittliches Nutzungsdauer: 2 Minuten und 48 Sekunden
  • Betriebssystem: Windows (69,38 %)
  • Betriebssystem (mobil): iOS (60,19 %)
  • Geschlecht: 54,15 % männlich
  • Alter: 27,5 % 18-24; 5,5 % über 65
  • Weltkarte der Nutzer: alle Länder außer Grönland, Spitzbergen, einige zentralafrikanische Staaten, Nordkorea und Papua-Neuguinea
könnte mal bitte jemand in Papua-Neuguinea auf kleveblog klicken

Könnte mal bitte jemand in Papua-Neuguinea auf kleveblog klicken

Meistgelesene Einzelartikel:

  1. Offizielle Liste der Wiewörter (8954; da hat Google Sprachschüler hingeführt ;-))
  2. Udo! Udo! Udo 78:76 (8305)
  3. Dorfstraße: Ein Leserbrief, der in der NRZ stand (8016)
  4. Ausgzapft is: Gordion Management stellt Insolvenzantrag, Oktoberfest in Gefahr (7499)
  5. Verwirrung um Party am 1. Weihnachtstag im Schweizerhaus (7283)

(Zur Erläuterung: Diese Tabelle gibt vermutlich nicht das korrekte Bild wieder, da auf kleveblog bekanntlich die meisten Artikel durch einen Klick auf die Startseite aufgerufen werden können.)

Was sie über die große Jubiläumsgala in neun Tagen in der Stadthalle wissen müssen: Kleidungsstil: festlich-sexy; Tanzkenntnisse: alle lateinamerikanischen Gesellschaftstänze; Trinkfestigkeit: ausgeprägt; Ehrengäste: Dr. Barbara Hendricks, Sonja Northing, Theo Brauer, Messerjocke, Gerd Zuckerberg

Einen Kommentar schreiben





10 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 10. Streuselfresser

    An die Redaktion von Kleveblog!:

    Du bist männlich, 40 Jahre alt, hast Abitur und eine schwere Kindheit hinter dir, verdienst 4500 € brutto monatlich, bist bei noch keiner Straftat erwischt worden und leicht unzufrieden mit dem politischen Establishment – vielleicht sieht so der typische kleveblog-Leser aus, vielleicht auch nicht. Ich weiß es nicht, Google wahrscheinlich schon.

    Ergänzend zu der typische Kleveblog-Leser… kann erwähnt werden: Fährt schwarzen Volvo Kombi (wird in Kleve betankt). Trinkt sein Bier im Früh (neuerdings auch in der Zentrale). Kauft seine Klamotten in Kleve. Ertappte seinen ehemaligen Klever Oberstufenlehrer beim bewussten Lügen und Täuschen (frage mich jedesmal was er denkt, wenn er mir in Kleve über den Weg läuft).
    ….der Typische Kleveblog-Leser….Wundert sich beim Joggen, durch den Reichswald, das der Landrat Ihn zurechtweist, dass er doch gefälligst seinen Hund an die Leine zu nehmen habe (ergänzend darf gesagt werden, dass der Landrat sagte: „wissen sie nicht wer ich bin?“ was erwidert wurde mit einem kleine Schmunzeln und einem souveränen: „Nee“ ! (Oh Gott! War das jetzt eine Straftat? Bin ich jetzt vorbestraft??? ). Politischen Establishment!

     
  2. 9. Stefan Schuster

    Glückwunsch, besten Dank, und ein LAUTES „weiter so!“
    Gleichzeitig entschuldige ich mich, dass ich hier die Nutzerstatistik in Schieflage bringe – mein Browser löscht alle Cookies zum Ende jeder Session.

     
  3. 8. Arm versus Reich

    4500 Euro Brutto ? Her damit…wer hat das ??

     
  4. 7. Klever_Justiziar

    Ich kann mich nur dem User Nummer 2 „KlePeter“ anschließen, bessere Worte findet man nicht.
    Dazu setzte ich noch einen Glückwunsch und ein herzliches Dankeschön!

     
  5. 6. Jens-Uwe Habedank

    Mir sind noch Themen wie „Gesamtschule“ ( 2009 – 2011) und „Tweestrom“ (2009?) in Erinnerung – mit überaus bemerkenswerter Teilnahme…
    Dass diese nicht in der „Hitlist“ stehen, ist denn halt so – aber, angesichts der (damaligen) Wirkung nicht weiter schlimm.

    Schönen Dank noch mal – für das damalige Aufgreifen der Themen jenseits vom RP-Geplänkel!

     
  6. 5. wolfgang Look

    In Pjöng Jang in Nordkorea sind immer Stellen frei im Auswärtigen Amt, da will keiner hin, mal kann auch für 3 Monate nur, dann könnte ich die Lücken in Klever Blog füllen der Länder, wo noch niemand geklickt hat
    Ansonsten herzlichen Glückwunsch, gerade im Ausland eine schöne Möglickkeit die Verbindung mit der Heimat zu erhalten. Die Mischung aus aktuellen und künsterlischen Themen läßt nostalgische und kritische Gefühle zu, so dass Kleve immer die Wurzel bleibt

     
  7. 4. R K H

    Herzlichen Glückwunsch, alle Kriterien treffen nicht auf mich zu. Werde solange den Blog lesen bis ich 4500€ brutto im Monat verdiene. Alles Gute für die Zukunft

     
  8. 3. 1586 Schenkenschanzer Ad

    Das nächste Jubiläum in Kleve lässt nicht lange auf sich warten….

    1. März 2017 – 200Jahre Schenkenschanz – Platz für Erinnerungen

    Hier mehr:

    http://inselbruecke-kleve.eu/licht-an-fuer-salmorth/

     
  9. 2. KlePeter

    Lieber Ralf,

    erst mal von mir einen herzlichen Glückwunsch zu 10 Jahren Kleveblog. Und dann sofort auch der Dank, dass Du Kleveblog ins Leben gerufen hast und immer noch nahezu täglich mit neuen Botschaften fütterst. Wenn es Kleveblog nicht gäbe, müsste er erfunden werden, denn er füllt ein journalistisches Vakuum in Kleve und ergänzt hervorragend die Klever Journalie.
    In Deiner statistischen Auswertung fehlt mir noch die Anzahl der Beiträge, die in den 10 Jahren den Weg an die Öffentlichkeit gefunden haben und auch die Anzahl der Kommentare, die zu einer interaktiven Diskussion in Kleve und Umgebung beigetragen haben, wäre sicher von Interesse. So könnte ich als einer der Leser aus den ersten Stunden auch mal errechnen, wieviel Zeit ich hier verbracht habe.

    Mach weiter so- es gibt keine Alternative zum Kleveblog.

     
  10. 1. EinStudent

    KleveBlog habe ich zu Beginn meines Studiums in Kleve kennengelernt und so ueber die grossen Probleme Klever Buerger erfahren (z.B. Minoritenplatz etc). Es war mir immer eine Freude und auch wenn ich heute nicht mehr in Kleve wohne, verfolge ich gerne was dort vorgeht.
    Vielen Dank dafuer und LG aus London